1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Wandern durch militärische Bereiche

Dieses Thema im Forum "Reisen, Orte + Events" wurde erstellt von Lucas, 23 Mai 2016.

  1. Lucas

    Lucas Aktives Mitglied

    Hallo

    Heute nutzte ich zum Wandern eine Straße, die durch einem Truppenübungsplatz (Grafenwöhr) führte.
    Ob ich die überhaupt nutzen hätte dürfen weiß ich nicht,
    ich habe aber auch kein Schild gesehen das mir das verboten hätte. (Bild 1)

    Zuerst auf einer Seite, dann auf beiden Seiten der Straße kamen dann Schilder "BETRETEN VERBOTEN" (Bild 2)

    Bild 3 zeigt einen Mitschnitt meiner Tour (rote Linie) in dem Bereich wo es u.a. durch den Truppenübungsplatz ging.
    (Die rötlichen X-Markierungen zeigen den militärichen Bereich auf meiner Offline-Karte)

    Wie ist das eigentlich wenn man sich in so einem Bereich aufhält?
    Man ist wahrscheinlich auf Privatgrund (oder so ähnlich).
    Muß man da dem Personal Folge leisten oder kann man seinen Weg (wenn der frei ist) fortsetzen?
    Hätte ich da überhaupt gehen dürfen?
    Ist das irgend wo geregelt?
    Ich dränge mich nicht gern auf, bevor es Ärger gibt lasse ich es lieber und ändere meine Tour,
    wenn ich beim nächsten mal in einer ähnlichen Situation sein sollte.

    Kennt sich da jemand aus?

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]
     


  2. hubberl

    hubberl Benutzer

    Puh, das ist mal eine ganz schwierige FRrage, aber es ist eben ja deren Grundstück und auch deren Hausordnung wenn man so will, und wenn das eben auf Lebensgefahr - schau dir mal diesen Artikel an, da wird denn das ganz gut geklärt: https://de.wikipedia.org/wiki/Milit%C3%A4rischer_Sicherheitsbereich
    Dass man eben auch Personen anhalten darf und durchsuchen bzw deren Identität feststellen und ich nehme mal an sie werden dich des Ortes verweisen. Das kann aber auch in Geldstrafen münden.
     
  3. Joaquin

    Joaquin Administrator Mitarbeiter

    Ist halt quasi Privatgrundstück und was noch schwerwiegender wiegt ist, dass wenn einem dort etwas zustößt aufgrund eines Manövers oder Übung, man wohl kaum Anspruch auf Schadensersatz oder sonst was erhalten kann. Im Gegenteil kann einem dann trotz eigenem Schaden noch eine Anspruch auf Erstattung aller möglichen Schäden auf einem zukommen, die durch das eigene unerlaubte Betreten entstanden sind. Minimum fahrlässiges Handeln, wenn nicht sogar mutwillig.
     
  4. hubberl

    hubberl Benutzer

    Ja sehe ich auch so, da würde ich eher konsequent die Finger von lassen, weil da wirklich viele Konsequenzen auf einen persönlich zukommen könnten, das klingt dann eben nicht so als wäre es das wert da zu spazieren.
     
Die Seite wird geladen...