1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Tipps um eine Sprache zu lernen

Dieses Thema im Forum "Arbeit, Bildung, Studium + Schule" wurde erstellt von myrada, 13 Oktober 2011.

  1. myrada

    myrada Neuer Benutzer

    Ein Praktiker zum Thema Sprachen-Lernen aus den USA gibt hier Tipps zum Sprachen-Lernen.
     
    sandra2herzchen gefällt das.


  2. Heinz62

    Heinz62 Benutzer

    Sprachen lernen ist nicht ganz so einfach, aber es gibt viele Möglichkeiten, das Ganze geschickt zu beginnen. Sprach-CDs helfen am Anfang meistens sehr gut, weil man dann auch gleich weiß, wie das Ganze ausgesprochen wird.
     
  3. muhkuh

    muhkuh Benutzer

    ich finde VHS und Unikurse besuchen am besten und zuhause mit headset Sprachprogramme durchgehen. Richtig lernen tut mans aber immer nur im Ausladn :)
     
  4. Milky_Joe

    Milky_Joe Benutzer

    Ins Ausland gehen ist immer der beste Weg. Gibt viele Möglichkeiten, die auch finanzierbar sind. Ich habe nach dem Abi gleich Aupair gemacht. In der Uni gibt’s Erasmus und hab schon viel von Work and Travel gehört (wobei ich da immer den Eindruck hatte die rich kids haben mehr getraveled als geworked)
     
  5. imported_Karlos

    imported_Karlos Benutzer

    Ja finde ich auch einfach ins kalte Wasser springen für 1-2 Monate "auswandern" dann kann man die Sprache zu 80% schriftlich muss man dann leider in den sauren Apfel beißen und üben üben üben.
     
  6. Milky_Joe

    Milky_Joe Benutzer

    Jo, auf jeden Fall effektiv...wenn man erst mal das sprachgefühl, kommt das Schriftliche sowieso viel leichter von der Hand. Und es muss ja auch keine Ewigkeit sein. Ich war mal drei Monate in London, das hat mir schon sehr weitergeholfen, obwohl die Zeit wie im Flug verging! :no:
     
  7. marco58

    marco58 Benutzer

    Also Erasmus ist jedenfalls nicht der beste Weg um eine Sprache zu lernen. Da stehen die Partys leider im Vordergrund und man verständigt sich meist nur auf englisch. Es sei denn man ist eisern, geht zur Uni und wohnt in einer Gastfamilie oder WG.
     
  8. Roger

    Roger Benutzer

    Die Sprache gleich „vor Ort“ zu lernen ist natürlich am besten. Ist aber sicher zu empfehlen, sich schon vorher mit der Sprache zu beschäftigen, dann hat man mehr vom Aufenthalt (Sprachferien, Erasmus, etc
     
  9. Falk

    Falk Neuer Benutzer

    Was mich interessiert, wie kann man eigentlich die Sprache auffrischen oder nur bestimmte Aspekte lernen? Sprich besser Englisch reden lernen?
     
  10. Larissa1972

    Larissa1972 Benutzer

    Reden lernen kann man am besten wie bereits beschrieben mit einem Auslandsaufenthalt. Denn nur durch die wirkliche Anwendung im alltägliche Gebrauch wirst du sicherer in einer Sprache.

    Allgemein kann ich sagen, dass mir z.b. bei Englisch Nachrichtensender wie BBC und CNN geholfen haben meine Sprachkenntnisse weiterzuentwicklen.
     
