1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Genetische Datenbank - Pro/Kontra

Dieses Thema im Forum "Wissenschaft + Geschichte" wurde erstellt von DenkWaise83, 11 April 2010.

  1. DenkWaise83

    DenkWaise83 Aktives Mitglied

    Ich grüße euch!

    Angeregt durch eine Sendung die grad auf Pro7 läuft ging mir eine Sache durch den Kopf und ich würde gern mal mit euch das Pro und Kontra dieser Idee diskutieren.


    Es ging um Verbrechensbekämpfung mittels genetischen Fingerabdruck.


    Ich dachte mir so, es wäre doch gut, wenn jeder Bürger der "zivilisierten" Welt (demokratisch/kapitalistisch) gleich bei seiner Geburt in einer genetischen Datenbank erfasst würde...

    Klar, die Datenschützer würden dass niemals zulassen, verstößt ja gegen die Entscheidungsfreiheit des Individuums, da ein Neugeborenes sich nicht frei DAFÜR entscheiden könnte.

    Aber rein vom Prinzip her wär es doch ne gute Sache?!? Was sagt ihr dazu?

    Wenn es eine Volksumfrage geben würde (was für ein traumhafter Gedanke), und man würde euch fragen, ob so eine Datenbank eingeführt werden soll, mit der Pflicht sich registrieren zu lassen, würdet ihr für Ja unterschreiben?


    Was wären eure Beweggründe dafür oder dagegen zu stimmen?

    Ich würde es sofort unterschreiben, da ich als gesetzestreuer Bürger nichts zu befürchten hätte. Welchen Missbrauch sollte man damit schon betreiben können? Wie sollte man einen genetischen Fingerabdruck gegen jemanden verwenden, der nichts getan hat?

    Was würde also dagegen sprechen?


    Bin gespannt auf eure Meinungen dazu.


    DerDieDas DenkWaise
     


  2. morning.dew

    morning.dew Neuer Benutzer

    Ansich denke ich wäre das ok... lieber n genschlüssel als Verbindungsdaten unsw. weil den kann man wirklich nur gebrauchen um Verbrechen aufzuklären.
     
  3. Lebenssonde

    Lebenssonde Aktives Mitglied

    Vom Prinzip und Idee ist es vielleicht eine gute Sache, die Frage ist dabei, ob auch nicht mal andere Behörden (Finanzamt, Geheimdienste, Arbeitgeber usw) diese Datenbank nutzen können, um jemanden auf Schritt und Tritt zu verfolgen. Wir sind schon jetzt alle durchnummeriert vom FA, durchgescannt, videoverfolgt usw. