1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Studium oder Ausbildung ?!

Dieses Thema im Forum "Arbeit, Bildung, Studium + Schule" wurde erstellt von Smookey, 28 November 2008.

  1. Smookey

    Smookey Benutzer

    Hey alle zusammen! Im Sommer bin ich mit Schule (Abitur) fertig und weiss noch nicht genau zu 100%, was ich dann machen soll/werde. Im Moment stecke ich noch bei der Bundeswehr im System, doch aufgrund einer kürzlich diagnostizierten Einschränkung bezüglich meines Wehrdienstes, hoffe ich auf eine baldige Ausmusterung. Wenn es so weit sein sollte, weiss ich nicht was schlauer wäre:

    1. Studium (BWL) und dann Ausbildung
    2. Ausbildung und dann Studium
    3. Nur Ausbildung

    Wozu würdet ihr raten? Wie habt ihr das gemacht?
    Ich würde gerne eine Ausbildung in der Wirtschaft machen, richtung Industriekaufmann, macht zufällig jemand von euch eine solche Auslbildung? Welche Berufe sind noch interessant in der Wirtschaft?

    Wäre toll wenn ihr mir weiter helfen könntet!


    Vielen Dank!!!
     


  2. H2SO4

    H2SO4 Neuer Benutzer

    Rate dir studium und dann ausbildung
     
  3. Toni

    Toni Aktives Mitglied

    Kann mich nur anschließen , Studium und dann Ausbildung !
    Gruß!
     
  4. Elisabeth

    Elisabeth Neuer Benutzer

    ja, auf jeden fall zuerst studium danach aus/weiterbildung...du kannst ja auch schon während dem studium arbeiten!
     
  5. H2SO4

    H2SO4 Neuer Benutzer

    Würd sowieso erst studium nehmen weil wennste gerade aus der schule rauskommst tust du dich leichter wenn du gleich mit schulischen weitermachst als wie wenn du erst 3 jahre ausbildung machst und somit aus dem schulschema rauskommst so macht dann das studium noch weniger spass =(
     
  6. Hermine

    Hermine Aktives Mitglied

    ich würde es ein bisschen davon abhängig machen welche qualität die unis in deiner gegend haben. ich würde hier in hamburg eher sagen, erst ausbildung dann studium als anders herum, aber das häüngt damit zusammen, dass die uni nicht die beste ist unde man desshalb zeit verliert.
     
  7. jenny23701

    jenny23701 Bekanntes Mitglied

    mein tipp gerade beim bwl studium
    ein duales studium, dann machst du nämlich beides gleichzeitig, ich bin zur zeit an einer berufsakademie (es geht aber auch an fh's) habe gerade das 5. Semester hinter mir und muss jetzt wieder arbeiten.
    Im Sommer hab ich die Prüfung zur Bürokauffrau bestanden (bin aber auch in einer Verwaltung) meine Studienkollegen haben aber größtenteils die Industriekaufmann/-frau Prüfung agelegt.

    meine persönliche Meinung ist, dass ein BWL Studium einfach zuu theoretisch ist, außerdem gibt es zuviele BWL-Studenten. Bei einem dualen Studium sieht so etwas ganz anders aus, dadurch dass man auch arbeitet, wird man nicht als Theoretiker abgestempelt. Und die Theorie ist oft viel leichter zu verstehen, weil man es in der Praxis gesehen hat.
     
  8. serol

    serol Neuer Benutzer

    Duales Studium ist natürlich das Optimum. Alternativ würde ich studieren und ganz viele Praktika machen!
     
  9. Schwarzy

    Schwarzy Benutzer

    da schließe ich mich an!
     
  10. July

    July Neuer Benutzer

    STOOOOOOOOOOP!!!

