1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Regierbarkeit

Dieses Thema im Forum "Politik, Wirtschaft + Gesellschaft" wurde erstellt von Lucas, 20 März 2016.

  1. Lucas

    Lucas Aktives Mitglied

    Hallo

    Früher, als die SPD oder die Union,bei Bundeswahlen, noch 40+x-Parteien waren,
    konnte man denen, oder der FDP bzw. Grünen, seine Stimmen geben
    und man wartete darauf ob es nun eine rot/grüne oder schwarz/gelbe Bundesregierung wird.
    (Noch früher vor den Grünen rot/gelb bzw. schwarz/gelb)

    Nach der linken Abspaltung bei der SPD ist es nun komplizierter geworden.
    Da wären nun rot/rot/grüne Koalitionen denkbar,
    was aber schon vor Beginn der Koalition Zweifel an der Haltbarkeit aufkommen läßt.

    Wenn jetzt aber auch noch die AfD eine 5+x-Partei bei Bundeswahlen sein kann,
    wie sieht es dann mit der Koalitionsbildung aus?
    Diese Prozentzahlen der AfD fehlen dann ja möglicherweise bei Koalitionsbildungen.

    Wenn es die FDP wieder schafft in den Bundestag zu kommen wie sehen dann diese Koalitionen aus?
    Gibt es dann Koalitionen in denen Grün/Gelb mit vertreten sind?

    Manche Koalitionen schließen sich ja sowieso aus, etwa FDP + Linke.

    Muß man sich Gedanken um die Regierbarkeit der Republick machen?
    Interessant auch welche Koalitionen in den Ländern gestaltet werden.
    Was kommt da noch?
    So schnell ist die AfD nicht weg, da muß noch viel an Äußerungen von denen kommen,
    damit Wähler erkennen das diese Partei nicht als Denkzettelpartei geeignet ist.

    Wird es in Zukunft belastbare Koalitionen in Bund und Land kommen?
     


  2. Rolf-Andreas

    Rolf-Andreas Bekanntes Mitglied

    SPD und Linke schliesst sich eigentlich auch aus, weil dadurch die SPD sich selber schwächt oder aber auch abschafft.
    Solange im Bundestag stabile Koalitionen wie SPD/CDU oder Grüne mit X und FDP ebenfalls mit X gebildet werden habe ich keine Bedenken.
    Der Rest erledigt sich dann von selbst. (AFD und Linke)
     
  3. noeppe

    noeppe Bekanntes Mitglied

    Nein, muß man nicht. Diese Republik wird schon seit Kohl nur noch verwaltet. Wenn es ernsthaft was zu entscheiden gibt rufen wir den Staatssekretär an, der im Ars** des jeweilig amtierenden US-Präsidenten steckt, und bitten die USA um Hilfe.

    Wahlen sind nur noch notwendig, damit das Stimmvieh, also wir, nicht merken, dass sie schon seit langem von den Großkonzernen und Banken über den Tisch gezogen werden. Und Mutti sorgt dafür, dass wir die so entstehende Wärme für Nestwärme halten. Und der Rest der sogenannten Politiker tut entweder nix oder labert dumm in den Talkshows von Will, Jauch Co..
     
  4. Rolf-Andreas

    Rolf-Andreas Bekanntes Mitglied

    Diese Ansichten sind verbreitet, aber so ganz sehe ich das nicht so.
    Gerhard Schröder hatte seinerzeit gegen die US Regierung (Krieg) entschieden.
    Und Sarazin müsste dann ja der Held sein, weil er gegen Massen Zuwanderungen ist und so
    auch ausgegrenzt wurde.
    Nur die Wirklichkeit holt die Parteien aber ein und relativiert auf einmal alles und jeden.
    Passend zu den Wahlen.
     
  5. noeppe

    noeppe Bekanntes Mitglied

    Und dann hat die Regierung Schröder den Amis erlaubt, den Krieg von den US-Airbases hier bei uns aus zu führen.

    Kohl hat Jahre zuvor (Irakkrieg 1990/91) den Amis ein paar Milliarden rübergeschoben. Frei nach dem Motto: Zahlen gerne, aber sterben müsst ihr schon selber.
     
  6. Rolf-Andreas

    Rolf-Andreas Bekanntes Mitglied

    Hast Du die Nachricht von Trump gehört, die Nato kostet uns (den USA) viel zu viel.
    Also müssen wir uns beteiligen, egal wie.
    Ist halt wie im wahren Leben, für Schutz musst Du bezahlen.:):(