1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Vielen Frauen droht wegen der Minijobs die Altersarmut

Dieses Thema im Forum "Finanzen, Altersvorsorge + Rente" wurde erstellt von Joaquin, 28 März 2012.

  1. Joaquin

    Joaquin Administrator Mitarbeiter

    Es ist nicht ungewöhnlich, wenn man als Hausfrau gar nicht arbeiten kann oder nur so genannte Minijobs neben der Hausarbeit und Kindererziehung annehmen kann. Obwohl auch diese Frauen ihren Teil für die Gesellschaft beisteuern, werden sie am Ende nun doch abgestraft.

    Laut einem Bericht der „Süddeutsche Zeitung“, wo sie sich auf die Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Linken beruft, werden selbst langjährige Arbeitnehmerinnen in Minijobs, nur eine Rente unterhalb von 200,- Euro im Monat bekommen.

    Als konkretes Beispiel wurde hier durch gerechnet, dass ein Minijobber, welcher selbst nur ein Jahr lang tätig ist, eine monatliche Rente von 3,11 Euro erhält. Dies würde nach 45 Arbeitsjahren mit einer derartigen Arbeit dann 139,95 Euro an Rente bringen.

    Heutzutage haben 7,4 Millionen Menschen in Deutschland eine Stelle auf 400-Euro-Basis. wovon 4,65 Millionen Frauen derartige Jobs haben und davon immerhin noch zwei Drittel der Frauen, derartige Minijobs haben.
     
    trebla gefällt das.


  2. trebla

    trebla Moderator Mitarbeiter

    Da braucht man kein Hellseher zu sein , um zu wissen , was den Menschen dann im Rentenalter droht .
    Die Hoffnung stirbt ja immer zuletzt, vielleicht ändert sich ja doch noch etwas zu Positiven für diese Menschen .
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen