1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

NSA-Affaire und die Folgen - Können wir amerikanischen Firmen unsere Daten anvertrauen?

Dieses Thema im Forum "Politik, Wirtschaft + Gesellschaft" wurde erstellt von Joaquin, 5 Oktober 2013.

  1. Joaquin

    Joaquin Administrator Mitarbeiter

    So langsam kommen immer mehr Informationen über den Geheimdienstskandal rund um die NSA heraus und vor allem, wie die USA damit umgeht.

    Lavabit ist der Name jenes Email-Providers, den auch Edward Snowden benutze. Die NSA wollte nur zu gerne dessen Email lesen und dies ging ohne den entsprechenden SSL-Schlüssel des Verschlüsselungsalgorithmus nicht. Als der Eigentümer von Lavabit sich erst einmal weigerte und auf Zeit spielte, zog man andere Saiten auf und holte sich einen US-Gerichtsbeschluss, der Lavabot zwang, alle SSL-Schlüssel heraus zu geben. Zuerst umging Lavabit das noch, indem sie die Schlüssel in unleserlicher, kleinster Schrift auf 11 Saiten ausdruckten, doch dann verordnete der US-Richter diese geheimen Schlüssel Digital heraus zu geben. Dabei war es weder der NSA noch dem Richter egal, dass dabei auch der Email-Verkehr der anderen 400.000 Benutzer dieses Dienstes dann einsehbar wäre.

    Um hier nicht in ein Gewissenskonflikt mit seinen Kunden zu kommen, schloss Lavabit dann einfach seinen Dienst, nachdem es zu vpr für jeden Tag Verzögerung auf 5000,- US-Dollar verklagt wurde.

    Ein Unternehmen, was hier moralische Integrität gegenüber seinen Kunden gezeigt hat, aber wie schaut es mit den anderen US-Internet-Diensten aus? Google, Microsoft, Yahoo, Apple, Facebook, Twitter, Amazon usw.?

    Eine Frage die sich hierzulande jeder stellen sollte, welcher diese Dienste nutzt. Denn anhand dieses Beispieles wird einem sehr schnell klar, dass die Daten in der Regel nicht sicher sind, wenn sie in die USA gelangen.

    Auch hier kann man sich gut vorstellen, wie die NSA hier schon lange diese Dienste anzapft und zwar mit mehr als fraglichen, richterlichen Verordnungen, aber die Existenz der Unternehmen bedrohend. solche Aktienunternehmen handeln in der Regel weniger moralisch und sind Profit getrieben. Sie werden ihre Dienste nicht aus moralischen Gründen einstellen, sondern mit dem "Teufel" paktieren und sich als dessen rechte Hand platzieren.

    Ich nutze US-amerikanische Dienste, vermeide jedoch deren Cloud-Rechner um private Daten dort zu platzieren und wäge immer ab, was ich zu welchem Zweck dort machen, denn wirklich ohne geht ein regulärer Internetbetrieb zur Zeit nicht und europäische Dienste haben da einfach viel zu viel verschlafen und sind oft keine Alternative.

    Wie schaut es bei euch aus?
     


  2. Der müde Joe

    Der müde Joe Aktives Mitglied

    Tja, natürlich können wir amerikanischen Diensten vertrauen. Wir können auch unsere Wohnungsschlüssel unter die Fußmatte legen... Letztlich bleibt eigentlich sowieso nur die Hoffnung, daß man zu unwichtig ist, um ins Interesse der Virginia Farm Boys und ihrer Kumpel zu geraten. Dennoch habe ich mich von Google & Co. erstmal getrennt. Email über Telekom, surfen mit Opera, suchen mit Ixquick. Nützt wahrscheinlich auch nicht viel, schadet aber auch nicht.
     
  3. Joaquin

    Joaquin Administrator Mitarbeiter

    Demnächst werde ich mal schauen, ob und welche Cloudsystem ich auf meinem Server installieren kann, um nicht auf jene auszuweichen, die in den Staaten liegen.
     
  4. Der müde Joe

    Der müde Joe Aktives Mitglied

    Kannst ja mal eine Liste posten, welche europäischen Alternativen es für US-Dienste gibt.
     