  11. Stephanie

    Stephanie Benutzer

    Learning by doing wie man so schön sagt ;) Lernen kann man das am besten, wenn man viel liest, schreibt und spricht. Macht man in der Regel nicht so oft, es sei denn man ist im Ausland. Aber auch im Beruf muss man das oft. Arbeitet man beispielsweise bei einer SEO Agentur Hannover, muss man Englisch sich aneignen, damit man auch mit internationalen Kunden kommunizieren oder englische Artikel lesen kann. Als Übung würde ich dir folgendes raten: viele Bücher lesen, Filme auf Englisch gucken und versuchen etwas Englisch auch selbst zu sprechen mit Freunden ;)
     
  12. borisHart

    borisHart Aktives Mitglied

    Ein Freund von mir hat sich auch refurbished Fernseher besorgt, da kann er besser Sendungen auf CNN verfolgen. Ich bin auch der Meinung dass man via Fernseher eine neue Sprache lernen kann, zumindest wenn man jung ist
     
  13. koenigwarum

    koenigwarum Benutzer

    Kann dem nur beipflichten. Erasmus ist wirklich nicht die beste Idee um ne fremde Sprache zu lernen.
    Was mir aufgefallen ist, dass Menschen in Ländern in denen die Filme und Serien nicht synchronisiert werden, zumindest deren Englisch sehr sehr viel besser ist. So kann man es natürlich auch machen um Französisch oder Spanisch zu lernen weil eigentlich so ziemlich jede Serie oder jeder Film in der Sprache synchronisiert wurde. Würde allerdings anfangen das ganze mit Subtitels zu schauen.. Sonst verliert man auch dabei schnell en Spas..
     
  14. Laura

    Laura Benutzer

    Halli Hallo, und wie war ihr Valentin´s Tag? Viele Blumen bekommen? Was Sprachenllernen angeht, kann ich nur sagen, dass es am effektivsten und schnellsten geht, wenn man z.B. um Englisch zu lernen nach England oder in die USA zieht, so für mindestens paar Monate. Ein Jahr wäre natürlich am optimalsten. Kommst noch darauf an, wofür man die Sprache braucht. Wenn man einfach ein alltägliches Englisch braucht - dann würden auch Sprachkure genügen, finde ich. Einen Intensiv Kurs jeden Tag so 5 Stunden ist schon nicht schlecht. Ich habe auch viel Erfahrung mit dem privaten Lehrer gehabt. Für Kinder das ist eine sehr gute Nachhilfe für die Schule. Und für Business Englisch braucht man einen besonderen Business Kurs für die Jenigen, die es eher beruflich brauchen. Aber wie gesagt, ins Ausland zu gehen, wäre sicher die bessere Lösung. Hier geht es aber sehr oft um die Geldfrage, weil im Ausland ein Jahr zu wohnen, ist nicht gerade billig. Man muss halt hier die Prioritäten setzen. Liebe Grüße Laura
     
  15. Roodles

    Roodles Benutzer

    Ich lerne Deutsch mit Alt Bücher... Und ich habe auch Zeitung auch zu lesen. (Naja, versuchen zu lesen :thumpsup:)
    Aber, Fremdsprachen lernen ist nicht so leicht!

    Ganz bestimmt finde ich sehr schwierig zu lernen, ohne lehrer!! :eek:o:
     
  16. steffano

    steffano Benutzer

    Beim Sprachenlernen ist die Motivation sehr wichtig. Und ich meine damit nicht nur die eigene Motivation noch besser zu sein, sondern eine Motivation, ein Bedürfnis sich in der fremden Sprache zu verständigen und zu kommunizieren. Das heißt, am besten lernt man sozusagen, wenn man gezwungen ist, etwas mitzuteilen, über etwas zu sprechen oder den anderen zu verstehen. Die beste Gelegenheit dazu bietet ein Auslandsaufenthalt.
    Ich wollte auch noch sagen, dass ich einige Leute kenne, die eine fremde Sprache ziemlich gut beherrscht haben, weil sie viel ferngesehen haben. Ich war nicht sicher, dass das Fernsehen eine solche Auswirkungen haben kann.
     
    sandra2herzchen gefällt das.
  17. simio

    simio Neuer Benutzer

    Ich spreche fünf Sprachen, davon 2 auf Muttersprachennivau, zwei fließend und eine basic und denke, ich hab schon Talent dafür (dafür bin ich furchtbar in allem, was mit Mathe zu tun hat), aber am einfachsten finde ich es immer, wenn man zuerst ein wenig Grundgrammatik lernt und dann einfach so viel wie möglich in der Sprache zuhört und das Ganze mit anderen Sinnen verbindet.

    Bei mir hilft am besten fernsehen und Musik hören oder eben in dem Land den einheimischen Zuhören und zu versuchen, mit ihnen zu reden. Lesen finde ich schwieriger, weil ch da keine Hilfe habe, um die Zusammenhänge auch ohne die Wörte zu verstehen, das ist am Anfang einfach mühsam, später, wenn die Vokabel da sind, ist es super, um noch mehr Vokal zu lernen oder die Ausdrucksweise zu verbessern.
     
    sandra2herzchen gefällt das.
  18. Schokoliebhaber

    Schokoliebhaber Benutzer

    Eine Sprache lernt man dann am besten, wenn man mit den Landsleuten kommuniziert. Außerdem hilft es, wenn man sich Songtexte durchliest oder Filme und Nachrichten in der jeweiligen Sprache anschaut. Natürlich hilft es auch einem sehr, wenn man weiß welcher Lerntyp man ist.
     
    sandra2herzchen gefällt das.
  19. Sonnenschein

    Sonnenschein Moderator Mitarbeiter

    Sprachen lernen ist nicht ganz so einfach,
    es gibt so viele Methoden ,Möglichkeiten, Tricks, eine Fremdsprache zu lernen.
    Eine neue Sprache zu lernen ist meistens anstrengend: Vieles ist neu und eigenartig. Man muss lange üben und viel Geduld sowie Disziplin aufbringen.

    Ich kann Dir nur sagen, wie das bei mir war.
    Ich denke am besten und am schnellsten lernt man eine neue Fremdsprache,wenn man ins kalte Waseer geschmissen ist.
    Ich kam vor 31 Jahre hier und konnte nur zwei Worte auf Deutsch(Danke und Bitte)


    Eine Sprache lernst Du nur dann, wenn Du täglich von ihr umgeben bist und sie lebst.
    Immersion nennt sich das Ganze(das ist die Immersionsmethode), also quasi das Eintauchen in die Fremdsprache.
    Eine Fremdsprache lernst Du nicht über Nacht und es kostet Mühe und viel Zeit.

    Die Frage, die Du Dir stellen solltest: Will ich das wirklich?Überlege Dir also wirklich gute Gründe, damit sich Deine Mühe lohnt.

    Ich habe mich selber Motiviert und mir selber gesagt:
    Ich lebe jetzt hier und ich möchte mich gut integrieren.Ich möchte die Sprache verstehen,die Sprache beherrschen,Arbeit hier finden, Freunde hier finden und die Traditionen dieses Landes kennenzulernen.

    Ich habe mit vokabel lernen begonnen.Ich habe alle möglichen Möbel und Gegenstände im Haus mit Vokabeln beschriftet. Ich habe auch ein einjähriger Sprachkursus besucht.

    Verwende Karteikärtchen und notiere vorne das deutsche Wort, hinten die Übersetzung. Vokabel, die du bereits beherrschst, kannst du aussortieren.
    Die restlichen werden am besten an unterschiedlichen Tagen wiederholt, bis sie wirklich sitzen. So lernst du wirklich nur jene Vokabeln, die du noch nicht kannst.


    Insbesondere in den ersten paar Monaten ist schwer aber hab keine Angst vor Misserfolgen oder peinliche Fehler.
    Ich habe einfach Akzeptiert,
    dass mein Akzent nicht perfekt ist und dass ich nicht jedes Wort verstehehe. Was zählt, ist der Wille!und Mut zu sprechen.



    Die Deutsche Sprache ist eine schwere Sprache.

    Ich beherrsche bereits drei Fremdsprachen und ich möchte jetzt noch eine neue Sprache lernen.

    ❤,҉,   ♫✿
    -►Ӝ◄ --
    Ҩ(,ړײ)Ҩ
    ♥.╱▓╲.‍❤️‍♥️♥️♥️♥️Liebe Grüße von Sonnenschein- Małgosia
     
    Zuletzt bearbeitet: 22 Februar 2019
  20. FrankNStein

    FrankNStein Benutzer

    Ich hab´s (bisher Englisch und Spanisch) immer gelernt, wenn ich mich in die totale Abhängigkeit vor Ort begeben habe. Also mich verständlich machen bzw. verstehen musste ohne auf jemanden, der beide Sprachen beherrschte, als Übersetzer zurückgreifen konnte.

