1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Warum haben ältere Menschen so Probleme mit dem Computer und Internet?

Dieses Thema im Forum "Computer + Internet" wurde erstellt von Joaquin, 25 Januar 2012.

  1. Joaquin

    Joaquin Administrator Mitarbeiter

    Ältere Menschen haben oft große Probleme im Umgang mit Computern und dem Internet. Dabei baute Konrad Zuse den ersten Computer schon 1941. Auch sind viele der heutigen Computer-Persönlichkeiten im Senioren-Alter, wie der kürzlich verstorbene Apple-Gründer Steve Jobs und Microsoft-Gründer Bill Gates.

    Und doch haben viele ältere Menschen den Computer und die damit einhergegangen Netze, lange Zeit ignoriert. Sicher, Computer waren eine lange Zeit lang unbezahlbar, aber auch in der Zeit der Homecomputer wie dem Comodore C64 oder den frühen IBM-PCs & Co, hatten sich viele nicht mit Computern und deren Möglichkeiten auseinander gesetzt.

    Ich erlebe es selbst, wie viele ältere Menschen sich eigentlich viel zu spät mit dieser Materie auseinander setzen. Dadurch entstehen ihnen oftmals viele Nachteile, da ihnen langjähriges Wissen beim Umgang mit der neuen Technik und auch dem Internet fehlen.

    Wie war dies bei euch?

    Hatte ihr von Anfang an einen Computer und ward in Mailboxen und später im Internet aktiv?
    Oder hattet ihr dazu kein Interesse oder keine Zeit?
     


  2. trebla

    trebla Moderator Mitarbeiter

    Der Computer und sein Wesen ist ja ein Metier der zweifellos von jüngeren Menschen besser und einfacher
    gehandhabt wird, als von älteren Menschen . Bei mir kommt hinzu , solange ich arbeitete hatte ich
    jemand der mit dem Computer für mich arbeitete , ich hatte auch wenig Zeit dafür , weil ich sehr viel unterwegs
    war. Ausserdem fehlt mir auch das notwendige Gefühl und Interesse für Technik .
    Jetzt komme ich , so hoffe ich jedenfalls , mit meiner geringen Kenntniss garade aus .
    Was mich immer besonders ärgert , ist jeden Tag der Hinweis von offizieller Seite wie Fernsehen ,
    Bürokratie etc . der Hinweis , " Sie können alle Nachrichten und Hinweise im Internet sehen ."
    Durch meine ehrenamtliche Tätigkeit stelle ich jeden Tag immer wieder fest , dass doch viele ältere
    Menschen keinen PC haben , bzw. damit umgehen können .
    Gruss
    trebla
     
  3. Joaquin

    Joaquin Administrator Mitarbeiter

    Du schreibst ja, jüngere Menschen. Aber als die ersten Homecomputer auf den Markt kamen, warst du sicherlich nicht so alt. :)

    Aber sicherlich haben hier viele heutige ältere Menschen, damals den Trend des Computers unterschätzt und oft gedacht, das wird auch ohne gehen. Nun stehen viele alte Menschen vor dem Problem, dass in der Tat der Computer und das Internet in vielen Bereichen des Lebens eingezogen ist und man erhebliche Nachteile hat, wenn man sich damit nicht auskennt und damit umzugehen weiß.
     
  4. B-1

    B-1 Benutzer

    „“““““Ältere Menschen haben oft große Probleme im Umgang mit Computern…….“““““

    Jein, es helfen gerne viele weiter –auch in der Familie. Die Voraussetzung muss natürlich da sein, man macht mit.
    Seit meiner kurzen Zeit hier in Spanien, stellt sich mir die Frage
    Warum nehmen Landsleute immer andere in Beschlag. Ob im Umgang mit der Sprache und seinen Interessen im Internet. z.B. Online-Banking. Bei der Eingabe vom Passwort musste vom Tisch.
    Dann darfst du wieder ran und alle gewünschten Ausführungen auf dem Bankkonto machen.

    Die neuste Software oder Betriebssystem wird bei mir immer sofort aufgespielt. Nichts dagegen!!!
    Super!!! -- Ergibt sich immer ein neues Memory Spiel. Das ist Kreuzworträtseln zu vergessen.

    Auch hier stellt sich die Frage, warum hat das vor dem Eingriff wunderbar funktioniert.
    Mit einem Schmunzeln, wird das hinterher immer wieder korrigiert. Das gefällt mir, bring sie immer wieder in Range.
    Ganz einfach, zeig ihnen nur den Zettel – ihre eigene Bedienungsanleitung für mich.
    Nicht weiter sagen, manchmal drück ich auch gern den falschen Knopf. Ich hab nichts gemacht.
    Nur in der Zwischenzeit das Administrator-Passwort heraus bekommen.
     
