1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Schuluniformen?

Dieses Thema im Forum "Arbeit, Bildung, Studium + Schule" wurde erstellt von Anna, 14 Oktober 2005.

  1. Anna

    Anna Guest

    Also was haltet ihr von der Einführung von Schuluniformen?

    Ich persönlich wäre sehr dafür!

    Grund 1: dann gibts auch keinen Unterschied mehr zwischen reich und denen die nicht so viel Geld haben

    Grund 2: in Uniformen kann man nicht so leicht Waffen verstecken. Ich habe mal in einem Fernsehbericht gesehn, wie viele Waffen ein Junge in seinen lässigen Klamotten versteckt hatte. Ich habe meinen Augen nicht getraut. 8o

    Grund 3: Uniformen stehen auch für die Zusammengehörigkeit zwischen den Schülern

    Grund 4: nur mal so ganz Nebenbei: es gäbe wieder etwas mehr Arbeitsplätze in der Textilindustrie

    Ich habe selbst früher in der Schule eine Unifrom getragen und ich muss sagen es hat mir besser gefallen.

    Als ich dann keine mehr tragen musste, wusste ich nie was ich jetzt anziehen soll, aber ich glaube das ist ein typisches Frauenproblem :046:
     


  2. Anna

    Anna Guest

    Finanzierung der Uniformen?

    Hier ein Artikel der Kinder Not Hilfe


    Schuluniformen und Materialien für 2500 Schulkinder


    Eine Partnerorganisation der Kindernothilfe hat zehn Schulen in Orten entlang der Küstenlinie besucht, um den dringendsten Bedarf festzustellen. Von den rund 4.300 Schülern der zehn besuchten Schulen sind etwa 2.500 Schüler besonders schwer von dem Seebeben betroffen. Sie benötigen dringend Schulmaterialien und Uniformen, um wieder regelmäßig in die Schule gehen zu können. Das ist für die Jungen und Mädchen sehr wichtig, damit sie wieder einen geregelten Alltagsablauf aufnehmen und die schlimmen Erlebnisse vom 26. Dezember 2004 für ein paar Stunden am Tag vergessen können.

    Ein Schulkind bekommt für 11, 40 Euro:

    1 Schulheft, 1 Füller, 1 Bleistift, 1 Schuluniform, 1 Paar Schuhe und 1 Schultasche. Zusätzlich sind darin die Transportkosten zur Schule enthalten.


    Tja, wenn die das fürs Ausland organisieren können, das dort u.a. die Uniformen für die Kids bezahlt werden, dann müsste es ja auch hier möglich sein, für alle die Familien, die nicht genug Geld dafür haben!!! Oder?

    Außerdem, wenn ein Kind aus der Unifrom rausgewachsen ist, kann man die ja noch verkaufen?
     
  3. Sarah

    Sarah Guest

    Ich find Schuluniformen klasse. Hab mir damals immer gewünscht
    das wir in der Schule auch so etwas tragen mussten.
    Das hat auch ein bisschen was feines so eine Uniform.


    LG

    Sarah
     
  4. XXxSkAtExXX

    XXxSkAtExXX Benutzer

    Ich fände es auch klasse.Man muss mal beim Landkreis Fragen ob man so etwas einführen kann.

    MFG Vincent
     
  5. Snake

    Snake Benutzer

    Ich finde, dass das Thema Schuluniformen eine schwere Entscheidung ist:
    Da spielen einige Faktoren eine Rolle...

    Ich meine klar, man verhindert damit den Marken-Druck, den viele Kinder ausüben, aber Schuluniformen nutzen auch nichts, wenn diese selbst für viele unerschwinglich sind.
     
  6. Lampe

    Lampe Aktives Mitglied

    also ich finde, das schlimmer ist nicht reich oder arm. Auch nicht die Frage was ist Reich und was ist Arm.

    Das gute daran ist man würde nichtmehr ausgelacht werden wenn man mal die Falsche farbe hatt oder mal etwas leicht kaputtes an hatt.

    Reich ist nicht wenn man Hilfiger, Adidas und Co trägt. !!!!!!!!!!
     
  7. Pölchen

    Pölchen Aktives Mitglied

    ich finde das eine sehr gute idee ^^
    Schuluniformen sind einfach geil und wenn jeder die tragen würde, wäre es doch ganz lustig. Wollte schon immer welche haben, aber in Deutschland gibts das ja noch nicht öffentlich und zwingen (zumindest nicht in meinen schulen). Aber es soll ja eingeführt werden hab ich mal gehört.
     
  8. Meerjungfrau

    Meerjungfrau Benutzer

    Ich könnte mir vorstellen, dass einige Eltern dagegen angehen würden, da ihre Kinder keine "Persönlichkeit" mehr besitzen. Diese würde von der Schuluniform unterdrückt werden.

