1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Umziehen macht Spass

Dieses Thema im Forum "Heim + Wohnen" wurde erstellt von Bär, 7 Juni 2009.

  1. lekka_schmekka

    lekka_schmekka Benutzer

    Ich bin bisher auch seitdem ich von zuhause raus bin, alle 2 Jahre umgezogen..

    Umziehen ist total ätzend, Kisten einpacken, alles verstauen, alles wieder auspacken, renovieren blabla das ist doch voll nervig...

    Bei mir war nur das Problem das immer wieder irgendwas nicht geklappt hat und ich dadurch gezwungen war umzuziehen...

    Bin ich froh wenn ich endlich nicht mehr umziehen muss und das wird bestimmt noch einige Male passieren.. :eek:
     


  2. Technokrat

    Technokrat Benutzer

    So gehts mir auch... ich hasse umziehen, und umgestalten kann man ja zur not auch ohne neue Wohnung. :no:
     
  3. anton.b

    anton.b Benutzer

    das würde mir auch nicht einfallen :no: ich bin grade erst umgezogen und hab nur ärger - noch kein internet, kaum möbel (noch kein sofa!!!!!), ärger mit der küche....
    wenn alles klappt, bleib ich in der wohnung mindestens 10 jahre
     
  4. Larissa1972

    Larissa1972 Benutzer

    Als Hobby von mir würde ich Umzüge nun auch nicht betrachten :DD Aber recht hast du schon, es ist immer etwas anderes, jede Wohnung hat andere Vorzüge und man kann alles immer wieder neu gestalten :)) Ich mag das auch! Habe zwar inzwischen ein Haus, aber auch da, kannst du jede Menge verändern. :))) Eigentlich kann ich auch sagen, das ich jährlich an anderen Stellen umrüste:) Dieses jahr ist es der Wintergarten :)))
     
  5. greta

    greta Aktives Mitglied

    Um Himmels Willen, wie kann man gern lfd. umziehen ?
    Ich bin zufrieden, also bleibe ich da wohnen.
    Ich bin auch in meinem Leben noch nicht so oft umgezogen.
    Nur notgedrungen, wenn die Wohnung zu klein war oder aus dem Elternhaus raus.
     
  6. Rolf-Andreas

    Rolf-Andreas Bekanntes Mitglied

    Umziehen war und ist eine Tortur die ich mir nur einmal angetan habe.
    Den Auszug von den Eltern rechne ich nicht mit, die paar Sachen zählen nicht.
    Heute wäre es Chaos pur bei den sehr vielen Dingen die da anfallen, ohjeee.
    Da ich zur Wohnung noch einen Teil des Garten nutze, kann ich dort kreativ sein, dass reicht mir vollkommen.
    Dann doch lieber mal verreisen.
     
  7. FrankNStein

    FrankNStein Benutzer

    Für mich möchte ich mal ein Fragezeichen dahinter setzen, ob Umziehen "Spaß" macht. Ich bin in meinem Angestelltenleben unzählige Male umgezogen. Immer der Arbeit hinterher und immer aufgefordert durch meine Firma, die dann auch die Kosten übernommen hat, was schon mal einen großen Teil der Negativerlebnisse beim Umzug "abgemildert" hat.

    Das Spannende an den häufigen Umzügen ist natürlich das Kennenlernen der unterschiedlichen Gegenden, Mentalitäten und Menschen und die Tatsache, seine Wohnung / sein Haus immer wieder neu zu wählen und zu gestalten. Das z.B. hat uns immer Spaß gemacht.

    Der Nachteil ist für mich ganz klar der ständige Verlust von sozialen Kontakten, jedesmal wenn es weitergeht. Da hat man gerade Fuß gefasst und dann geht es weiter.......
    Ein paar Kontakte bleiben dauerhaft, aber es ist ziemlich aufwendig, diese über die Entfernung aufrecht zu halten.

    Auch die Partnerschaftssuche ist etwas schwieriger, da so ein "Zigeunerleben" nicht jeder mitmacht. Meine erste Ehe ist an daran zerbrochen. Bei meiner zweiten Partnerin hatte ich Glück, sie pendelte beim Kennenlernen beruflich zwischen den USA und Deutschland hin und her und wir führten sozusagen ein ähnliches Leben. Ich habe sie bezeichnenderweise auf dem Frankfurter Flughafen während der Wartezeit auf einen Flug kennengelernt. Das hat funktioniert.

    Auch heute noch sind wir gern, allerdings gemeinsam, auf Achse und möchten das gern so lange es körperlich und geistig geht, machen. Es gibt so viel Spannendes zu entdecken.

    Gruß

    Frank
     
  8. ohmy

    ohmy Neuer Benutzer

    Ich bin schon so oft umgezogen und immer das ganze Gerümpel, das sich in der Zeit ansammelt. Manchmal überlege ich, ob es nicht Sinn macht in so ein Minihaus zu ziehen. Ich guck mir diese Dokus immer auf Youtube an. Aber das ist dann meistens irgendwo im Ausland, ich weiß gar nicht, ob solche Minihäuser in Deutschland gebaut werden dürfen. Aber dann könnte man sich mal von dem ganzen Balast befreien. Wenn Platz da ist, ist man ja eher dazu verlockt, Zeug anzusammeln, das man gar nicht braucht.
     
  9. FrankNStein

    FrankNStein Benutzer

    Ganz einfach:

    Alles, was Du mehr als ein halbes Jahr nicht mehr angefasst hast, kann weg. Dazu brauchst Du kein kleines Haus.

    Das machen wir jedes Jahr.

    (zugegebenermaßen fliegt nicht alles weg)

    Gruß

    Frank
     
  10. Rolf-Andreas

    Rolf-Andreas Bekanntes Mitglied

    Die Idee ist bekannt, sie wird auch etwas abgewandelt benutzt.
    Was du 1 Jahr nicht benutzt, weg.
    Aber wir schaffen das nicht so ganz.........
    Eines stimmt 100 %, mehr Platz mehr Müll sammeln.
     
  11. ohmy

    ohmy Neuer Benutzer

    Mir fällt das auch schwer. Man muss sich ja erstmal aufraffen und anfangen auszusortieren. Und solange Platz/Stauraum da ist, bleibe ich eher faul.
     
Die Seite wird geladen...