1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

War früher wirklich alles besser?

Dieses Thema im Forum "Politik, Wirtschaft + Gesellschaft" wurde erstellt von Constanza, 19 April 2013.

  1. Rolf-Andreas

    Rolf-Andreas Bekanntes Mitglied

    Deine Zeiten waren aber sowieso anders,wie auch die Umstände der Kinder im anderen Teil Deutschlands.
    Hier im Westen war es aber auch so, dass draussen gespielt werden musste.
    Weil drinnen in den Wohnungen (Neubau) nicht genügend Platz war und es langweilig war auf engen Raum.

    Das mit dem Einkochen haben wir natürlich auch rege wargenommen, bei den Eltern genauso wie später in der Ehe.
    Das hat sich geändert, weil es einfach gesünder ist : frisch eingefrorenes Gemüse zu essen : als schon totgekochtes Gemüse etc.-.
    Die Gefriertruhen brachten die Veränderung in kleinen Schritten.
    Stangen und Buschbohnen konnten und können immer noch eingekocht werden, wenn wir noch ein Schrebergarten hätte, wenn.
    Es war auch ein riesiger Energieaufwand mit dem Einkochen und Gefrierkost in aller Form gibt es relativ preiswert und zu jeder Zeit.

    Das mit der Zeit ist klar, aber das mit der Rente ist auch klar.
    Mutter hatte wenig geklebt und bekommt kaum Rente, daran ist leider nichts Gutes für die betroffene Person.
    Und wer von den Kindern kann schon regelmässig einen Zuschuss für die Mutter zahlen, wenn diese dann überlebt und alleine ist.
    Nebenbei bemerkt, gekochter Apfelmuss hat kaum Vitamine, er sollte roh hergestellt werden, ohne kochen.
     


  2. Sonnenschein

    Sonnenschein Moderator Mitarbeiter


    Beim Apfel stecken die Vitaminen in der Schale:)

    Die Äpfeln sind auch nur kurz gedünstet:LOL::p oder in einem Schnellkochtopf- Zubereitung schonend.
    Apfelmus: Äpfel ohne Kerngehäuse, aber mit Schale.
    Bis zu 70 Prozent der Vitamine sind in Apfelschale oder direkt darunter.

    Wer Äpfel schält, schält also auch die Vitamine ab:LOL:
    LG Sonnenschein









     
    Zuletzt bearbeitet: 8 März 2016
  3. Rolf-Andreas

    Rolf-Andreas Bekanntes Mitglied

    Schön und gut, aber im Druckkessel (Schnellkochtpf) kann ich mir nicht vorstellen das die Vitavine erhalten werden.
    Ein Druck baut sich ja nur auf, wenn Dampf entsteht und der ist heiss.
    Vitamine und Hitze stehen auf Kriegsfuss.
    Genaueres findest Du auf
    http://www.die-gruene-speisekammer.de/home.php?f=1&lang=de&site=nahrungsbestandteile/vitamine

    Schon eine Lagerung bei 20 Grad verringert den Vitamingehalt.
    Das bedeutet in der Praxis für Dich :

    Blumenkohl (als Beispiel)
    Bei 20 Grad Lager temperatur
    1 Tag 2 7 Tage
    24 20,2 12,8 Gehalt in %

    Beim Einfrieren sieht es besser aus.
    Nach 3 monaten bei minus 18 bis 20 Grad
    14,2: Gehalt in %
    Blanchiert: 17,5
    bis 21,3


    Schnell ernten und blitzartig einkochen oder einfrieren, denn bei diesen Konservierungsvorgängen ist die Frische des Apfel (und anderes) sehr wichtig.

    Bei der Schale an sich gibt es keine Probleme, wenn die Äpfel nicht mit Pestizide behandelt wurden, quasi vergiftet.
    Manche Schalen sind gewachst etc..
     
  4. Sonnenschein

    Sonnenschein Moderator Mitarbeiter


    Generell gilt: Zunächst hohe Temperaturen wählen, um die Lebensmittel schnell anzugaren.
    Wenn die Kochtemperatur erreicht ist, runterregeln und bei mittlerer Hitze fertig garen.
    Dabei auf die Garzeiten achten und Lebensmittel nur so lange wie nötig erhitzen. So bleiben Vitamine und Co. am Besten erhalten.

    Folgende Kriterien sind wichtig für schonendes Garen:
    -Keine zu hohen Temperaturen
    -Kurze Erhitzungszeit
    -Wenig Wasser
    Am Besten erhalten bleiben die Nährstoffe durch das Dämpfen mit Wasserdampf. Dies erfolgt entweder im Dampfgarer oder auch in einem Topf mit Siebeinsatz, in den nur unterhalb des Siebes Wasser eingefüllt wird. Alternativ bietet sich das Dünsten in wenig Wasser an.
     
  5. Rolf-Andreas

    Rolf-Andreas Bekanntes Mitglied

    Gehen Vitamine durch das Kochen verloren ??

    Beim Grünkohl nach einer Stunde Kochzeit wenig Verlust an Inhaltsstoffen.

    Die Erkenntnisse der Neuzeit bringen uns Menschen bei richtiger Anwendung schon ein besseres und längeres Leben.
     
    Sonnenschein gefällt das.
  6. Rolf-Andreas

    Rolf-Andreas Bekanntes Mitglied

    Das Kochen machen wir schon seit Jahrzehnten mit einem Minimum an Flüssigkeit und das bei geringer Temperatur.
    So wird der Druck im Topf nicht zu hoch und der Wasserdampf bleibt fast ganz im Topf, ohne Druckdeckel.
    Kartoffel und Gemüse werden generell ohne Salz bei uns gekocht und die nicht ausgespülten Natursalze schmeckt man.
     
  7. Sonnenschein

    Sonnenschein Moderator Mitarbeiter

    Ich koche auch mit Wok:)
     
  8. noeppe

    noeppe Bekanntes Mitglied

    Das schafft schon das einfache Einschalten des Hirns ;)
     
  9. Rolf-Andreas

    Rolf-Andreas Bekanntes Mitglied

    Das hat aber in der Vergangenheit nichts gebracht, es bedurfte schon etwas Zeit bis einiges beim Menschen ankam was wirklich gut ist und den
    Verbrauchern hat die Neuzeit Sachen gebracht, die es früher nicht gab, Gefrierkost usw.

    Frisch und sofort essen ist das Gesündeste, aber wer hat denn die Möglichkeit dazu?

    Die Mehrheit greift dann die schnelle Variante auf Gefrierkost...
     
Die Seite wird geladen...