1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Gran Canaria

Dieses Thema im Forum "Reisen, Orte + Events" wurde erstellt von steve0803, 7 Dezember 2006.

  1. steve0803

    steve0803 Aktives Mitglied

    Hier mal mein urlaubsziel:
    Gran Canaria! es ist schön warm dort! also die haben kaum schlechtes wetter dort hinten hier mal nen paar Daten!!

    [​IMG]


    Wetter & Klima

    Der Wind, der Golfstrom, das Oberflächenrelief und der geografische Breitengrad bestimmen das Klima Gran Canarias, eine kontrastreiche Insel vulkanischen Ursprungs.

    Die Kanaren genießen weltweit aufgrund ihres milden Klimas, einem der besten der Welt, einen hervorragenden Ruf als Ganzjahresurlaubsziel. Das Wetter in Gran Canaria ist ausgeglichen mit angenehmen Temperaturen, selten zu hoch und fast immer konstant.

    Die Durchschnittstemperaturen schwanken in den Sommermonaten zwischen 26°C und 28°C, oft auch 30°C überschreitend, und in den Wintermonaten zwischen 22°C und 24°C.

    Gran Canaria ist eine bergige Insel, wo die Passatwinde das ganze Jahr über vorherrschen. Diese Insel verdient durchaus den Beinamen ‘Miniatur-Kontinent’, da sie viele verschiedene Mikro-Klimas, subtropisch bis kontinental, aufzuweisen hat.

    Im Winter gibt es manchmal auch Schnee auf den höchsten Gipfeln zu sehen und in nur ein paar Kilometern Entfernung kann man sowohl tropische Temperaturen als auch extreme Kälte vorfinden.


    [​IMG]

    Geografie


    210 km von der Nordwestküste Afrikas entfernt liegt die annähernd kreisrunde Vulkaninsel mit einem Durchmesser von ca. 45 km und einer Fläche von 1.532 km2 zwischen ihren größeren Nachbarinseln Teneriffa im Westen und Fuerteventura im Osten bei 28° nördlicher Breite und 15° 35' westlicher Länge. Die höchste Erhebung im Zentrum der Insel ist der 1.949 Meter hohe, erloschene Vulkan Pozo de las Nieves. Auf Grund seiner klimatischen und geographischen Vielfalt, seiner differenzierten Flora und Fauna wird Gran Canaria auch als „Miniaturkontinent” beschrieben. Aus dem Bergland des Inselinneren führen viele Trockentäler, die barrancos, bis an die Küste. Bei den seltenen Regenfällen, die dann aber recht ergiebig sein können, füllen sich diese barrancos zu teilweise reißenden Sturzbächen. In den bewohnten Gegenden wurden sie deshalb stark ausgebaut und befestigt.

    Geschichte

    Gran Canaria war seit 3000 v.Chr. von den Guanchen bevölkert, bis sie im 15. Jahrhundert von Spanien in Besitz genommen wurde. Die Guanchen waren Höhlenbewohner.

    Guanche ist das Wort für die Menschen von Tenerifa, das Wort ist hier nur bedingt zu gebrauchen, hat sich aber im Sprachgebrauch eingefügt. Man redet auf Gran Canaria lieber von den urcanarios, die übrigens auch in aus Steinen gebauten Rundhäusern wohnten.

    Tourismus

    Mit über 800.000 Einwohnern, von denen etwa 378.000 in der Hauptstadt Las Palmas de Gran Canaria leben, ist Gran Canaria die bevölkerungsreichste Insel des Archipels. Jährlich besuchen 2,2 Millionen Menschen das Herzstück der Kanarischen Inseln, vor allem das touristische Zentrum Gran Canarias im Süden der Insel mit den Orten Maspalomas, Playa del Inglés und San Agustín. Besonders in mittel- und nordeuropäischen Ländern ist Gran Canaria als Reiseziel beliebt, gerade bei jenen, die im Winter das milde kanarische Klima bevorzugen. Playa del Inglés ist ein beliebtes Reiseziel für europäer.

    Quelle:wikipedia


     


Die Seite wird geladen...