1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Verkäuferin verweigert Annahme von Kleingeld

Dieses Thema im Forum "Rechte, Gesetzte + Justiz" wurde erstellt von akin62, 7 Februar 2012.

  1. akin62

    akin62 Neuer Benutzer

    Hallo,

    also folgendes ist passiert: War heute an der Tanke und hab für 7 TEuro getankt.
    Der Diesel war bei 1,47€ also relativ teuer eigentlich und da ich morgen sowieso net mitm Auto fahre hab ich nur für 7€ getankt.
    Da ich in meinem Aschenbecher immer das Kleingeld sammel und der schon überfüllt war so das er sich net mehr schliessen lassen hat dacht ich mir ich zahl dann mal in 20Cent Stückchen.

    Dadurch das ich die Zapfsäule betätigte gab ich die 1.WE ab.
    Sie durch die Freischaltung die 2.WE

    Also lief ich mit 35 20Cent stücken in die Tanke um zu bezahlen.
    Da sagte mir die freundliche Verkäuferin (achtung Ironie) das sie das Geld nicht annehmen werde.
    Auf die Frage warum antwortete Sie mir im Einzelhandelsgesetz stehe das Sie sowas nicht annehmen müsse. Stellt sich doch ersteinmal die Frage was für ein Einzelhandelsgesetz? Das existiert garnicht meiner Meinung nach. Ich kenne nur das HGB für Kaufleute.
    Naja ich meinte dann sie solle mir mal zeigen das sie das nicht annehmen muss worauf Sie antwortete: nein muss ich nicht und mach ich nicht.
    Ich gab ja aber meine Willenserklärung ab und Sie genauso. Nagut ich verstehe Sie ja aber meines Wissens kann die Annahme erst ab 50 Münzen verweigert werden und nicht schon bei 35 Stück. Falls nicht korrigiert mich bitte.

    Das hat mich echt ziemlich verärgert das sie mich für blöd verkaufen will.
    Würdet ihr euch an meiner Stelle beschweren über sie?

    Und hab ich mit dem was ich sage recht?
    Sorry für Rechtschreibfehler oder Grammatikfehler.. Schreib das alles grade vom Handy :)

    Nochwas. Beim rauslaufen aus der Tanke hab ich gehört wie sie dem nächsten Kunden sagte: Haben sie das gesehen?
    Als ich dann draussen war und mich umdrehte sah sie mich an und hat gelacht aber wirklich richtig gelacht.
    Das Geld hat sie angeommen.
    Das hat mich heute echt wütend gemacht.

    Gruß Akin
     


  2. Liz-

    Liz- Neuer Benutzer

    Ich kanns mir eigentlich nicht vorstellen, dass sie das verweigern darf.

    Nehmen wir mal an, ich hätte nur mehr so um die 10 € in der Tasche (alles Kleingeld) und brauch dringend Sprit. Will mir die Tante dann erklären, dass ich nicht tanken darf, nur weil ich keine 2€- sondern 20Cent-Münzen hab? Der Wert insgesamt ist ja derselbe.

    Und ich kann sehr gut verstehen, dass dich das wütend macht. Bei solchen Menschen, dreh auch komplett durch.
     
  3. Sun

    Sun Aktives Mitglied

    Man darf ab einer bestimmten Menge an Kleingeld ablehnen. Genau wie man zu große Scheine ablehnen darf. Wollte bei einer Summe von 70 Euro mit einem Hunderter zahlen ... keine Chance .. haben sie nicht genommen .


    In deinem Fall find ich es übertrieben aber da kannst nicht wirklich was machen . Denn keiner ist verpflichtet dir was zu verkaufen .

    Andersrum , stellt euch mal vor ihr kauft etwas für 2 € , bezahlt mit einem 10€ Schein und würdet den Rest in 10 >Cent Stücke wieder bekommen ..Würde keiner lustig finden oder ?? :D
     
  4. sweetcracker

    sweetcracker Neuer Benutzer

    Die genaue Menge, ab wann Kleingeld nicht mehr angenommen werden muss, kenne ich auch nicht, aber ich hab aus Interesse mal schnell gegoogelt und etwas von 50 Münzen gelesen. Könnte ja durchaus stimmen.

    Demnach wären deine 35 Stück aber locker drin. Ich finde die Reaktion der Verkäuferin übertrieben, sie hat doch eine Kasse wo das Geld eingezahlt wird, es liegt ja nicht in ihrem Portemonaie herum.
    Kurz zählen und gut ist.

    Hast du denn, als du das Geld auf die Theke gelegt hast, noch was dazu gesagt? Zum Beispiel so in der Art wie "Es tut mir leid, aber ich habe das Geld nur so klein".

    Vielleicht dachte sie ja du machst dich über sie lustig oder so...

    Aber ich würde mich nicht mehr drüber aufregen, du schreibst ja selber, am Ende hat sie da Geld dann also doch genommen?
     