  5. sylvie

    sylvie Neuer Benutzer

    Ich würd sagen, die jüngeren wachsen einfach schon von Kindesbeinen mit Handy und Internet auf und saugen da viel mit der Muttermilch ein, als wir Kinder waren, war der PC noch gar nicht populär und eher professionellen Gruppen vorbehalten. Auch wird die Technik immer empfindlicher, ich zum Beispiel finde touch screens furchtbar, denn ich finde sie sind für meine Motorik zu empfindlich.
     
  6. Joaquin

    Joaquin Administrator Mitarbeiter

    Das mit dem Touch-Screen ist eigentlich eine sehr schöne Sache, nur sollte das Gerät halt etwas größer sein, als die Smartphones. Mit so einem iPad kommen ältere Menschen dann noch besser zurecht, die wenig oder keine Ahnung mit derartigen Geräten haben.

    Apples iPad im Senioren-Test: „Und um das Ding haben die sich gekloppt?"
     
  7. steven

    steven Neuer Benutzer

    Wie war dies bei euch?

    Hatte ihr von Anfang an einen Computer und ward in Mailboxen und später im Internet aktiv?
    Oder hattet ihr dazu kein Interesse oder keine Zeit?

    Nun, Joaquin, bedingt durch den Beruf hab ich 85 schon mit dem MSX 128 (Basic) gearbeitet. Im Unterricht dagegen war der Commodore C 64 Standard. Ich sag dir, ich habe damals schon graue Haare bekommen, weil ich die Abstraktion nicht ganz nachvollziehen konnte. Ich war mal 12 Stunden an einem Programm gesessen, deren finale Funktion diese war: Der Mond geht links unten auf und verschwindet rechts unten. Na ja, ich hab so mit Ach und Krach meine Prüfung geschafft. Jahre später hab ich mir dieses Programm nochmal angesehen und konnte nur noch laut lachen. Nun der Sprung in die Gegenwart: Im Vergleich zu früher ist das heute technisch gesehen eine Freude. Jedoch verführt diese schnelle Technik zu immer mehr Leichtsinnigkeit. Ich hab mir auch schon ein paar blutige Nasen abgeholt. Das Problem für uns Ältere sehe ich in der Informationsbereitstellung. heißt: Es ist nicht so wichtig, das Innnenleben (die Abläufe eines Rechners) zu verstehen. Sehr wichtig erscheint mir, auf die Fallen, welche das Netz in vielfältigster Art und Weise bereitstellt, in regelmäßigen Abständen hinzuweisen.
    Wäre doch ein gutes Thema. Übrigens noch ein Tipp: Wenn die Leute im Netz surfen, werden sie oftmals von Werbebannern geradezu erschlagen. Um dies zum größten Teil zu unterbinden, gibt es die AD BLOCK PLUS Funktion. Einfach ins Netz gehen, AD BLOCK PLUS eingeben und sich weiterleiten lassen. Diese Einrichtung dient der Sperrung von unerwünschten Bannern. Bei mir funktioniert es. Aber fragt lieber zuerst jemanden, der sich noch besser auskennt. Wär doch was für die Jüngeren, uns etwas auf die Sprünge zu helfen.
     
  8. Gast327

    Gast327 Guest

    Manchmal finde ich es schon erstaunlich, wie unsere Wege im Internet kontrolliert werden.
    Letztens fragte hier jemand nach einer pflegeleichten Zimmerpflanze, ein anderer antwortete: Feuerpalme. Da ich sie nicht kannte, googelte ich danach, bekam auch nette Bilder und Verkaufsstellen.
    Nur, als ich Stunden danach an ganz anderer Stelle surfte, bekam ich prompt wieder Feuerpalme angeboten.

    Es wird wohl jeder von uns pausenlos kontrolliert:
    In einem anderen Forum, das ich regelmässig besuche, und dessen ausändische Zeitungen ich auch durchblättere, bekomme ich regelmässig Angebote zum Deutschlernen mit babbel. com., Angebote dort eine Villa zu kaufen, oder mein eigenes Haus dort durch eine seriöse Firma zu verkaufen, Flugpreisrabattangebote, um dorthin zu kommen.

    Das Internet betrachtet mich offensichtlich als einen zum Arbeiten nach Deutschland gekommenen Auswanderer, der unbedingt die Sprache lernen soll, der unter Heimweh leidet und dem man deswegen die unwiderstehlichsten Angebote zukommen lässt. Ist doch richtig fürsorglich von denen. Oder?
     
  9. steven

    steven Neuer Benutzer

    Hallo Treff, ich grüße dich.

    (Ich erwähne hier, das mein Wissen nicht umfassend betreff Rechner ist)

    Soweit ich es weiß, handelt es sich bei dem von dir beschriebenen um Cookies. Wenn du im Netz unterwegs bist, hinterlässt du eine Datenspur. Stell dir vor, du gehst in einen Laden, um dich über ein Produkt zu informieren. Du bekommst mit Sicherheit Informationsmaterial, welches du mit nach Hause nimmst. So ist es mit den Cookies. Du informierst dich über die Feuerpalme und im selben Moment setzt der dich Informierende ein Cookie bei dir, um dich wieder auf seine Seite oder eine Seite zu ziehen (locken, wenn du so willst) um dich immer wieder daran zu erinnern: Vielleicht kannst du auch eine Feuerpalme brauchen. Oder etwas ähliches.

    Dies zum einen.

    Es gibt die Möglichkeit, diese Cookies zu unterbinden (mein Wissen bezieht sich auf den Fire Fox, in Zukunft FF beschrieben) (Beim Internet Explorer (IE) weiß ich es nicht)
    Beim FF: In "Extras" gehen, Einstellungen aufrufen, weiter zu Datenschutz, dann erscheint eine Karte, auf der folgendes angegeben ist:
    Webseiten mitteilen, das ich nicht verfolgt werden will
    Webseiten mitteilen das ich verfolgt werden will
    Webseiten keine Präferenz (Bevorzugung) zu Verfolgung mitteilen.

    Weiter steht:

    Cookies akzeptieren
    Cookies von Drittanbietern akzeptieren

    Behalten bis: Cookies anzeigen: Hier kannst du die Cookie ansehen
    und einzeln löschen

    Nun ist es so, das auch das Senioreneck einen Cookie setzt, um die Präsentation zu verbessern. Diesen Cookie kannst du speichern: Ausnahmen anklicken, die genaue Webadresse vom Senioreneck eingeben und ok.

    Alle anderen Cookies lassen sich mit der Einstellung "Behalten bis: Firefox geschlossen wird" am Ende des Surfens im Netz beseitigen. Natürlich bis auf die, welche du gespeichert hast.

    Wenn es dir jedoch nichts ausmacht, weiterhin mit Infos versorgt zu werden, dann kannst du dies lassen.

    Schönen Abend noch. Steven
     
  10. Joaquin

    Joaquin Administrator Mitarbeiter

    Das Forum nutzt Cookies, da es nur so die angemeldeten Benutzer identifizieren kann. Ist ähnlich wie der Stempel in der Discothek. Hat man sich beim Türsteher ausgewiesen, kann man auch nach dem Verlassen der Disco, mit dem vorzeigen des Stempels, diese wieder betreten. Hat man den Stempel abgewischt, musst man erneut Eintritt zahlen, damit man rein kommst ;)
     
  11. Constanza

    Constanza Benutzer

    Guten Abend allemiteinand`
    ich bin heute auch wieder mal hier, denn die Rentner " haben ja nie viel Zeit" und sind immer beschäftigt.
    Schmunzel! :)
    Auch ich (89) kann nicht ganz verstehen, dass viele meiner Altersgenossen sich nicht getrauen, sich mit einem Computer anzufreunden. Meine Güte, was gibt es dabei zu sehen, hören und entdecken!
    Die ganze Welt steht einem offen und wenn man das nicht ausnutzt, versäumt man so vieles.
    Ich habe so ca. vor 20 Jahren mit einem alten abgelegtenSchätzchen damals ( 468 er )
    angefangen und ein erwachsenes Kind hat mich eingeführt in die Welt des " Teufelsapparates :)
    Und heute habe ich Win 7. Es ist schon so, daß ich ab und zu mal meine " Feuerwehr " ( sprich Hilfe) in Anspruch nehmen muß, weil es schon mal hakt und öst ! Aber vermissen will ich das Ding überhaupt nicht.
    Ich habe auch eine rasante Musiksammlung und kann auch viele Bücher- jeglicher Art- auf meinem
    Computer oder Touch me lesen in Großschrift.
    Und mit 80 Jahren damals habe ich noch eine große innige interessante Internetliebe erleben dürfen.Aber leider hat da auch das Alter zugeschlagen. Aber schön war es doch!
    Die Kehrseite war auch ein etwas unschönes Erlebnis, es ist durch Eifersucht, Neid und Mißgunst vieles
    kapputgegangen - durch den Computer !
    Aber das alles gehört zu dem vollen erlebnisreichen Leben mit dem Computer.
    So, meine Lieben, jetzt muß ich mich wieder ein bisschen meinem Fernseher widmen und die Sendungen für diese Woche einprogramieren. Auch das ist ein Steckenpferd von mir.
    Ich bin schon eine verrückte alte Oma.
    Ich grüße Euch und schönen Wochenanfang
    Constanza:(
     
  12. Gast327

    Gast327 Guest

    Hallo Constanza,

    Nett, wieder was von dir zu hören. Dachte schon, du wärest ganz untergetaucht.

