1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Internet und Kommunikation

Dieses Thema im Forum "Computer + Internet" wurde erstellt von seasinbe, 7 Juli 2014.

  1. seasinbe

    seasinbe Benutzer

    Hallo, beruflich bin ich als Senioren Assistent u.a. mit den technischen Nöten vertraut, Kommunikation via Internet reibungslos und störungsfrei für die Anwender zu gestalten. Auch wenn sich in den letzten 5 Jahren einiges verbessert hat, barrierefrei, einfach und altersgerecht ist nur die Werbung für Produkte, nicht die tatsächliche Nutzung. Das beginnt bei dem DSL-Anbieter und endet bei Skype... Für Menschen, die bereits eine mehrjährige Erfahrung digitaler Medienwelt in den Ruhestand mitbringt, ist das nicht so problematisch, jedoch auch da gibt es Grenzen. Und ich sehe auch, das die heute 60-70 Jährigen ohne Computer-Kenntnisse eher nicht bereit sind, sich dieser Herausforderung zu stellen. Jedenfalls dann nicht, wenn die persönliche Unterstützung durch Angehörige oder Assistenten fehlt. Aber wenn jemand zur Verfügung steht, fangen einige Senioren auch an zu bloggen. Dabei entwickelt sich schnell eine Routine und die ansonsten einsetzende psychosoziale Vereinsamung und ein geistiger Stillstand wird durch die Resonanz auf die veröffentlichte Inhalte und der "Arbeit" an individuellen Themen aufgehalten, bzw. unterbunden. Es entsteht dazu eine neue Form von Kontaktpflege, gerade auch für die Lebensphase, wenn die Kraft nachlässt.

    Aber ist das bloggen wirklich eine zunehmende Beschäftigung von Senioren?

    Vielleicht ist hier noch eine kurze Einführung sinnvoll. Was ist ein blog oder bloggen:
    “Blog” ist eine Abkürzung für “Web log”, in der Regel ist ein Blog eine Online-Zeitschrift oder Newsletter von einer Person, die für die breite Öffentlichkeit bestimmt ist und regelmäßig aktualisiert wird. Viele Blogs bieten Inhalte und ermöglichen Kommentare zu einem bestimmten Thema, andere funktionieren wie ein Online-Tagebuch. Blog-Beiträge werden häufig in umgekehrter chronologischer Reihenfolge angezeigt und zeigen auch anderes Material wie Grafiken, Fotos, Texte und Videos.

    Die Autoren des Blogs werden Blogger genannt. Sie schreiben über Themen, die ihnen in der Regel wichtig sind, so dass die Blogs oft die Persönlichkeit und den Blick auf den Autor spiegeln. Viele Blogger laden die Leser ein, Kommentare auf ihre Veröffentlichungen im Blog zu schreiben.

    Das Bloggen hat Internet-Veröffentlichungen in den letzten Jahren revolutioniert, weil jeder mit Internetzugang die Möglichkeit hat, ein Schreiber zu werden, egal ob er über Kultur, Politik, das Internet oder das Hobby sprechen will. Es wird geschätzt, dass es mehr als fünf Millionen Blogs gibt, heute und jeden weiteren Tag werden Tausende von Menschen zum ersten Mal bloggen.

    Meine abschließende Frage zum Thema, welche Erfahrungen haben Sie mit bloggen?
     
    Joaquin gefällt das.


  2. Babel

    Babel Aktives Mitglied

    Ich finde Blog, Blogger, Bloggen, gut, solange kein Mißbrauch besteht.
    Gut für ältere oder körperlich nicht mehr so beweglicher Menschen, dass sie Kontakt zu Außenwelt bekommen,
    Erfahrungen austauschen können.
    Sie fühlen sich auch nicht wie sonst abgewiesen, sondern können sich beweisen, nützlich machen.
    Aber deswegen sollen sie sich nicht abkapseln, reden nur noch mit den Fingern.

    Es sind viele Angebote von Computerkursen für Senioren. Neben nützlichen Computerprogramme wie Exel, Window,
    Powerpoint, ... sogar auch für Ebay, Internet, Händy, ... Die Senioren müssen nur dazu angespornt werden.
    Etwas macht mehr Spaß, je mehr man etwas kann. :)
     
Die Seite wird geladen...