1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Träume

Dieses Thema im Forum "Astrologie + Esoterik" wurde erstellt von Morgentau, 14 Mai 2007.

  1. Morgentau

    Morgentau Aktives Mitglied

    Hi Ihr,
    denkt Ihr Träume sind nur wirre Gedanken und der Versuch des Gehirns das Erlebte zu verarbeiten? Wunschdenken?
    Hat jemand die Erfahrung gemacht, daß das was man geträumt hat wahr geworden ist?

    Ich bin eher ein rationell denkender Mensch und mir ist vor einigen Jahren ein eigentlich auf den ersten Blick bedeutungsloser Traum in Erinnerung geblieben, der mich dann prompt vor einem Autounfall bewahrt hat.

    Seit dem achte ich sehr genau darauf, was mir mein Unterbewußtsein sagen will.

    LG, Andrea
     


  2. Teufel

    Teufel Aktives Mitglied

    Ich denke durch aus das Träume wahr werden können, aber mir persönlich ist dies noch nicht passiert(nicht ganz) ;(

    gruß Teufel :046:
     
  3. Merci

    Merci Guest

    Wahrträume

    OOOOH!!
    Das sind die WAHRTRÄUME!! Die gibts wirklich nicht nur im Märchen - sondern auch echt!
    Zwei Freundinnen von mir hatten solche des Öfteren gehabt - ich hab sie beneidet.

    Ja, geh mal unter Wikipedia.de, da steht was darüber drinnen!

    Ich träume zwar keine Wahrträume, aber dafür Klarträume - ui das reimt sich...
    :D

    ---- lg merci
     
  4. Morgentau

    Morgentau Aktives Mitglied

    Danke für den Tip zum Wiki. Wäre gar nicht drauf gekommen, da mal zu googeln. Also das was ich da erlebt habe war ein Wahrtraum, richtig klassisch. Mit der Situation, die ich nicht als ich erlebt habe, sondern die ich als "geistiges Wesen" eben aus der Vogelperspektive gesehen habe. Dachte mir beim Aufwachen noch, was das wohl für ein Quatsch war. Hab den Traum dann auch sofort vergessen. Die Erinnerung kam am nächsten Morgen, als ich die selbe Situation in Wirklichkeit erlebt habe, mir viel der Traum ein und dann würde ich sagen war es eine reine Instinkthandlung die mich vor einem Unfall bewahrt hat. Ich sollte wohl nicht zu Schaden kommen.
    Seit dem bin ich mir sicher, daß das ganze Leben jeder Tag, jede Sekunde vorprogrammiert ist. Sonst hätte ich doch nicht träumen können, was mir am nächsten Tag passieren würde. Irgendetwas hat mir einen Wink gegeben, daß ich aufpassen muß.
    Aber nicht jeder Traum wird wahr, eigentlich eher die wenigsten.

    LG, Andrea
     
  5. astawolf

    astawolf Guest

    Ich glaube Träume sind sehr viel mehr als kleine Kurzfilme.
    Der ein oder andere Traum verdient es geschätzt zu werden.
     
  6. Morgentau

    Morgentau Aktives Mitglied

    Nur wie kristallisiert sich heraus, was Nonsens ist, den das Gehirn einfach verarbeitet und durcheinanderwirft und was sind wirkliche Hinweise oder Warnungen? Das Unterbewußtsein meldet sich im Traum. Aber die Träume sind verschlüsselt, man darf oder kann sie nicht 1:1 umsetzen. Denke ich mal.

    LG, Andrea
     
  7. Merci

    Merci Guest

    Naja, bei manchen Träumen schon.

    ZB.Wenn du sehr parrallel von dem geträumt hast, was du eh schon in echt erlebt hast, dann denke ich, ist es keine Hiobsbotschaft, sondern nur die klassische Traumverarbeitung.

    oder
    Ich habe mal ganz oft von Verliebt in Berlin geträumt - als wär ich Lisa und das ist mein Leben usw.
    Das war ganz bestimmt auch wieder nur die Verarbeitung :001:
    oder,
    dass ich eine Sims-Figur bin (Sims 2) und auch von Simchity... Die am sichtigsten machenden PC-games!

    Sowas merkt man dann auch, dass das Mist war.

    Und die Bedeutung von Träumen, die bekommt man, wenn man entweder selber psychologische Erfahrung hat, oder man geht zu einem der welche hat und auch traumdeuten kann.