    Hallo Steven,

    Die Cookies stören mich nur wenig, finde sie nur manchmal lustig wie sie versuchen mich zu beeinflussen. Ausserdem bittet mich mein Sicherheitsdienst jeden Sonntag nachmittag um einen Quickscan, arbeitet dann ein Weilchen im Hintergrund und erzählt mir danach (strahlend, wie ich mir einbilde), dass er Cookies gelöscht habe und nun alles wieder sauber sei.

    Hallo Joaquin,

    Danke für die Erklärung des Stempels auf dem Handrücken.
     
  13. Zwielicht

    Zwielicht Benutzer

    Ich hatte mit ungefährt 40 Jahren meinen ersten direkten Kontakt mit dem PC und das im Rahmen einer Ausbildung. Word u. Excel. Und weil ich gerne photographiere habe ich mit verschieden Programmen gearbeitet und so kam dann eins nach dem anderen. Habe auch gegen einen Trojaner gekämpft und gewonnen nach fas 24 Std. am Pc.
    Ich benutze auch ein Smart Phone und habe dadurch auch Zugriff auf das Internet.
    Ich bin von Natur aus neugierig und lerne auch ganz gerne. Ich glaube das ist für mich die Voraussetzung, dass ich mit der Technik ganz gut klar komme.

    Im Grunde genommen mag ich aber die Technik gar nicht so sehr. Ist für mich eher ein nutzbares Übel.

    Ich lese gerne und zwar aus richtigen, echten Büchern und obwohl ich im Augenblick mit Paint male, werde ich eines Tages auf Leinwand malen und meine Farben speziell mischen. Gedichte schreibe ich gerne mit der Hand. Ich bin altmodisch, wüde mein Gemüse am liebsten noch selbst anbauen.
    Das ist meine wahre Seele. Die Technik gehört zum Geschäft.
     
  14. gregor

    gregor Benutzer

    Ich denke, da wir nicht damit aufgewachsen sind haben wir stets Angst etwas falsch zu machen. Und die kleineren lernen es einfach in dem sie es ausprobieren.
     
  15. Gast327

    Gast327 Guest

    Natürlich lernen es die jungen Leute leichter, weil sie einfach jung sind. Beneidenswert mitunter. Der Computer muss in einer Sprache benutzt werden, die ich nicht gewohnt bin. Die englischen Worte haben eine andere Bedeutung als früher die in der Schule gelernten. Dazu kommt, dass man auf dem PC meistens auf 2 verschiedenen Wegen ans Ziel gelangen kann. Welchen nimmt man nun? Ich verrenne mich oft, wenn ich was ausprobiere und komme manchmal auf Seiten, die rechts oben kein Kreuzchen haben zum Aussteigen. Was tun? Frage dann meinen Guten, der probiert so lange oben unten rechts oder links, bis er wieder raus kommt. Mir ist das einfach zu viel Arbeit.
    Was mir wichtig ist, steht auf dem Lesezeichen, leicht erreichbar. Wenn der Rest nicht funktioniert, geh ich in den Garten und geniesse die Natur mit Unkrautjäten oder ähnlichem. Danach habe ich wieder die nötige Geduld. Und dann aus heiterem Himmel zwingen mich die Updates zu anderen Gewohnheiten. Fragt mich bloß nicht, mit welchen bösen Worten ich das Ding mitunter bedenke. Dann müsste Joachim wieder löschen.

    Aber, wenns denn klappt, kann man ganz herrlich in der Welt rumreisen. Und das macht Spaß!!!

    Hallo Zwielicht,
    Hatte dieses Jahr ein bisschen Erde im Garten frei und 20 Kartoffeln in die Erde gesteckt. Die braschten über 11 Kg. Die größte wog 680 Gramm. So ein Erfolgserlebnis bereitet kein Computer. Gruß Treff
    Seit 6 Wochen essen wir eigene Kartoffeln.
     
    trebla gefällt das.
  16. Chris

    Chris Benutzer

    Weil wir Älteren noch keine Computer kannten.Das gab zu unserer Zeit nicht,auch wenn er schon 1941 erfunden sein sollte.
    Das kam alles viel später,mit Lochkarten und sowas.
     
Die Seite wird geladen...