1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Warum Hunde praktischer sind als Kinder :

Dieses Thema im Forum "Tiere, Pflanzen + Natur" wurde erstellt von trebla, 29 Januar 2012.

  1. trebla

    trebla Bekanntes Mitglied

    - Für einen Hund muss man sich kein teures Zweithandy anschaffen...............
    - Man braucht keine 3/4 Stunde um einen Hund zum Spaziergang vorzubereiten .................
    - Hunde lügen nicht ..................
    - Hunde wehren sich nicht gegen ein Mittagsschläfchen ...................
    - Hunde liegen einem nicht ständig in den Ohren nach einem Brüderchen .....................
    - Hunden macht es nichts , wenn Erbsen mit Kartoffelbrei in Berührung kommen ..............
    - Die Abrichtung eines Hundes ist wesentlich billiger als die Ausbildung eines Kindes .............
    - Hunde hören zu , wenn man mit ihnen spricht . ...............
    - Hunde sind schon mit 12 Wochen stubenrein ...............
    - Hunde rufen nicht nachts um zwei Uhr an und wollen abgeholt werden von der Disco .............
    - Ist unser Hund missraten , so liegt das nicht an unseren Genen .............
    - Unserem Hund ist es nicht peinlich, wenn wir in der Öffentlichkeit zu singen anfangen ............
     


  2. andeuter

    andeuter Benutzer

    So kann nur einer reden, der auf den Hund gekommen ist....macht aber nichts, denn wer keinen Hund hat, kann jederzeit wegfahren ohne sich um selbigen kümmern zu müssen. Hunde kann man nicht überall mit hinnehmen, man kann sie nicht mit dem Hausschlüssel allein lassen, und man kann sie auch nicht in die Welt schicken, wenn sie "erwachsen" sind. Schön für Menschen, die gerne kommandieren, denn ein gut erzogener Hund pariert aufs Wort, was man mit Kindern nicht machen sollte, außer man will sie zu willenlosen Subjekten erziehen. Das machen höchstens Zeugen Jehovas und Scientology-Leute. Wau wau wau...
     
  3. Ellivmül

    Ellivmül Benutzer

    andeuter, so kann nur jemand reden, der absolut keine Ahnung hat, von der intensiven Beziehung zwischen Mensch und Hund.
     
    Gernot gefällt das.
  4. Gast316

    Gast316 Guest

    Hallo Elli, da bist Du ja!
     
  5. Ellivmül

    Ellivmül Benutzer

    Hallo Gernot,
    ich hatte Dir kürzlich geantwortet, aber bin nicht sicher, ob es auch bei Dir angekommen ist. Ich wurschtel hier noch herum, weil ich halt noch recht unerfahren bin.
     
  6. trebla

    trebla Bekanntes Mitglied

    Ich habe über 40 Jahre immer Hunde gehabt. Eine sehr schöne Zeit . Ich möchte sie nicht missen .
     
  7. Ellivmül

    Ellivmül Benutzer

    Nachdem wir das Rentenalter erreicht hatten, haben wir uns einen Hund aus dem Tierschutz angeschafft. Wir hatten unser ganzes Berufsleben lang aus dem Tierschutz immer 2 Katzen, weil wir sie während unseres Dienstes alleine lassen konnten.
    Unsere Freude war riesig, als wir unsere Lara vor 8 Jahren am Flughafen abholen konnten, als sie mit Flugpaten aus La Palma kam.
    Wir wohnen für sie günstig direkt am Wald, Wiesen und Feldern, so dass sie immer mit ihren Hundefreunden frei laufen und ungeheuer toben kann. Ich glaube, sie fühlt sich sehr wohl bei uns, und wir sind sehr glücklich mit ihr. Außerdem ist sie für meinen Mann und mich der beste Fitnesstrainer.
     
    trebla gefällt das.
  8. laube

    laube Benutzer

    Hallo grüße Euch!!
    Wir hätten auch einen Hund, wenn der Vermieter es erlaube würde :(. Da wir nicht gerne in der Stube hocken, haben wir uns schon vor Jahren einen Schrebergarten gekauft.
    Da können wir den ganzen Tag bleiben, und haben auch noch Unterhaltung ( Nachbarn, Spaziergänger).
     