    Von Wahrträumen
    Also, wenn du wissen willst, ab WANN ein Traum ein Wahrtraum ist, noch bevor er eintritt - hm... - ich denke, bei den undurchsichtigsten Fällen (Ereignisse, die einem überhaupt nich bekannt sind) merkt man das erst, wenn es dann so weit ist. Und der Wahrtraum wahr werden will.

    lg merci
     
  8. Morgentau

    Morgentau Aktives Mitglied

    Ja solche Sachen glaube ich träumt jeder, nur vergißt man in der Regel was das Gehirn nachts so verarbeitet.
    Einige Träume prägen sich ein. Ich deute eher das Gefühl das mir der Traum hinterlassen hat.
    Als kleines Kind wäre ich fast ertrunken, bin in einen Brunnen gefallen und zwar mit dem Kopf voraus. Das Wasser war voller Algen, dunkelgrün. Ich habe seitdem Angst vor dunklem Wasser. Meine Oma hat mich damals aus dem Brunnen gezogen.
    Vom Gefühl her mein schönster Traum war, daß ich auf einem goldenen Pferd über schwarzes Wasser geritten bin. Obwohl mir das Wasser Angst machte, vermittelte mir das goldene Pferd Sicherheit. Ich denke da durchlebt das Gehirn dann wieder die Situation die in der frühen Kindheit passiert ist.
    Sowas läßt sich auch rationell erklären, ich habe da ja ein Erlebnis dazu.
    Nur wie können mir im Traum sogar die Automarken und die Farben der Fahrzeuge gezeigt werden, wenn das Ereignis doch erst am nächsten Tag stattfinden wird?

    LG, Andrea
     
  9. roman82

    roman82 Aktives Mitglied

    Also,
    Ich hab noch keine Begegnung mit einem Wahrtraum gehabt.
    @Morgentau würde gerne dein "Wahrtraum" hören der dich vor dem Unfall bewahrt hat.

    Irgendwie denke ich mir dass für alles eine Erklärung gibt, und dass man selber sein Tagesablauf bestimmen kann und nichts vorprogrammiert ist.

    Wie z.B. beim Dejavue. Es gibt eigentlich keine genau gleiche Situation, das Gehirn verändert die schon erlebte Situation(die in etwa ähnlich ist wie die Aktuelle) so, dass die Neue Situation(aktuelle) sehr ähnlich vorkommt. Hab bei Galilleo gesehen oder Welt der Wunder.

    Auf jeden Fall finde ich diese paranormale dinge sehr interessant.

    Gruß
    Roman

    warte auf den Traum von Morgentau
     
  10. Morgentau

    Morgentau Aktives Mitglied

    Gut ich versuche das mal.
    Geträumte habe ich, daß ich im Auto auf einer sonnigen Landstraße fahre und mit kommt ein weißer Golf GTI mit dunkel getönten Scheiben entgegen. Links in der Wiese neben der Straße steht ein uralter grüner Opel Kadett. Vögel zwitschern, alles ist gut.

    Passiert ist dann folgendes.
    Morgens lag Schneematsch auf der Straße. Ich fahre in Dunklen los und arbeite mich zur nächsten Ortschaft durch. Von rechts kommt der Schneepflug, ich warte, weil ich hinter ihm fahren will. Direkt hinter dem Pflug fährt ein weißer Golf GTI mit dunkel getönten Scheiben. Ich reihe mich ein und wir fahren einige km ohne Zwischenfall. Der Pflug hält an, ich weiß nicht was los ist. Der GTI überholt, ich auch. Rechts im Straßengraben hing ein grüner uralter Opal Kadett fest, der Pflugfahrer guckt nach ob was passiert ist.
    Wir fahren und plötzlich schießt mir mein Traum in den Kopf. Ich denke noch Mädel Du mußt bremsen, sonst fährst dem GTI rein. Wieso ich das gedacht habe, weiß ich nicht, aber ich habe gebremst und bin schon ein schönes Stück hinter dem GTI gefahren, als es den wie einen Brummkreisel auf der Straße gedreht hat und der Wagen hin- und hergeschussert ist. Er kam dann von der Straße ab und rutsche auf einen großen Parkplatz. Passiert ist niemand was. Nur wäre ich hinter im hergefahren, dann wäre ich ihm ungebremst reingeknallt.

    Man sieht also der Traum deckt sich nicht genau mit dem Ereignis. Nur die Beteiligten sind absolut identisch. Sonne steht bei mir übrigens immer für Glück.

