1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

U-Bahnschläger

Dieses Thema im Forum "Rechte, Gesetzte + Justiz" wurde erstellt von Ultranice, 28 Februar 2011.

  1. Ultranice

    Ultranice Aktives Mitglied

    Es ist ja wieder ein aktuelles Thema in den Nachrichten.
    Welche Strafen sollten gegen Schläger verhängt werden und welche Sicherheitsvorkehrungen sollten eingeführt werden?
    Vielleicht hat ja sogar jemand Lust einen richtigen Gesetzesentwurf dazu zu machen. das würde ich auch mal ganz interessant finden. Wenn, dann aber bitte mit Beachtung des Grundgesetzes und der Menschenrechte.
     


  2. jACZi

    jACZi Neuer Benutzer

    Tja Ultranice.. man kann da kein Gesetz entwerfen, wegen dem Grundgesetz und Menschenrechte. Denn genau letzteres ist verantwortlich für Täterschutz statt Opferschutz.

    Ich kann mich da nur Til Schweiger anschließen (es war in Bezug auf sexueller Kindesmissbrauch).
    "Wer so etwas begeht hat sein Recht in der Gesellschaft verwirkt" und da beißt es sich mit dem Grundgesetz und auch europäischen Gesetzen (siehe Sicherheitsverwahrung).

    Was wohl bei allen ginge, ab nach Hause.. und wenn sie die Deutsche Staatsbürgerschaft haben, entziehen und in das Land der Eltern zurück. Das wäre eine größere Strafe als in Deutschland in den Knast zu wandern. Hat man ja bei dem netten brutalen Türken in Köln gesehen, dem man unter Straferlass die Abschiebung angeboten hat.. er ist geblieben und hier in den Bau gegangen.
     
  3. Ronney

    Ronney Neuer Benutzer

    Ich finde, dass das ein schwieriges Thema ist. Man kann nicht einfach Menschen abschieben, aufgrund ihrer Rechte. Allerdings finde ich, dass die Leute einfach keine Chance haben sollten mehrfach Straftaten zu begehen.
    In Bezug auf den Türken aus Köln: Ich frage mich, wieso der die Wahl bekommt. Es kann doch nicht sein, dass der noch gefragt wird, was er will, wenn er einem anderen Bürger etwas antut. Das verstehe ich wirklich nicht.
    Den Auftritt von Schweiger habe ich auch gesehen und ganz ehrlich, ich sehe das wie er. Es kommen Vergewaltiger wieder auf freien Fuß, wohnen wahrscheinlich noch in deiner Nachbarschaft und kann sich das nächste Kind raussuchen. Solche Menschen haben definitiv keine 2. Chance verdient. Wer die Würde/Rechte etc. eines anderen Menschen verletzt, der hat es auch nicht verdient, dass man bei ihm auf seine Freiheiten achtet. Meine Meinung.
     
  4. Ultranice

    Ultranice Aktives Mitglied

    Richtig! Was ich doch immer wieder interessant finde ist auch, dass Kinderschänder wegen psychologischer Profile frei gelassen werden.
    Es ist ist doch unglaublich, dass sie diese Chance schon nach sagen wir einem Jahr erhalten können, wärend Raubkopierer bis zu 5 Jahre ins Gefängnis kommen.
    Aber ich frage mich auch wie die Ausbildung dieser Psychologen ausgesehen haben soll, wenn durch sie Kinderschänder wieder auf freien Fuss kommen und dann das nächste Kind vergewaltigen.
    Ich denke mal, dass die meisten Psychologen garnicht genau wissen was Pädophilie ist. Stellt es euch vor wie Alkoholsucht, nur, dass sie nicht heilbar ist.
     
