1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Senioren im Internet

Dieses Thema im Forum "Computer + Internet" wurde erstellt von NadineL, 24 November 2014.

  1. NadineL

    NadineL Benutzer

    Hallo Zusammen,

    mich würde mal interessieren, wie Ihr das Online-Sein in eurer Umwelt wahrnehmt. Sind eher die Jüngeren Online oder sind doch immer mehr Menschen ab 65 Jahren bereit, ins Internet zu gehen?
    Seht ihr Grenzen?

    Bei mir sieht das so aus, dass viele ältere Mensche einfach nicht bereit sind, den Nutzen des Internets lernen zu kennen. Sie sind dagegen und kommen natürlich auch ohne dem Internet aus.
    Aber immer mehr Menschen sind bereit, sich mit dem Thema Internet auseinanderzusetzen.
    Wie war und ist das bei euch?
     
    trebla gefällt das.


  2. trebla

    trebla Moderator Mitarbeiter

    Es ist ja auch nicht ganz einfach sich im Internet zurecht zu finden. Zweifellos
    für Ältgere Menschen ist das schwieriger, als für Jüngere.
     
  3. NadineL

    NadineL Benutzer

    Ja, das stimmt, aber mit Kurse oder einer Erklärung sind dennoch viele nicht bereit, online zu gehen. Aber wenn man sich erstmal einen überblick verschaffen hat, dann kann man sich auch mehr oder weniger zurecht finden. Gut, ichbin um einige Jahre jünger und ganz anders damit aufgewachsen. Aber gerade deswegen würde mich das Thema interessieren :)
     
  4. MrsA

    MrsA Benutzer

    ich finde gerade ältere sollten sich damit mehr beschäftigen. Da wir prinzipiell kritischer sind und nicht alles einfach so glauben, bietet das Internet hierbei die Möglichkeit sofort auf Informationen zuzugreifen und zu prüfen. Reden tun die Leute ja viel, aber Ahnung haben die wenigsten :)
     
  5. NadineL

    NadineL Benutzer

    Das stimmt, aber teilweise sind Menschen auch überfordert, die richtigen Informationen herauszulesen. Bsp. Wikipedia. Gute Quelle, um sich schnell zu informieren, aber allerdings gibt es hier und da auch inhaltliche Fehler,,,
     
  6. gerhard

    gerhard Neuer Benutzer

    Ich glaube pauschal, dass Menschen die kein Internet nutzen, einen riesigen Vorteil haben:
    Sie leben ihr Leben bewusster und ausgeglichener, da sie nicht dieser gewaltigen Informationsflut ausgesetzt sind.
    Das Internet als Bildungsquelle/zur Fortbildung? Naja, die Enkelkinder sind ja so etwas von schlau heutzutage.
    Manche kennen Tiere die bei uns leben nur noch aus dem Internet, wissen dafür aber genau wie sie sich
    fortpflanzen!
     
    Claudy und trebla gefällt das.
  7. Gast995

    Gast995 Guest

    Auch wenn ich die Möglichkeit habe, ins Internet zu gehen, bin ich ja nicht verpflichtet, dies permanent zu tun. Insofern kann ich die Informationsflut nach meinen Wünschen steuern. Allerdings sehe ich mir z.B. täglich eine Online-Tageszeitung an und hole mir gern auch weitere fehlende Infos zu einzelnen Artikeln aus dem Internet.Gerade überlege ich meine kleine Taschenbuch-Lexikon-Sammlung zu entsorgen.
    Zudem bin ich einigen Netzwerken angeschlossen, die sich aus meiner Bildermacherei mit Photoshop ergeben. Der PC, und damit auch das Internet, hat für mich einen hohen sozialen Stellenwert.
     
    NadineL gefällt das.
  8. NadineL

    NadineL Benutzer

  9. Chris

    Chris Benutzer

    Ich gehe immer so am Abend in,s Internet.
    Ich habe da so meine Foren wo ich mich auf halte,und lese wo dort geschrieben wird.
    Also,ich meine damit,da ich nicht den ganzen Tag vorm PC sitze.
     
  10. Seewolf

    Seewolf Benutzer

    Ich bin täglich im Internet. Was mich aber ärgert...Kennt man sich in einem System wie zB Win XP gut aus, wird es bald wieder eingestellt und man fängt mit Win 7 wieder von vorne an. Ich fand XP schöner.
     
  11. Claudy

    Claudy Benutzer

    Seewolf, das ist eben die schnelllebige Zeit heutzutage :( geht mir in manchen Dingen auch so, kaum an was gewöhnt, kommt schon ein Update auf was neues.
     
  12. Gast995

    Gast995 Guest

    .....oder ist das vielleicht nur so ein Gefühl, dass die Programme und auch andere Dinge nicht so lange Bestand haben, weil wir schon so alt sind? Ich z.B. bin 63 Jahre alt. Das fällt mir selbst schwer zu glauben. Aber wenn ich meine Vergangenheit betrachte, ist vieles schon Jahrzente her.
    Und, ohne klug daherreden zu wollen, habe ich dem Freund Chris an anderer Stelle schon mitgeteilt, dass auch Win 7 und 8 nicht mehr lange unterstützt werden.

    Gruß
    Kay
     
  13. Claudy

    Claudy Benutzer

    Kay, ich glaube nicht, das dies am Alter liegt, ich bin der Meinung, das egal was gemacht wird, alles nur noch für kurzfristig gemacht/produziert wird, denn dadurch lebt die Wirtschaft, es ist leider nimmi wie früher.
    alleine am Beispiel Computer, hat man einen der 7 Monate alt ist, ist man technisch schon wieder völlig veraltet....
     
  14. Gast995

    Gast995 Guest

    Teilweise stimme ich Dir natürlich zu, Claudy. Daher ja auch der Name Wegwerfgesellschaft. Und diese Gesellschaft zeichnet sich unter anderem durch die Schnellebigkeit aus. Im Falle der Windows Betriebssysteme ist mir diese Problematik aber nicht so bwußt geworden. Dass Betriebssysteme mal neu aufgelegt werden, liegt nach meinem Empfinden eher am rasanten technischen Fortschritt. Trotzdem sind die Betriebssysteme doch so schätzungsweise 10 Jahre verwendbar.
     
Die Seite wird geladen...