  5. Gast4188

    Gast4188 Guest

    So lange der Traffic aus Kostengründen durch die ganze Welt geroutet wird, brauchst du dir solche Gedanken nicht zu machen. Auf irgend einem Knoten werden NSA & Co. schon sitzen. :confused:
     
  6. Joaquin

    Joaquin Administrator Mitarbeiter

    Die Deutsche Regierung schafft es ja nicht einmal eine echte, behördliche End zu End verschlüsselte Email für s Volk anzubieten. Nun kann sich jeder selbst überlegen, ob das aber genau ihr Ziel war, um dann selbst an die unverschlüsselten Daten der Mails herankommen zu dürfen, nebst Partner aus Übersee ;)
     
  7. Gast4188

    Gast4188 Guest

    Hab ich doch schon vor einiger Zeit geschrieben:

    DE-Mail ist wie safer Sex mit löcherigen Kondomen ;)
     
    2 Person(en) gefällt das.
  8. Der müde Joe

    Der müde Joe Aktives Mitglied

    Was waren das doch noch für selige Zeiten, als die Stasi ganz analog gespitzelt hat und jeder es wußte.
     
  9. Tamara_Keller

    Tamara_Keller Benutzer

    das traurige ist das der ganze skandal und das auspacken von Snowden überhaupt nicht gewürdigt wird.
     
  10. diegute

    diegute Benutzer

    Hallo, schwieriges Thema,

    zum einen finde ich das Verhalten unserer Regierung unmöglich, also da stimme ich Tamara zu. Allerdings gibt es viele die Snowden doch würdigen. Also Menschen, die Onlinewelt.

    Allerdings ist das alles sehr abstrakt, da wir nicht wissen WAS enthüllt wurde. Kein Mensch weiss, welche Gespräche, welche Mails und überhaubt welche Inhalte ausgewertet wurden, mit welchem Ziel und mit welchen Konsequenzen.
     
  11. Mardi

    Mardi Benutzer

    Hallo,

    ganz ehrlich wir werden doch bestimmt die ganze Zeit überwacht, sobald wir ein Handy oder so benutzen. Ich verstehe die ganze Aufregung nicht, natürlich verstößt das gegen die Privatsphäre, aber mir zum Beispiel ist es egal, wenn irgendwelche Leute in der USA meine Nachrichten mitlesen. Das liegt wahrscheinlich auch daran, dass ich nichts zu verbergen habe.
     
  12. Joaquin

    Joaquin Administrator Mitarbeiter

    Mit dem nichts zu verbergen, da wäre ich vorsichtig. Denn Überwachung kann auf zahlreiche Arten passieren und wenn dann gewisse Fotos veröffentlicht werden, bin ich mir sicher, dass dir das nicht recht sein wird, wenn ein x-Beliebiger, diese zu sehen bekommt.
     
  13. Gast4188

    Gast4188 Guest

    Wenn ich diesen Schwachsinn höre stellen sich mir regelmäßig die Nackenhaare auf :mad:

    Wir haben keine Ahnung, wie die Algorithmen aussehen, die nach Terroristen und Datenabweichlern fahnden sollen. Wir wissen schon gar nicht, wie Norm und Normalität für die Algorithmen definiert werden. Wir haben auch keine Ahnung, wer die Menschen kontrolliert, die die Algorithmen entwickeln, oder ob das überhaupt jemand tut. Es scheint ein völlig unkontrollierter - demokratiefreier - Raum entstanden zu sein. (Michael Konitzer)

    Für weitere Argumente kann man ja mal hier in wenig weiterlesen ;)
     
    2 Person(en) gefällt das.
  14. Nora

    Nora Benutzer

    Das Problem ist, dass man nicht die Wahl hat, ob man denen die Daten gibt... irgendwie kommen die da doch immer dran, da würde ich mir nichts vormachen. :S
     
  15. Gast4188

    Gast4188 Guest

    Ich weiß auch, dass ich auf der Straße überfahren werden kann. Aber deswegen schreie ich doch auch nicht rum: "Haut alle Verkehrsvorschriften in die Tonne", damit ich endlich ordentlich überfahren werden kann :mad::mad::mad:
     
  16. Gast4188

    Gast4188 Guest

  17. Gast4188

    Gast4188 Guest

    Wenn zwei das Gleiche tun, ist es noch lang nicht dasselbe. ;););)

    [​IMG]
     
  18. diegute

    diegute Benutzer

    es gibt schon 100 Möglichkeiten sich dem zu entzieh,n wenn man das wirklich will..und damit sind wir schon bei der Sinnlosigkeit dieser ganzen schose. Wenn jemand einen Terroranschlag verüben will, wird dieser sicherlich wissen, wie man diese Knalltüten austrickst...
     
  19. Der müde Joe

    Der müde Joe Aktives Mitglied

    Das Problem liegt ja auch in ganz banalen Daten. Klar, wenn Du das ND online liest oder bei ebay nach SS-Devotionalien suchst, liegen die Dinge ziemlich klar. Wenn Du Baupläne für Bomben suchst oder nackte Jungs anguckst ebenfalls. Was aber ist mit all den Konsumdaten? Deine Paybackkarte verrät, wann Du wo was gekauft hast. Die Frage ist dann bloß, wer daraus was ableitet. Nutzt real,- die Daten, um Dich gezielt mit Werbung einzudecken, dann ist das ok. Das war Dir als mündigem Bürger bei Vertragsabschluß klar, das ist er Preis dafür und besser man bekommt Werbung, die einen interessiert, als die gleiche Menge Müll. Wenn aber Dritte diese Daten abfassen und die Tatsache interpretieren, daß Du bis Anfang des Jahres alle drei Monate eine Flasche Jack Daniels gekauft hast, aber seit Beginn der Ukrainekrise nicht mehr und stattdessen Stolichnaya kaufst, was dann? Vielleicht haben sich einfach nur Trinkgewohnheiten geändert, möglicherweise ist es aber eine Änderung der politischen Haltung, wer weiß?

    Eine Reise nach China oder Kuba?- Verdächtig! Eine Spende für amnesty international oder Greenpeace?- Verdächtig! Wikingerschmuck?- Verdächtig! San Pellegrino? Verdächtig! (roter Stern auf dem Etikett!!!)
     
  20. diegute

    diegute Benutzer

    hahahas dein Beispiel finde ich lustig! Ja so kann das gehen. Schlimm fände ich wenn Versicherungen an solche Daten kommen, also sie bekommen keine Krankenversicherung weil sie jede Woche 2 Flaschen Stolichnaya saufen und sich nur wenn fastfood ernähren usw usw..
     
  21. Polarbär

    Polarbär Benutzer

    Ich befürchte fast, so wird die Zukunft aussehen - die Frage ist nur, wie lange das noch dauern wird. Vom Konzept des "gläsernen" Menschens sind wir doch wirklich nicht mehr weit entfernt. Allein schon durch meine Kundenkarten könnten gewisse Läden in Zusammenarbeit (und das wäre bei REWE ja möglich, wenn sie meine Bipa-, Billa- und Merkureinkäufe z.B. kombinieren) ein wunderbares Nutzerprofil erstellen. Mein Alter und meine Wohnadresse haben sie ja schon. Aber ich will mich nicht beschweren, mir ist ja bewusst, was ich hier tue und nutze auch schön die Vorteile personalisierter Gutscheine aus.
    Aber bei heikleren Informationen wie Gesundheits- oder Bankdaten will ich den Gedanken gar nicht erst weiter spinnen... :unsure:
    Ich glaube nur nicht, dass wir eine Möglichkeit haben werden, dem irgendwann zu entkommen.
     
  22. Gast4188

    Gast4188 Guest

    Sicher kannst du dich entziehen - zumindest ein Stückweit. Hol dein Geld immer bei deiner Hausbank und zahle überall bar. Kauf nichts im Versandhandel oder bei ebay. Surfe immer über einen Proxy und versende deine Mails verschlüsselt (wo es geht). Benutze keine Foren, soziale Netzwerke, Twitter, Whatsapp u.s.w..Benutze kein Google, es gibt Suchmaschinen die sich nicht für deine IP interessieren. Schalte dein Smartphone aus wenn du es nicht brauchst (am besten für immer) und benutze keine Apps die ins Netz plaudern. Benutze keinen Navi sondern nimm Karten. Auf Bahnhöfen und öffentlichen Plätzen setzt du für die Kameras einen Schlapphut auf - so lange Schlapphüte noch erlaubt sind :)

    Wahrscheinlich wird die Datenmenge über dich dann so dünn, dass dich das verdächtig macht ;)

    Und zum Schluss die wichtigste Frage: Willst du das? :cautious:
     
  23. centeredd

    centeredd Benutzer

    Puh, aber trotzdem alles schwierig in unseren sehr medialen Zeiten, oder? Das alles einzuhalten wird schwierig, und dennoch sickert immer etwas über einen durch, wir sind eben zu gläsernen Menschen mutiert ...
     
  24. Gast4188

    Gast4188 Guest

    Ich hab da mal einen Artikel verfasst der zeigt, dass man sich der Ausspäherei einfach nur unterwerfen muss.

    So macht man schon mal einen Anfang ;););)
     
  25. Der müde Joe

    Der müde Joe Aktives Mitglied

    Aus meiner beruflichen Erfahrung heraus weiß ich ein Stück weit, wie "Sicherheitsdienste" arbeiten, damals allerdings noch überwiegend analog. Aber auch so kann man schon sehr tiefe Einblicke gewinnen. Und auch ohne die besonderen Möglichkeiten eines Geheimdienstes läßt sich vieles herausbekommen, wenn man es nur fest genug will, wie selbst mittelmäßige Stalker immer wieder beweisen. Im Kleinen macht es doch jeder ganz unbewußt.

    Der erste Eindruck: Man scannt das Gesicht und registriert Geschlecht, Alter und Ethnie, soweit frei erkennbar und errechnet einen gewissen Sympathiefaktor. Mitunter geben Frisur, Barttracht, Schmuck einen ersten Hinweis auf politische oder religiöse Ausrichtung, mitunter registriert man eine gewisse Ungepflegtheit oder Verwegenheit und zieht erste Rückschlüsse auf den Lebenswandel (Schnapsnase, unreine Haut, allgemeine "Verlebtheit"). Manchmal gibt es auch Hinweise auf Erkrankungen.

    Der zweite Eindruck: Der Blick gleitet weiter, registriert Figur und Statur, Kleidung und Schmuck. Marken verbinden sich mit ihrem Image und lassen Rückschlüsse auf das Einkommen zu, Uniformen verraten sogar Beruf und manchmal auch Rang; bestimmter Schmuck, bestimmte Kleidung ebenso (Bomberjacke oder "Legalize-it-T-Shirt" z. B.).

    Schon hat man sich ein Bild gemacht. Aber der Wissensdurst ist noch nicht gestillt.

    Einfaches Verfolgen: Wann steht die Zielperson auf? Wo geht sie hin? Was macht sie tagsüber und wie gelangt sie dorthin (zu Fuß, Fahrrad, Auto)? Arbeit, Uni, Sportverein, Kneipe, Einkaufscenter, Discounter, Boutique, Fachhandel, Bücherei, Videothek... Wen trifft sie? Wo und wie lange? Was machen sie zusammen?Wann geht sie zu Bett?

    Qualifiziertes Beobachten: Was ist das für eine Wohngegend? Preisniveau? Familie oder Single? Ausländeranteil? Szene? Was für ein Fahrrad/ Auto benutzt die ZP? Eigentum oder geliehen, Alter, Preisklasse, Bauart, Pflegezustand...? Welche Funktion hat die ZP auf der Arbeit inne? Welche Fächer studiert sie? Welche Sportart betreibt sie und auf welchem Niveau? Welche Art Gastronomie sucht sie auf? Was verkehren da sonst so für Leute? Welche Läden genau werden frequentiert? Was wird gekauft? Wieviel? Bio, light, Premium oder Eigenmarke? Was für Zeitschriften/ Bücher/ Filme werden konsumiert?

    Nachforschungen: Hier kommt man rasch an die Grenzen der Legalität, aber was soll's? Ein Blick in den Briefkasten (oder über die Schulter des Postboten) ist oft sehr aufschlußreich. Wer wohnt noch unter der Adresse? Wer schreibt? Telefonanbieter, Energieanbieter, Versicherungen, Arbeitgeber, Bank, Freunde, Inkassobüros, Gerichte, Verkehrsunternehmen, Bonuscardanbieter? Interessant natürlich auch der Blick in den einen oder anderen Brief. Kontoauszug, Kreditkartenabrechnung, Telefonrechnung nebst Verbindungsnachweis, Gehaltszettel usw. Nachbarn sind mitunter auch sehr ergiebig oder man fragt als Marktforscher getarnt direkt nach. Fortgeschrittene inspizieren dann auch mal die Wohnung, entweder als Handwerker, Stromableser o.ä. getarnt oder gleich als Einbrecher. Kleine Mikrofone und Kameras liefern oft überraschende neue Erkenntnisse...

    Also so richtig geheim leben ist sehr schwierig und schnell auch verdächtig, aber analoge Überwachung ist sehr viel aufwändiger und teurer, digital geht das viel eleganter, billiger und flächendeckender. Man soll die Schutzmöglichkeiten, die es gibt, schon nutzen, aber man sollte sich genauso darüber im Klaren sein, daß es Sicherheit nicht gibt. Wer sich gerne bei Sex filmen will, sollte das tunlichst mit einer analogen Kamera tun und den Film gut verwahren- oder noch besser: darauf verzichten.
     
Die Seite wird geladen...