  5. Ronney

    Ronney Neuer Benutzer

    Mein reden! Aber die Raubkopierer tun der Wirtschaft einen Schaden an...da gehen Gelder verloren, sag ich dir. Unsummen! Wenn ein Kind vergewaltigt wird, dann ist das ja was anderes. Das bringt dem Staat noch kein Geld.....*Achtung Sarkasmus*
    Ich kann da auch nur mit dem Kopf schütteln. Ich verstehe diese Ungerechtigkeiten auch nicht. Sicherlich kann man das nicht so pauschal sagen (Raubkopierer, Steuerhinterzieher etc. werden härter bestraft). In den Medien bekommt man schließlich auch nicht alles gezeigt, so dass man theoretisch vorsichtig mit solchen Äußerungen sein sollte. Aber bei manchen Berichten kommt mir echt die Galle hoch!! Und genauso wie du, frage ich mich, wie man Vergewaltiger wieder in die Öffentlichkeit bringen kann. Vor ein paar Jahren hatte ich einen Beitrag gesehen, in dem berichtet wurde, dass ein x-facher Vergewaltiger wieder "eingebürgert"; Sensor am Fuß und Bewachung von der Polizei. Der Kracher war, dass er auch noch in der Nähe einen großen Spielplatzes wohnte. Ich glaubte, es hackt! Bindet dem Typen doch gleich ein Kind auf den Bauch. Ich hätte ausflippen können.
    Zudem: ich bezweifle, dass diese Maßnahmen mit Sensor und 24h Beobachtung günstiger war, als ein Gefängisaufenthalt.
     
  6. MorganJP

    MorganJP Neuer Benutzer

    das stimmt wohl schon und ich denke auch dass gerade sexualstraftäter nicht wieder so einfach entlassen werden sollten nur ich sehe das problem in der vollstreckung. wer sollte so etwas entscheiden? dieser jemand müsste 100% objektiv sein und auch sämtliche fakten 1. besitzen und dann auch 2. richtig darüber entscheiden. aber das ist ja auch wieder ein widerspruch denn man besitzt ja nie ALLE fakten dh objektive entscheidung ist schonmal nicht mehr möglich und "richtig" entscheiden tut ja jeder individuell dh aufbauend auf seine moralischen vorstellungen, seine sichtweise des gesetzes etc.
    ich denke einfach, dass dadurch auch eventuell unschuldige zu unrecht verhaftet und verurteil werden würden und das kann es ja auch nicht sein. so wie sadam hussain mal meinte: "ich bin bereit jeden meiner freunde zu töten alsdass ich einen meiner feinde entwischen lassen würde"

    man sollte sich da ganz genau überlegen, was man sich da wünscht. übertriebene datensammlung wird ja auch angeprangert (siehe vorratsdatenspeicherung).... ja klar vl erwischen wir ja 1 bis 2 terroristen damit aber was ist mit den hunderten anderen sie damit auspioniert werden würden? jedes system neigt nunmal zu missbrauch!

    ganz nach dem moto: die geister die ich rief, werd ich nun nicht mehr los!
     
  7. Ronney

    Ronney Neuer Benutzer

    Ich gebe dir Recht, MorganJP. Es liegt auch nicht in meinem Interesse einen Unschuldigen hinter Schwedischen Gardinen zu sehen, geschweige denn voreilige Schlüsse zu ziehen. Objektiv entscheiden kann sowieso niemand zu 100%. Das kriegen nur Maschinen hin.
    Wichtig ist es bei der Beweisführung, alles zu hinterfragen. Gutes Beispiel dafür ist der Film 72 Stunden. Hast du den Film zufällig gesehen? Es geht um eine Frau, die ihre Chefin umgebracht haben soll. Die Beweise sprache alle gegen sie. Keiner glaubte ihr, nur ihr Mann stand hinter ihr. Die Sache ist die, dass die Beweise nur von einer Seite betrachtet wurden und keiner sich die Mühe gemacht hat, das ganze von der Sicht zu prüfen, wie die Angeklagte es erzählt hat. Sie saß zu Unrecht im Gefängnis, weil die Justiz einfach nicht richtig hingesehen hat.
    Es ist definitiv ein schwieriges Thema, über das man sich stundenlang unterhalten kann. Immer findet man neue Wenn und Aber. Das ist auch ok. Wenn es eine universale Antwort gäbe, würden wir uns hier nicht darüber unterhalten und es wäre einfacher zu entscheiden, wer ins Gefängnis geht und wer nicht. Mit meiner Aussage sprach ich auch viel mehr über die Leute, die mit Sicherheit anderen Unrecht zugefügt haben.
     
  8. MorganJP

    MorganJP Neuer Benutzer

    den film 72stunden hab ich noch nicht gesehen, steht aber ganz oben auf meiner noch-zu-sehen-liste ;)
    kontrolle ist ansich ja nicht schlecht nur leider tendiert jedes system zu missbrauch und korruption dh zb machtmissbrauch, nachlässigkeit oder willkür (heut bin ich schlecht drauf und deswegen "will" ich mich mit diesem und jenem fall nicht beschäftigen)
    das ist nur menschlich aber wenn andere darunter leiden müssen so ist das eigentlich nicht zu rechtfertigen! da schau mal einer nach amerika... da tauchen immer mehr fälle auf wo todeskanditaten freigesprochen werden weil neue dna-test ergeben dass sie eigentlich unschuldig sind und wahrscheinlich nur zur falschen zeit am falschen ort gewesen sind (und die falsche hautfarbe haben).
    spätestens da sollte man solche systeme strengstens hinterfragen!


    das ist meiner meinung nach das schlimmste was passieren kann. es gibt sicher immer schwarze schafe in einer gesellschaft aber generell ist die gesellschaft an sich dafür verantwortlich so etwas zu tolerieren oder zu verpönen. dementsprechend entwickelt sie sich auch weiter und zumindest in österreich ist es vielen leuten egal was um einen herum passiert. gibt sogar fälle wo zivilcourage abgestraft wurde nur weil eine verkäuferin keine alkoholhaltigen mehlspeisen an eine mutter verkaufte die es vor allen ihren kindern gegeben hatte. die verkäuferin hat zuerst die mutter darauf hingewiesen und dann den verkauf verwehrt woraufhin sie den job verloren hat. finde das echt schlimm!
     
  9. KarlottaLot

    KarlottaLot Neuer Benutzer

    Ich fahre regelmässig mit der Bahn und frage mich ernsthaft jeden Tag, warum millionen an werbe-Etat ausgegeben werden (In Hamburg nennt sich das "Ich drück für Dich"<- des ist ein Notfallknopf wenns "brenzlig wird^^) anstatt Securities in den Bahnen zu platzieren...die großen Bahnhöfe sind voll davon, allerdings wird an anderen Haltestellen gespart wo es nur geht...und komischerweise sind es immer genau diese Stzationen an denen was passiert. Ab Sommer wollen sie den alk-Konsum in der Bahn verbieten....ist ja eigentlich eine feine Sache, aber leider hilft es keinen Meter, wenn die Leute schon volltrunken einsteigen. Die Bahn glänzt meines Erachtens durch Inkompetenz wo es nur geht. Mir stellt sich übrigens gerade noch eine Frage.....
    Erinnert sich hier noch jemand an die "Guardian Angels" (waren ehrenamtliche "Beschützer mit roten Barret´s auf, die ibn Bahnen mitgefahren sind um Notsituationen durch bloße Präsenz abzuwenden)...
    Gibts die noch?
    Karlotta
     
  10. Timmi

    Timmi Benutzer

    Ich weis nicht ob es sie noch gibt, aber ich kann mich auch noch wage an sie erinnern.
    Auf jeden Fall war das eine gute und effiziente Möglichkeit Täter vor einer Gewalttat in der Bahn zurück zu halten. Sie sollten meines Erachtens verstärkt eingesetzt werden, damit es nicht noch zu mehr übergriffen kommt. ich finde auch, dass man sie öffentlich unterstützen sollte, wenn sie es schon ehrenamtlich machen.
     
  11. jACZi

    jACZi Neuer Benutzer

    Naja, machen wir uns doch nichts vor. Solche abscheulichen Taten beschränken sich ja nicht nur auf die U-Bahn. Dort gibt es halt vermehrt Kameras die das Geschehen dokumentieren und mit den Videos kann man nach den Tätern fahnden.

    In Wirklichkeit passiert sowas viel öfter, ist nicht dokumentiert und die Bevölkerung wird nur davon gewahr, wenn sie sich regelmäßig die Presseberichte der Polizei durchliest.

    Letztendlich sind Kinder das Produkt der Gesellschaft. Ein Mix aus Versagen von Politik, Justiz und Erziehung.
     
  12. BaumIran

    BaumIran Neuer Benutzer

    Sie sollten die normalen Strafen erhalten, die das Gesetz vorsieht. Wir sind gesetzlich gut aufgestellt. Allerdings muss die Strafverfolgung verbessert werden und das ist eine Frage der Länder. Man darf nicht an Polizisten sparen und sich dann über mehr Kriminalität wundern
     
  13. Telefon1

    Telefon1 Aktives Mitglied

    In einen Sack stecken und zum Mond schießen!!!
     
  14. jACZi

    jACZi Neuer Benutzer

    Die Gesetze sind vorhanden, die Strafverfolgung auch. Es mangelt an den Richtern und dem ganzen sozialpädagogischen Schwachsinn, der die Täter immer wieder in die Freiheit entläßt.

    Kirsten Heisig war eine Richterin, die den richtigen Weg eingeschlagen hat. Leider wurde sie geselbstmordet am Baum hängend gefunden.