    Schuluniformen finde ich persönlich gut. Wie von Anna bereits ausgeführt wurde, gibt es genug Gründe diese einzuführen. Und die Kostenfrage dürfte doch wohl nicht so schwer sein.
    Das Kind braucht im täglichen Leben doch auch Kleider. Da sollten doch wohl 50 Euro (nur mal pauschal so gesagt) als Kleidergeld drin sein, oder??? Das spare ich ja schliesslich an normalen Sachen.
     
  9. Gast977

    Gast977 Guest

    boah total dafür, wie gern wär ich wieder schüler... need auch ne uniform !!!
    und die mädels müssn röcke tragen *sabber* ^^ AUCH IM TIEFSTEN WINTER !!


    (bitte beachten sie die starke übertreibung, dies KANN nicht ernst sein *g*)
     
  10. Nessi

    Nessi Neuer Benutzer

    schuluniformen finde ich auch nicht schlecht ...allerdings ist das wieder ein kostenpunkt das niemand bezahlen kann----
     
  11. Gast977

    Gast977 Guest

    Pro Schuluniform

    Der Hauptgrund für eine Schuluniform, ist die Stärkung des Gemeinschaftsgefühls der Schüler untereinander. Weiterhin wird erwähnt, dass das Bestreben, die Mitschüler durch teure (Marken-)„Klamotten“ zu übertrumpfen, unterbunden werden könne. Befürworter der Schuluniform argumentieren weiter, Uniformen förderten den Ausdruck charakterlicher Individualität, die sich eben nicht auf äußerliche Repräsentationsformen wie teure Markenkleidung beschränke, wie durch das ständige „Wettrüsten“ jedoch suggeriert werde. Auch die finanzielle Situation der einzelnen Schüler wäre nicht gleich ablesbar und falle damit als gruppenkommunikative Dimension unter den Tisch (Stichwort „Hackordnung“). Besonders in Ländern mit starkem sozialen Gefälle schätzen Eltern, dass ihre Kinder für den Schulbesuch Schuluniformen tragen. Diese sind relativ preiswert zu erwerben. Hochwertige Kleidung könnten sich viele für ihre z.T zahlreichen Kinder nicht in ausreichendem Umfang leisten.

    Contra Schuluniform

    Dagegen wird angeführt, dass eine Schuluniformpflicht einen Eingriff in die Selbstbestimmungsrechte der Kinder und ihrer Eltern darstellt. Da Erwachsene oft einen anderen Geschmack als Kinder oder Jugendliche haben, wird von Schülern bei der einheitlichen Kleidung ein langweiliger Stil befürchtet. Auch wird der Konkurrenzkampf durch Schuluniformen nur gelindert, nicht beendet, denn die Schüler versuchen sich immer wieder von den Anderen abzugrenzen, z. B. mit einem auffälligem Haarschnitt, teuren Schuhen oder Schmuck oder durch das Ausweichen auf Statussymbole wie tragbare Spielcomputer. Man dürfe auch nicht übersehen, dass die einheitliche Kleidung auch Konkurrenz und Konflikte zwischen verschiedenen Schulen und insbesondere Schultypen (z. B. Gymnasium gegen Hauptschule) hervorrufen könnte.



    fand ich sehr informativ, danke wikipedia =D
     
  12. Nessi

    Nessi Neuer Benutzer

    wikipedia bringt ja jetzt auch ein buch raus..bin mal gespannt welcher kostenbereich..:-P
     
  13. Kampfkugel

    Kampfkugel Aktives Mitglied

    ok, ich bin zwar erst neu, aber ich glaub mit dem Eintrag hier mach ich mir mal direkt Freunde :)

    Also, ich muss ehrlich sagen, ich bin absolut gegen Schuluniformen. Sie kosten mehr als normale Kleidung und ich selber kann mich dadurch nicht mehr so entfalten wie ich es gerne hätte. Beispiel ich persönlich liebe lange hosen und weite t-shirts, pullover, da ich aber ein Mädchen bin müsste ich wenn ich pech hätte sogar Röcke tragen und auf alle Fälle engere Kleidung in der ich mich alles andere als wohl fühlen würde.
    Das gemeinschaftsgefühl wird dadurch nicht verstärkt, denn die Schüler gehen eigentlich immer von dem Verhalten einer Person und dessen Charakter aus, wenn der ihnen nicht passt, weil er nicht ins allgemeine Bild passt, wird diese Person zum Außenseiter, ganz egal ob er nun das gleiche trägt wie alle anderen oder nicht.
    Und das wichtigste, es wird trotzdem weiterhin unterschiede zwischen reich und arm geben. Dann sind es halt nicht mehr die Klamotten, sondern der Schulranzen, dsa Mäppchen, die Schuhe, die Haare, das Pausenbrot,usw... Man findet immer eine Möglichkeit zu zeigen,dass man Geld hat und man erkennt auch wenn jemand kein Geld hat. Am besten durch schonmal getragene Uniformen, die man vom Vorgänger gekauft hat. Bringt also nichts!!!