    Mit Englisch lief das über Besuche bei einem Verwandten in Südafrika und bei einer Cousine in Melbourne, die alle kein Deutsch sprechen.

    Das hatte mit Schulenglisch nicht viel zu tun. Die ersten Tage eines solchen Besuchs waren mental immer sehr anstrengend, weil ich meine Worte immer erst in Gedanken übesetzen musste, bevor ich sie aussprach. Nach ein paar Tagen "dachte" ich dann auch in Englisch. Kleidung einkaufen / Friseurbesuche / Marktbesuche etc. helfen noch zusätzlich. Außerdem findet unsere Arbeit heute zu 90 % in Englisch statt, allerdings mehr schriftlich als mündlich. Für ein Telefonat oder die Teilnahme an einer Telefonkonferenz reicht es aber.

    Spanisch lernte ich, weil wir eine Wohnung an der Costa Brava hatten, mit ausschließlich spanischen Nachbarn/Freunden. Auch waren wir auf Handwerker angewiesen. Spanisch ist mir leichter gefallen, als Englisch.

    Es wird sich bei meinen Sprachkenntnissen sicher nicht um ein Spitzenniveau handeln, aber für den täglichen Gebrauch und für Unterhaltungen mit Menschen reicht es. Ob ich alles richtig ausspreche oder schreibe ist, finde ich, nicht wichtig. Ein gewisser Akzent, das glaube ich zu spüren, macht sympatisch.

    Gerade ist Französisch an der Reihe. Wir halten uns ungefähr 6 Monate des Jahres in Frankreich auf und müssen das tägliche Leben in französisch abwickeln. Das geht von Handwerkerkontakten über Telefongesellschaften, Einkaufen, Friseur und Behörden.

    Die Arbeit findet aber nach wie vor in Englisch statt :)

    Was ich mit den vielen Worten sagen will.

    Am Besten funktioniert das Erlernen einer Sprache m.E., indem man sich in die Sprache hineinbegibt, ohne Möglichkeit auszuweichen. Das sprengt einem zwar manchmal fast das Hirn, aber der Lernerfolg ist enorm und schnell. Schade, daß man die Fortschritte, da sie peu á peu fast unmerklich stattfinden, selbst kaum mitbekommt. Aber wenn einem Gesprächspartner das zurückspiegeln, ist es auch ein Erfolgserlebnis.

    Gruß

    Frank
     
    Sonnenschein gefällt das.
  21. Sonnenschein

    Sonnenschein Moderator Mitarbeiter

    Mittlerweile ist mein polnische Akzent verschwunden.Wenn man jeden Tag nur deutsch spricht, ist es kein Wunder;):LOL::ROFLMAO:;)
    Ich habe jetzt festgestellt, wenn ich jetzt mit meinen Brüdern polnisch spräche habe ich sogar einen deutschen Akzent.
     
    Zuletzt bearbeitet: 22 Februar 2019
    FrankNStein gefällt das.
  22. FrankNStein

    FrankNStein Benutzer

    .....das kenne ich. Zwar nicht mit einer Fremdsprache (vielleicht doch?), aber mit einem ehemaligen Kollegen, der aus Schwaben (den Dialekt empfinde ich als heftig) nach Sachsen (noch heftiger) gewechselt ist und heute sächselt, als sei er da geboren.

    Gruß

    Frank
     
  23. Mariandl

    Mariandl Neuer Benutzer

    Zum Sprachen lernen finde ich auch einen Auslandsaufenthalt am besten. Natürlich sollte man sich vorher schon ein wenig mit der Sprache beschäftigt haben, um nicht völlig verloren in einem anderen Land zu sein. Man kann zum Beispiel Nachrichten in der jeweiligen Sprache hören/sehen oder sich einen Film anschauen.
     
Die Seite wird geladen...