  5. akin62

    akin62 Neuer Benutzer

    Hallo,

    danke erstmal für die Antworten.
    Ja, 50 Stück muss sie annehmen. Hab auch meine BWL Lehrerin gefragt.
    Hab nichts wie in der Art gesagt das ich es nur klein habe.
    Es geht mir einfach ums Prinzip das ich mich net verarschen lasse.
    Sie erzählt von nem Einzelhandelsgesetz welches garnicht existiert und erfindet Sachen wie sie muss das nicht annehmen.
    Ich hab ja den Hebel der Zapfsäule betätigt und zur Abgabe des Angebots aufgefordert. Sie hat bestätigt indem sie die Zapfsäule freigeschaltet
    hat.
    Einfach etwas zu erfinden finde ich echt frech. Mit nem anderen Kundem ablästern auch noch irgendwo hinnembar aber zu lachen und zwar richtig?

    Da hats für mich echt aufgehört.
    Bin echt ein netter Mensch der viel hinnimmt aber werde mich aufjeden Fall beschweren.

    Gruß und danke nochmal
     
  6. bokos

    bokos Aktives Mitglied

    Und mit welcher Begründung? Das sind maximal 6 Scheine Rückgeld. Da hättest drauf bestehen können.

    Soviel ich weiß, müssen die sogar 500 €-Scheine akzeptieren, obwohl das öfters laut Aushang abgelehnt wird

    Bei Münzen gibt es eine gesetzliche obergrenzen aber 35 Münzen reichen sicher nicht daran.
     
  7. Sun

    Sun Aktives Mitglied

    Die Begründung war das sie nur bis 50 € Scheine nehmen ..
     
  8. bokos

    bokos Aktives Mitglied

    Dann mußte sie den Schein annehmen. Was ist das für eine dumme Ausrede :eek:
     
  9. Sun

    Sun Aktives Mitglied

    Selbst bei einigen Fast Food Läden steht ein riesen Schild , dass sie nur bis zu 50€ Scheine nehmen. Warum weshalb wieso .. keine Ahnung .. ist hier aber auch bei Bussen und Co . Brauchst nicht mit nem großen Schein kommen .. aber hier gings ja auch eigentlich ums Kleingeld :D
     
  10. Toni

    Toni Aktives Mitglied

    Müssen , müssen die garnichts .....es gibt dafür bestimmte Gesetze und dies war auch mal im TV erklärt worden , wobei ich nicht mehr weiß wie was warum .

    Aber mich ärgert es jedesmal wenn es darum geht das die nichtmal 200 € scheine nehmen ...geschweige 500 € .....dann sagt mir doch bitte wofür verdammtnochmal existieren die scheine ...egal wohinman kommt diese scheine werden immer verweigert ....immer ........gut bis auf ausländische Läden da kann ich sogar ein Döner mit bezahlen die haben weder angst noch Probleme .
     
  11. wumpi

    wumpi Benutzer

     
  12. cristy

    cristy Neuer Benutzer

    Also das finde ich schon einen Witz, wenn die Tankstelle das nicht annimmt! Geld ist Geld egal in welcher Form - außerdem wird man doch sonst um Kleingeld angefleht! Das ist für mich wirlich unverständlich.
    Gruß
     
  13. ghost1965

    ghost1965 Aktives Mitglied

    grundsätzlich gilt erstmal der euro wie auch der cent als zahlungsmittel. richtig ist die aussage (es ist eine empfehlung) das weder 500.-€ scheine angenommen werden müssen (wegen fälschungen) der betreiber ggf. auf dem schaden sitzen bleibt....das die begründung für die nummer mit den großen scheinen.

    bei münzen gibt es eine grenze von bis....hier kommt es drauf an...

    beispiel: du kaufst im supermarkt an einem samstag ein......holst ne tüte raus mit kleingeld....das kann der kassierer ablehnen, da es den betrieblichen ablauf unangemessen stört. hier halte ich 50 münzen als grenze für angemessen. das kann jeder schnell zählen.


    wenn nichts an der tanke oder kasse los ist, gilt wie oben beschrieben....gängiges zahlungsmittel und muss somit in angemessenen rahmen angenommen werden.

    die EU richlinie hierzu:

    Münzen haben in Kleingeld (Cent/Euro) eine Schuldbefreiende Wirkung laut Münzgesetz bzw. die EG-Verordnung Nr. 974/98. Dabei darf die Menge der Münzen die Anzahl von 50 Stück nicht überschreiten.

    In der Praxis weist z.B. die Metro darauf hin, dass sie Cent bis zu einem Höchstbetrag von 5 Euro in Cent und 20 Euro in Euro Münzen annimmt.

    Münzen müssen aber angenommen werden, wenn es sich nicht um Sonderprägungen handelt!!! Der Supermarktleiter kann Dich nicht rausschmeißen, weil ihm Deine normalen Eurostücke nicht passen - nur weil er Dir Hausverbot erteilt ;)


    hoffe das hilft dir etwas.....
     
  14. SashaM

    SashaM Neuer Benutzer

    Einer Freundin ist so etwas ähnliches passiert als sie eine Nasendusche kaufen wollte. Bis zuletz hat sie sie online bestellt .. Auf jeden Fall, ich kann solche Menschen nicht verstehen. Geld ist Geld, man nimmt es einfach an wenn ein Kunde etwas kaufen will!
     
  15. ghost1965

    ghost1965 Aktives Mitglied

    ja, geld ist geld! cent sind gängiges zahlungsmittel in europa! nur auch da gibt es wein wenn, ein aber, ein wie auch immer........