    Und wenn ich mal so rüber nach England schau, die haben an verschiedenen Tagen das Motto, zieht an was ihr wollt. Die kommen total übertrieben am besten mit bauchfrei und ähnlichem an. Denn sie nehmen genau die gleichen Klamotten wie die, die sie abends auf Partys anhaben. Entweder haben sie keine andere kleidung, denn für die schule ist schon gesorgt und im Sonntagsanzug möchte dann auch keiner kommen oder sie wollen es einfach nicht, weil sie es nicht anders gewöhnt sind.

    Der Punkt mit den Waffen, wenn ich wirklich einen Anschlag plane, dann schaffe ich es auch die Waffen in die Schule zu schmuggeln, selbst mit Schuluniformen. Damit das nicht mehr klappt müsste ich eigentlich nackt zur Schule gehen...
    Außerdem, schätzt ihr die heutigen Schüler für so gewalttätig ein?

    Das einzigst positive an Schuluniformen ist der Punkt, dass wenn ein Schüler z.B. im nächsten Supermarkt etwas klaut und er seine Uniform anhat, kann man ihn direkt zu weisen oder man erkennt sofort die Leute, die nicht auf dieser Schule sind.


    PS: das sind alles Punkte, die ich in meinem Unterricht zusammen mit anderen Schülern und Lehrern immer wieder disskutiert habe und viele der heutigen Schüler sind dieser Meinung. Schuluniformen sind sinnlos, das sehen selbst einige Lehrer so. ;)
     
  14. Eternity

    Eternity Benutzer

    Klar sind einige Argumente von dumdidumdidumdidum gut...Ich wäre trotzdem dafür.

    Man kann ja auch ganz schicke Klamotten nehmen, die nicht teuer sind. Es ist einfach ein größeres Gemeinschaftsgefühl da. Meiner Meinung nach sollte man ganz einfach mal die Schüler fragen was sie dazu sagen.
     
  15. Kampfkugel

    Kampfkugel Aktives Mitglied

    Mich würd mal interessieren, was an den Schulen an denen vor einiger Zeit Uniformen zum testen eingeführt wurden rauskam. Weiß da einer iwas drüber?
     
  16. Eternity

    Eternity Benutzer

    Nee ich weiß davon auch nichts, frag mal Google.
     
  17. Kampfkugel

    Kampfkugel Aktives Mitglied

    hm... ich persönlich find jetzt grad nix dazu... aber könnte auch an meiner unfähigkeit google gegenüber liegen...


    was mir aber noch eingefallen ist, ein riesengroßes Problem zumindest aus Sicht der Politiker ist die Tatsache, dass die Uniformen uns wieder auf den Stand des Nationalsozialismus und der DDR schicken bzw. uns wieder daran zuerinnern. So nach dem Motto, wir versuchen wieder ein einheitliches Deutschland zu kriegen, wir bilden eine Gemeinschaft, so wie damals unter Hitler, der hat damals auch Uniformen, Gruß, etc. genommen.
     
  18. Eternity

    Eternity Benutzer

    "Auf einer landesweit bislang einmaligen Modenschau haben Schülerinnen und Schüler von vier Berufskollegs aus Nordrhein-Westfalen am Montag ihre Vorstellungen und Entwürfe für Schuluniformen präsentiert. Eingeladen hatte NRW-Schulministerin Barbara Sommer (CDU) zu der Schau im renommierten Robert-Schumann-Saal des Museums Kunst-Palast in Düsseldorf. "Ich freue mich sehr, gelungene Beispiele von Schulkleidung zu sehen, die von Schülerinnen und Schülern selbst entwickelt wurden", sagte die Ministerin. "Ich weiß, wie schwierig es ist, den Geschmack junger Menschen zu treffen, um so schöner, wenn die Entwürfe von denen kommen, die sie später auch selbst tragen wollen."

    Im neuen Schulgesetz des Landes ist seit dem vergangenen August der Aufgabenkatalog der Schulkonferenz um die Möglichkeit ergänzt worden, eine Empfehlung zum Tragen einheitlicher Kleidung auszusprechen. Eine Pflicht zur Einführung gibt es allerdings nicht. Nach Ansicht von Sommer kann Schulkleidung aber dazu beitragen, Markenfetischismus einzudämmen, die Ausgrenzung von Schülerinnen und Schülern zu vermeiden und ein gutes Lern- und Sozialklima an den Schulen zu entwickeln. "Wir wollen, dass nur das Logo der jeweiligen Schule zählt, ich glaube, das ist der richtige Weg", meinte Sommer am Rande des Laufstegs.