  9. Ellivmül

    Ellivmül Benutzer

    Hallo laube,
    so etwas ähnliches haben wir auch erlebt. Wir hatten uns um eine Wohnung schon während der Bauzeit bemüht, die für uns ideal gewesen wäre. Wir hatten schon die Zusage erhalten, da stellte der Bauherr fest, dass er den schriftlichen und deutlichen Hinweis auf dem Bewerbungsbogen, dass wir einen kleinen Hund haben, völlig überlesen hatte. Daraufhin zog er die Zusage zurück.
    Wir waren bitter enttäuscht, zumal wir 1 Jahr auf seine Entscheidung gewartet hatten.
    Mir ist eine solche Haltung völlig unverständlich. Da man in der heutigen Zeit weiß, wie wichtig der Kontakt zwischen Mensch und Tier ist, hatten wir in dem Senioren-Pflegeheim, in dem ich beruflich tätig war, schon die Genehmigung zur Tierhaltung.
    Jeder Wohnbereich (Pflegebereich) hatte eine Katze, heiß geliebt von den Bewohnern.
    Einige Mitarbeiter brachten zum Dienst ihren Hund mit. Im Garten war ein großes Freigehege mit Zwergkaninchen und Meerschweinchen. Viele Bewohner gingen täglich oder wurden gefahren zum Gehege zum Begrüßen und Nachschauen.
    Die Zwergknaninchen wurden auf Wunsch einigen bettlägrigen Bewohnern zum Schmusen auf die Bettdecke gelegt, die daran Freude hatten.
    Es war einfach nur schön, diese Freude in den Gesichtern zu sehen beim Kontakt zu den Tieren.
    Ich reagiere aus diesen genannten Gründen deshalb recht allergisch auf ein solches Tierhalteverbot.
     
    trebla gefällt das.
  10. laube

    laube Benutzer

    Wir haben doch einen Weg gefunden :). Im Tierheim sind wir herzlich willkommen, da helfen wir sehr oft. Die Hunde sind schon ganz aufgeregt, wenn sie unser Auto hören,denn jeder möchte mit uns
    spazieren gehen,leider kann immer nur einer mit.

    Gruß laube
     
  11. Ellivmül

    Ellivmül Benutzer

    Hallo laube,
    das finde ich super, wie Ihr es jetzt macht! Die Tierheime sind angewiesen auf zuverlässige "Gassigänger", und die Tiere haben dadurch ein wenig mehr Lebensqualität und werden es Euch danken. Aber Ihr tut für Euch auch eine Menge Gutes für Körper und Seele.
    Schöne Grüße! Elke
     
    trebla gefällt das.
  12. laube

    laube Benutzer

    Hallo Elke !
    Du hast recht, beim ersten Besuch im Tierheim war ich erst vorsichtig, aber jetzt ist es super :).
    Diese Spaziergänge und unser Schrebergarten halten uns fitt.
    Viele Grüße laube.
     
    trebla gefällt das.
  13. Lawl1962

    Lawl1962 Benutzer

    Also für meine Frau und mich war immer die Kombination aus Hund und Kind perfekt! Kindern und Hund war selten langweilig und unsere beiden Kids haben sich regelmäßig um den Hund gekümmert. Aber das muss natürlich auch nicht immer so sein!
     
    trebla gefällt das.
  14. Orchidee

    Orchidee Benutzer

    Also ich habe seit knapp 2 Jahren eine französische Bulldogge und möchte ihn nicht mehr missen. Ja, natürlich Hunde kosten eine Menge,aber sie geben auch eine Menge zurück,
    z.B. an Treue,die ein Mensch nie so geben kann oder Zuverlässigkeit. Auf einen Hund kann man sich immer verlassen.Kann man das auf Menschen auch? Hund und Kind zusammen
    geht immer.Ich bin auch mit Hunden groß geworden. Vielleicht kann ich ja deshalb gerade so gut mit umgehen.
     
    trebla gefällt das.
  15. trebla

    trebla Bekanntes Mitglied

    Ich habe mehrere Jahre im Tierschutz in Spanien mit geholfen . Was ich da alles erlebt habe , geht nicht auf die berühmte Kuhhaut .
    Welpen im Müllcontainer gefunden , Hunde einfach am Strand festgebunden , Tiere einfach verhungern lassen usw.
    Ich habe nir begriffen , wie Menschen den Tieren so etwas antun können.
     
  16. Sonnenschein

    Sonnenschein Moderator Mitarbeiter

    Wie kann man Kinder mit Hunden vergleichen. Warum sind in Deutschland Hunde wichtiger als Kinder.?

    Tiere brauchen auch Erziehung wie Kinder, der unterschied darin liegt das man die Tiere nicht gebären braucht sondern sie als Welpe oder Jungtier bekommt.
    Tierliebe, es ist eine andere liebe
     
    Zuletzt bearbeitet: 7 September 2015
Die Seite wird geladen...