    Roman wenn Du paranormale Dinge interessant findest, hätte ich noch ne Gändehautstory für Dich. Meine Oma hat mich 3 Tage nach ihrem Tod besucht. Nachts, um sich zu verabschieden. Meine Schwester hat mir erst am Morgen danach mitgeteilt, daß Oma verstorben ist.
    Für mich als sehr bodenständigen Menschen sind solche Ereignisse immer ein Auslöser für großes Kopfzerbrechen.

    LG, Andrea
     
  11. Merci

    Merci Guest

    Wow, Morgentau - der Wahrtraum beeindruckt mich!
    Wenn man da sowas hört, von wegen - es trifft wirklich ein! - da weiß man irgendwie gar nicht mehr, was man denken soll, wie man das einordnen kann und was die realistische Erklährung dafür ist...

    Und das mit der Oma klingt auch ziemlich gespenstisch... Da sieht mans mal wieder, dass es einige Dinge gibt, die nicht 100%ig zu erklähren sind... :(

    Ich hatte mal einen Traum, der richtig alle meine Gefühle und so angegriffen hat.
    Also nix schlimmes - im Gegenteil

    Also:
    Vor etlichen Jahren - da war ich ca 9 Jahre alt, starb meine beste Freundin Julia. Ich war super traurig und habe die Trauer mit den Jahren verarbeitet. Hin und wieder - einmal im Jahr - träumte ich dann und wann ein bisschen von ihr.

    Doch DAS LETZTE MAL, als ich von ihr träumte, das war GIGANTISCH!!!
    Es war WIRKLICH so, als hätten wir uns noch echt im Traum getroffen zum Spielen.
    Und dieses Gefühl blieb! Es war sehr zufriedenstellend und hat Spaß gemacht - so, als ob wir uns in echt nochmal verabredet hätten.
    Als ich aufwachte spürte ich nicht etwa Traurigkeit, weil es nur ein Traum war - NEIN! - es war zutiefste Zufriedenheit, mal wieder was mit ihr unternommen zu haben. Die Tatsache, dass es "nicht real" war, wurde von der Tatsache "wie schön es doch war" ausgelöscht.

    meine Träume sind im Laufe der Jahre sowieso immer zufriedenstellender und hobbymäßiger geworden.
    Es ist verrückt. Ich habe Spaß am Träumen...
    Leider habe ich aber zur Zeit wieder so eine 0-8-15-Traum-Phase... :(


    roman
    denke ich, hat man bei Morgentaus Wahrtraum gesehn :D -- sie hat die Situation verändert.

    lg merci
     
  12. Morgentau

    Morgentau Aktives Mitglied

    Das ist ja das was mich so interessiert. Normalerweise denke ich auch habe ich unbedeutende Träume. Träume von Filmen die ich gesehen habe, die sich mit dem Tagesablauf des Vortages vermischen. Man verarbeitet Frust und Ärger und die schönen Dinge die man so erlebt hat. Und dann mittendrin träumt man etwas, das einen aus der Bahn wirft.
    Als meine Urgroßeltern starben (ich bin bei ihnen 9 Jahre lang aufgewachsen), hatte ich 3 Monate lang Alpträume, die mich echt das Fürchten gelehrt haben. Erst war ich davon überzeugt, daß Uropa mich nicht loslassen wollte, er ist mir immer wieder erschienen und wollte mich mitnehmen und dann habe ich nur noch von Teufeln und Dämonen geträumt. Ich war fix und fertig und konnte nur noch bei Licht schlafen.
    Meine Freundin hat mich zu einem Medium geschleppt, die hat Kontakt mit Uropa aufgenommen und ihn gefragt was los ist. Nun er wollte mich nicht allein lassen, ich bin völlig zusammengebrochen. Aber danach war Schluß mit den schlimmen Träumen.
    Das war die einzige Zeit von Alpträumen in meinem ganzen Leben. Und sowas passiert ausgerechnet mir, wo ich doch gar nicht an solche Sachen glauben will. Bin halt so der typische Mensch, der nur das glaubt was er sehen, hören und anfassen kann.

    Ich glaube nicht, daß man etwas genauso träumt, wie es war oder wie es sein wird. Aber das Unterbewußtsein meldet sich und deutet halt was an. Wie man den Traum interpretiert und was man draus macht ist wieder eine andere Sache.