    Was die angehenden Modemacher von vier Berufskollegs aus Krefeld, Halle, Mönchengladbach und Düsseldorf präsentierten, war eine teilweise farbenfrohe und lustige Mischung aus Lolita-Look und junger Mode aus Versandhauskatalogen. "Eigentlich überall zu tragen und nicht wirklich schulspezifisch", meinte eine Lehrerin.

    "Wenn ich mir vorstelle, dass in unserer Schule im Herbst plötzlich hunderte von Mädchen mit schwarzen Jacken und Röcken und weißen Lackstiefeln einmarschieren, komme ich ins Grübeln", kommentierte ein Pädagoge als Zaungast der Modenschau. Anwesende Eltern kamen ins Schwitzen, als sie ausrechneten, wieviel Geld sie in die den Jahreszeiten angepassten Kollektionen stecken müssten.

    Als erste Grundschule an Rhein und Ruhr hatte Ende Januar die Overbergschule in Kamp-Lintfort auf freiwilliger Basis hell- und dunkelblaue Schulkleidung eingeführt. Schulleiterin Sigrid Hamann erklärt, die Schüler seien begeistert. Zudem zeigt sie sich davon überzeugt, dass durch die einheitliche Kleidung auch "das Zusammengehörigkeitsgefühl an der Schule gestärkt" wird.

    Das betont auch die Direktorin der Max-Dortu-Grundschule in Potsdam, Dagmar Wurzler, die bereits seit einem Jahr Erfahrungen mit der Schuluniform macht. Schülerinnen und Schüler seien begeistert und es gebe sogar Eltern, "die ihre Kinder bewusst an unserer Schule anmelden, weil wir eine Schuluniform haben", sagt Wurzler.

    Im schweizerischen Basel dagegen wird im März ein entsprechendes Pilotprojekt an einer Schule wegen mangelnder Akzeptanz bei den Kindern eingestellt. Die dortige, von einer Designerin angefertigte Schuluniform stieß bei vielen Mädchen auf Ablehnung. Sie bemängelten vor allem den unförmigen Schnitt der Hose und die knielangen Jacken, berichtet Rektor Christian Griss. Er hatte mit der Schuluniform unter anderem auch das Problem lösen wollen, dass einige Mädchen im Sommer zu knapp gekleidet zum Unterricht erscheinen.

    Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft und der Lehrerverband Bildung und Erziehung in NRW haben Vorbehalte gegen einheitliche Schulkleidung. "Wenn man in andere Länder schaut, erkennt man, dass die Schuluniform keine sozialen Probleme oder Integrationsprobleme löst. Da müssen wir mit Bildung und Erziehung ran", erklärte die stellvertretende Vorsitzende der Landes-GEW, Renate Boese.

    Bei der Düsseldorfer Schuluniform-Modenschau anwesende Lehrer gaben zu bedenken, dass sich der Markenkult allein mit einheitlicher Kleidung nicht verhindern lasse. "Da sind längst auch andere Dinge ausschlaggebend für Ausgrenzungen. Etwa Taschen, Handys oder MP3-Player", betonte ein Lehrer aus Neuss."


    Hier mal ein Beispiel.

    Quelle: NRW TV
     
  19. Gast977

    Gast977 Guest

    jeder in der schule bekommt nen schulmp3player xD
     
  20. Kampfkugel

    Kampfkugel Aktives Mitglied

    Au ja, aber bitte mit min. 10GB und am besten noch Videofunktion. Also am besten I-Pod, doch, dann gibts keine Unterschiede mehr was MP3-Player angeht xD
     
  21. Eternity

    Eternity Benutzer

    Aber ganz falsch ist die Aussage nicht...
     
  22. Kampfkugel

    Kampfkugel Aktives Mitglied

    Na ja, aber man kann nicht alles vereinheitlichen, dann ist nämlich die Individualität komplett flöten und das darf man schon von Gesetzwegen her nicht.
    Wird also niemals klappen...
     
  23. Eternity

    Eternity Benutzer

    Nee das kann man nicht, aber das mit den Klamotten ist schon der größte Punkt.
     
  24. Kampfkugel

    Kampfkugel Aktives Mitglied

    Meiner Meinung nach eben nicht. Es liegt in der Natur des Menschen bzw. man sieht es in der kompletten Welt der Natur, dass jedes Individuum eine Rangordnung braucht und diese auch erstellt.
    Dann wechselt das dann eben von den Klamotten zu den Handys, Mp3-player, Schulranzen, etc.
    Es würde sich einfach nur verschieben...
     
  25. Eternity

    Eternity Benutzer

    na ja ich glaube wir kommen da nicht auf einen gemeinsamen Nenner...aber das ist ja das schöne an einem Forum :)