1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Verletzung des Briefgeheimnisses?

Dieses Thema im Forum "Rechte, Gesetzte + Justiz" wurde erstellt von Nayllin, 12 Dezember 2011.

  1. Nayllin

    Nayllin Benutzer

    Hallo zusammen!

    Ich habe mal eine Frage und ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann.
    Heute klopfte unsere Nachbarin (wir verstehn uns nicht wirklich gut mit ihr) an unsere Tür und gab mir einen geöffneten Brief (wichtiges Schreiben) meines Lebensgefährten und meinte es tue ihr Leid, aber sie habe auch ein Schreiben vom selben Absender erwartet und sie habe jetzt erst (ca. 3 Tage später) gemerkt, dass es an meinen Freund und nicht an sie adressiert ist. Sie habe den Brief angeblich auch nicht gelesen, obwohl der Brief aus 2 Seiten bestand und die beiden von der Reihenfolge her vertauscht waren.
    Ist das jetzt eine Verletzung des Briefgeheimnisses? Denn sie behauptet, dass es keine Absicht war, das kann ich aber iwie nicht richtig glauben, da wir ja auch in der Vergangenheit einige Probleme miteinander hatten. Außerdem ist es ein wirklich sehr privates und wichtiges Schreiben, dass Niemanden etwas angeht.

    Was ihr vielleicht noch wissen solltet ist, dass wir in einem Mehrfamilienhaus mit nur einem Briefschlitz (unten bei der Haustür) wohnen. Die Post aller Hausbewohner liegt dann unten auf der Treppe "freizugänglich" rum.

    Danke im Voraus

    Grüße Nayllin
     


  2. Manfred

    Manfred Guest

    Glaube es oder nicht ,mir könnte keiner solch einen Hut erzählen,denn jeder kann lesen,oder ist die Nachbarin Analphabetin.Bei uns sind auch schon falsche Briefe im Kasten gelandet,aber bisher nie geöffnet worden,sondern immer an P-Boten oder Post direkt zurüchgegeben worden mit Vermerk falsch zugestellt.Empfängerin ist sehr hinterhältig und Neugierig(vorsicht).Zur Wahrung des Postgeheimnisses ist der Vermieter verpflichtet,für jeden Mieter ein abschließbares Fach (Briefkasten einzurichten) Tritt doch mal an dem ran schildere ihm den Fall und fordere einen Briefkasten .
     
  3. Nayllin

    Nayllin Benutzer

    Danke für deine Antwort

    Ja wie gesagt, glauben kann ich das auch nicht wirklich was die Nachbarin erzählt. Mein Freund und ich haben auch beschlossen, dass wir mal mit der Polizei über eine Anzeige reden, da es wirklich ein sehr privates Schreiben ist (ich sage nur Amtsgericht). Und ich vergewissere mich auch immer ob ich auch wirklich meine Post in der Hand habe.
    Das mit dem persönlichen Briefkasten muss ich mal ansprechen, wusste ich garnicht, dass dazu der Vermieter verpflichtet ist.
     
  4. Manfred

    Manfred Guest

    Du handelst richtig,Geh zur Polizei,Es war ja kein privates Schreiben,sondern ein Amtliches,das ist ja noch frevelhaftiger. Wenn der Vermieter sich krumm stellt,frage doch mal im Mieterverein nach ,in wie weit du dir einen Briefkasten auf eigene Rechnung anbauen darfst,um deine Post zu sichern.Du musst ja damit rechnen das Post vollkommen unterschlagen wird.
     
  5. Nayllin

    Nayllin Benutzer

    Ja, werd ich machen
    Dank dir!
     
  6. koenigwarum

    koenigwarum Benutzer

    Gerade bei einem solchen Schreiben und da euer Verhältnis ja wirklich scheinbar nicht das beste ist könnte man fast von Vorsatz ausgehen. Ist eben die Frage, wie man so etwas nachweisen kann und sowas bewiesen werden muss. Aber da wird euch ein Anwalt oder die Polizei sicherlich weiterhelfen. Was ist das nebenbei für eine Aussage "Sie erwartet Post von dem selben Absender?" Aha... Das heißt absofort schauen wir alle nur noch auf den Absender und nicht den Empfänger...
    Ich muss allerdings dazu sagen, mir ist letzten Monat auch so etwas passiert und es war mir extrem peinlich: Der postbote hat noch nicht gecheckt, dass direkt in der wohnung neben an auch eine Person mit meinem VORnamen wohnt. also klingelt er bei mir und sagt er habe ein packet. ich in voller vorfreude (ohne zu wissen was das denn sein soll) nehme es an und schlitze es direkt auf. als ich dann den inhalt gesehen habe (ein topf und pfannenset...) wurde mir dich ziemlich klar, dass da was nicht stimmen konnte. Nochmal auf den EMpfänger geschaut: OH NEIN!
    Naja ich bin dann nebenan gelaufen und habe mich direkt entschuldigt und es auch schon wieder zugeklebt gehabt und gemeint dass es mir voll leid tun würde. War kein Problem, wir nehmen jetzt auch immer noch gegenseitig packete an, falls der andere nicht da ist, aber es war wirklich ausversehen, aber trotzdem ziemlich peinlich.

    lange rede kein sinn: dein fall ist ein anderer! und ich würde mir professionellen rat in dem thema einholen!
     
  7. Katrina

    Katrina Neuer Benutzer

    Hallo Nayllin,

    klar ist ne blöde Situation mit der Nachbarin. Aber ich denke, dass sie den Brief nicht wirklich absichtlich geöffnet hat. Denn wenn sie es getan hätte, hätte sie den Brief auch verschwinden lassen können. Aber sie hat ihn Dir gebracht.
     
  8. Sören

    Sören Benutzer

    Ich schätze, dass die Nachbarin sich denken konnte, dass die TO bzw. ihr Freund auf dieses Schreiben gewartet hat und sich sehr gewundert hättte, wenn bei nichts eingegangen wären. Das hätte einen Rattenschwanz an Problemen nach sich gezogen. Kann mir nicht vorstellen, dass die Nachbarin das gewollt hätte.
    Wie dem auch sei, mir ist es auch schon einmal passiert, dass ich einen Brief geöffnet habe, der nicht an mich adressiert war. Der lag fälschlicherweise in meinem Postkasten und als ich meine Post holte, habe ich alle Briefe aufgemacht und habe vorher nicht darauf geachtet. Erst als ich das Schreiben herausholte und auf den oben stehenden Absender schaute, habe ich auf den Adressaten geguckt. Ich bin hingegangen, habe mich entschuldigt und damit war es für den Empfänger auch erledigt. Der war auch nicht sauer, weil es eben mal passieren kann. Seit dem gucke ich jedes Mal genau, ob die Post für mich ist oder (wieder) falsch zugestellt wurde.

    In dem beschriebenen Fall ist es eine schwierige Sache. An eurer Stelle würde ich der Nachbarin wahrscheinlich auch Absicht unterstellen. Denn gerade bei euch, wo die Post für alle zugänglich ist und jeder seinen "Kram" heraussuchen muss, achtet man doch gerade darauf, welcher Name in dem Adressfenster steht.
     
  9. Gerd48

    Gerd48 Neuer Benutzer

    Nun es mag das Verhältnis zur Nachbarin sein wie es will, aber ob jemand deswegen Absichtlich Briefe öffnet, wage ich zu bezweifeln.
    Vor allen Dingen würde sie ihn dann verschwinden lassen, so würde niemand etwas davon erfahren.
    Ich bin überzeugt, dass sie ihn versehentlich geöffnet hat. Ihr war das mit Sicherheit auch peinlich.
    Wie gesagt, wenn kriminelle Energie da wäre, wäre der Brief samt Umschlag weg.

    Steigt euerem Vermieter (bei mehreren Parteien = Pflicht) auf den Deckel. Fordert umgehend einen Briefkasten und die ganze Sache hat sich erledigt.

    Übrigens --- wer schaut immer genau auf den Empfänger, wenn der Brief im Briefkasten ist oder wenn man wirklich eine dringende Sache erwartet ...
     
  10. Sören

    Sören Benutzer

    Wenn die Post aller Parteien auf einem Haufen liegt, sodass sich jede Partei ihre Briefe heraussuchen muss, dann denke ich, guckt jeder auf den Empfänger, weil man sich dessen bewusst ist, dass Schreiben für andere Parteien des Hauses dabei sind.
     
  11. Gerd48

    Gerd48 Neuer Benutzer

    Man sollte sich dessen bewußt sein, es gibt jedoch genügend Menschen, die sind es nicht ... das meinte ich damit.
     
  12. Sören

    Sören Benutzer

    Das stimmt. Es kann auch passieren, dass man sich verguckt. Wie gesagt, mir ist es ebenfalls schon einmal passiert, weil ein Brief falsch zugestellt wurde ich davon ausging, dass es alles meine Post ist.
    Bei der Vorgeschichte der Nachbarin, kann ich es dennoch verstehen, dass man ihr unterstellt, sie hätte es absichtlich getan. Den Gedankengang hätte ich wohlmöglich auch.
     
Die Seite wird geladen...