    Heutzutage ist es besser, ERST eine Ausbildung und danach das Studium zu machen.. Viele Betriebe wollen jemanden der schon Praxis hat, mit so frisch studierten Noobs können die da nich viel anfangen, haste aber ne Ausbildung in dem Bereich schon gemacht dann kannst du fast nahtlos einsteigen!!!!!!! Also mein Tipp, mach zuerst die Ausbildung!! Denn dann siehst du, ob das wirklich was für dich ist.. du willst doch nicht studieren gehen und dann merken "Scheiße ich mach das komplett falsche hier!" Lieber machste ne Ausbildung.. okay wenn se kacke ist, mach sie trotzdem zu Ende denn es liest sich NIE gut, wenn da was von ner abgebrochenen Lehre steht!!! Und wenns dir dann zum Ende auch nimmer gefällt dann kannst du ja immernoch was anderes studieren zur Not!! Ich legs dir echt nahe denn als frisch studierter haste es heutzutage nicht mehr sehr einfach!!! Bekannter von mir sagt das gleiche.. er wird von seinem Betrieb bei dem er die Ausbildung gemacht hat noch beim studieren gefördert weil die ihn dann unbedingt wiederhaben wollen!!!
    Zum dualen Studium.. klar ist es machbar, das heißt aber echt Ar***backen zusammenklemmen und lernen!!!
     
  11. jenny23701

    jenny23701 Bekanntes Mitglied

    klar muss man im dualen studium viel in kurzer zeit lernen, aber ich mache lieber beide gleichzeitig und bin nach drei jahren mit beiden durch, als insgesamt 6 jahre dafür zu brauchen.
    vorallem kann ich in den anderen 3 jahren schon ein studium oben drauf machen und nebenbei arbeiten und hab nach sechs Jahren schon mehr erreicht (also eine höhere qualifizierung)
     
  12. Birdie_Keller

    Birdie_Keller Aktives Mitglied

    Das Wichtigste ist, dass man egal ob Ausbildung oder Studium Spaß an der Sache hat und darauf hin arbeitet, was man später beruflich machen will. Während dem Studium arbeiten ist natürlich am Besten, leider ist es bei der derzeitigen wirtschaflichen Lage nicht gerade einfach eine Stelle als Werkstudent zu bekommen... Außerdem kommt es darauf an was du studieren willst. Wenn du eher in die technische Richtung gehst (Maschinenbau, E-Technik oder ähnliches), dann solltest du an einer FH studieren, da das Studium dort schon sehr praxisnah gestaltet ist.
     
  13. Tiiiinschen

    Tiiiinschen Bekanntes Mitglied

    ich würde nie studieren weil ich gar nicht in solche Bereiche mal will.......denke aber auch,man sollte erstmalGeld verdienen gehen und dann weiter sehen..........
     
  14. Bettyblur

    Bettyblur Neuer Benutzer

    hallo
    ich würde sagen Studium und dann Ausbildung, ich habe selber mein Studium gleich nach dem Abitur begonnen und jetzt denke ich es war richtig so
     
  15. Somnia

    Somnia Aktives Mitglied

    Ich hab auch noch keine Ausbildung und werde auch zuerst Studieren...ich merke ja nun schon, das es immer schwerer ist zu lerbnen, je älter man wird................................ :rolleyes:
     
  16. Chaotin

    Chaotin Guest

    Ach Du Scheibenhonig, das ist nicht Dein Ernst oder ? Mit 20 und schon "fast" zu alt zum lernen. Soll ich Dir mal was verraten? Ich hab mich noch im zarten Alter von 53 Jahren für das lernen entschieden. Am Ende stand dann das Staatsexamen. :lol:
     
  17. Somnia

    Somnia Aktives Mitglied

    Ich meine ja nur damit, das sich die Pause die ich hatte (von ca 3 Jahren) schon bemerkbar macht und es mir nichtmehr so leicht fällt zu lernen wie es mal war. Ich behalte mir einfach alles schlechter....
     
  18. Chaotin

    Chaotin Guest

    Die Pause die ich so zwischen meinen Schulabschlüssen hatte, verrat ich unter diesen Umständen lieber nicht :lol: :lol:
     
  19. Somnia

    Somnia Aktives Mitglied

    Es sind eben alle Menschen verschieden....Es gibt ja auch welche mit lernproblemen etc....
    Für diese ist es leider nicht so leicht....
     
  20. Chaotin

    Chaotin Guest

    ui, ui wollt Dir ganz bestimmt nicht auf den Schlips treten. Sorry wenn es so rüber gekommen ist.
     
  21. Somnia

    Somnia Aktives Mitglied

    Nein ist schon ok, es war nur meine ansicht der Sache.
    Es fällt eben nicht jedem so leicht, leider! Das würde alles nämlcih ziemlich erleichtern~
     
  22. MArcello

    MArcello Neuer Benutzer

    Ich würde auch sagen: Erst ne Ausbildung und dann das Studium!
    Dann hat man einfach schon Berufserfahrung!
     
Die Seite wird geladen...