    LG, Andrea
     
  13. roman82

    roman82 Aktives Mitglied

    O man, Morgentau , das hört sich ja schon wie in einem Grusselfilm.
    Bin jetzt etwas verwirrt, Opa erscheint im Traum--> das Medium spricht mit ihm --> ich versteh die Welt nicht mehr.

    Und wie war das mit dem Medium , habt ihr ihr so Sicherheitsfragen gestellt damit ihr auch sicher seid dass das "Medium" euch nicht verarscht.
    z.B. wie sieht der Opa aus, was hat er besonderers oder so. usw.

    Es gibt ja viele Blender in dieser Branche.(hab ich im Fernseher gesehen)

    Wie alt warst du da, als der Opa dir erschienen ist und ihr dann zum Medium "das Orakel von Matrix, ne spass" gegangen seid.

    MfG
    (verwirrter) Roman
     
  14. Morgentau

    Morgentau Aktives Mitglied

    Meine Urgroßeltern verstarben als ich 19 bzw. 21 war. Uropa und ich waren von der Sekunde meiner Geburt ein Team. Er war immer für mich da und sein Tod war ein sehr heftiger Einschnitt in mein junges Leben. Meine Urgroßeltern sind mir damals oft im Traum erschienen. Aber nicht so liebevoll wie sie waren, sondern die Gesichter wurden immer älter und sind zerfallen. Beide wollten sie mich mitnehmen, das habe ich so oft geträumt und ich wollte nicht mit, weil ich wußte, daß ich dann sterben würde. So waren jedenfalls meine Träume aufgebaut und das fast jede Nacht. Ich war mit den Nerven völlig am Ende. Ist mehr zweitrangig, ob das nun ein seriöses Medium war oder nicht, der Spuk hat aufgehört und nur das erschien mir wichtig.

    LG, Andrea
     
  15. Meerjungfrau

    Meerjungfrau Benutzer

    Den Ausdruck Wahrtraum habe ich so noch nie gehört. Demnach habe ich aber schon Wahrträume gehabt.
    Selber bezeichne ich diese eher als "De ja vu"(ich hoffe es ist richtig geschrieben).

    Bei mir sind es nicht immer Filme die ablaufen, es können auch Bilder sein. Und man kommt erst dahinter, wenn es passiert ist oder so wie Morgentau es beschrieben hat.

    Mir ist es mal beim Volleyballspielen passiert. Habe mich selber durch die Halle flitzen sehen und knicke um als ich den Ball gerade spiele. Als ich am Boden lag wusste ich, das hast du schon mal alles geträumt. Ich wusste dann auch gleich das die Bänder gerissen sind usw....

    Den Begriff Wahrträume muss ich mir wirklich mal merken. Die anderen Geschichten sind sehr beeindruckend.
    Einige Träume spiegeln auch sicherlich das wieder, was man am Tag so erlebt hat aber einige beinhalten, meiner Meinung nach, die Zukunft.

    In diesem Sinne

    dat Meer
     
  16. dutti

    dutti Neuer Benutzer

    das gehirn arbeitet im schlaf weiter, es verarbeitet im wachzustand noch nicht verarbeitete gedanken, eindrücke, erlebnisse, träume und viele andere kognitionen...
    manchmal träumt man sehr intensive so das man wen nman aufwacht fast nicht zwischen traum und realität unterscheiden kann.
    hab ma gehöhrt das alle personen denen man im traum begegnet wiederspiegelungen des eigenen ichs sind.
    träume kann man deuten. manchmal erkennt man direkt nächsten morgen was und wieso man es geträumt hat, man kann traumdeutung auch lernen. jeder mensch der in der lage ist eine bildergeschichte zu entschlüsseln sollte mit etwas übung seine träume deuten können.

    ----> ein kleiner tip von mir.
    versuch ma im laufe des tages wenn du beispielsweise eine tasse kaffe vor dir hast , dir selber zu sagen: so jetzt nehm ich diese tasse in die hand! soll ich die tasse jetzt in die hand nehmen? ja ich nehme sie jetzt. du musst ganz bewusst die entscheidung treffen diese tasse jetzt zu greifen. mach dies ein paar mal am tag mit verschiedenen dingen und duwirst gelegentlich im schlaf beim träumen die möglichkeit bekommen deine träume zu beeinflussen. plötzlich kannst du eine handlung im traum
    entscheiden, sie bestimmen. so bleibt man auch im schlaf heer der dinge :)
    klappt wirklich, probier es aus!
     
Die Seite wird geladen...