1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Testbericht Terraria

Dieses Thema im Forum "Computerspiele, Videospiele + Onlinegames" wurde erstellt von Amberger, 28 Januar 2012.

  1. Amberger

    Amberger Benutzer

    Terraria ist ein komplexes Sandbox-Adventure-Game in 2D und kann bei Steam für 9,99 Euro (4er-Pack 29,99 Euro) erworben werden. Die Systemvoraussetzungen sind sehr gering.

    [​IMG]

    Der Beginn
    Der Spieler startet in einer zufällig generierten Welt und wird sehr schnell feststellen, dass sich dort sehr viele Gegner tummeln. Am Tag bevölkern viele schleimige Monster die Welt und in der Nacht treiben Zombies und andere Geschöpfe ihr Unwesen. Deswegen muss sich der Spieler einen passenden Unterschlupf bauen. Erste Waffen und Werkzeuge aus Holz und Kupfer helfen dabei. Wer sich garnicht zurechtfindet, der kann beim Guide, einem NPC, nach Tipps fragen.

    Die Spielwelt und Ausrüstung
    Die meiste Zeit verbringt man damit die zahlreichen unterschiedlichen Gebiete und Höhlen zu erkunden um wertvolle Rohstoffe und Gegenstände zu bergen, um seine Ausrüstung zu verbessern. An allen Orten gibt es unterschiedliche schwächere und stärkere Gegner, daher ist nicht gleich jedes Gebiet für einen Neuling geeignet. Das Erkunden und Kämpfen ist unumgänglich um voranzukommen. Es gibt extrem viele verschiedene Waffen für Nahkampf, Fernkampf und Magie und auch einige nützliche Gegenstände, wie Schwimmfloßen, Jetpacks und Enterhaken.

    Bossgegner und Events
    Sollte man sich stark genug fühlen und auf seine neu erschaffene Rüstung stolz sein, dann kann man sich an einem der verschiedenen Bossgegner versuchen. Diese lassen wertvolle Items zurück. Hin und wieder gibt es auch sog. Events in der pixeligen Welt. So kann z.B. ein Meteor vom Himmel fallen oder eine gefährliche Goblin Armee den Spieler angreifen.

    NPCs
    Es gibt einige nützliche NPCs, wie Heiler und Händler, die nach einer bestimmten Aktion (z.B. nach dem Finden einer Schusswaffe) beim Spieler einziehen und ihm helfen können, wenn ein Zimmer im Haus frei ist.

    Multiplayer
    Im Multiplayer Modus können Freunde gemeinsam die Welt erkunden, Bosse bekämpfen und Häuser bauen. Der Nachteil ist, dass es derzeit nur wenige professionelle Server gibt.

    Musik, Sound, Animationen
    Die Musikstücke und Soundeffekte im Spiel lassen die Spielwelt lebendig erscheinen. Die pixeligen Animationen sind ebenfalls gut gelungen und sorgen oft für viel Action.

    Fazit
    Terraria wirkt auf den ersten Blick sehr einfach und langweilig, doch der Spieler wird schnell feststellen, dass das Spiel ein sehr komplexes Abenteuer ist. Für nur 10 Euro lohnt sich der Kauf. Das Spiel wird ständig weiterentwickelt. Daher darf man sich gelegentlich auf neue Inhalte und Bugfixes freuen.


    Ich gebe 90 von 100 Punkten.

    Mehr Infos: terraria.org/
     


  2. Jolaka

    Jolaka Neuer Benutzer

    Spielt eigentlich jemand noch solche Spiele (wie diese hier)? Sowas war vor 10 Jahren cool, aber jetzt mit den vielen 3D Spielen...
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen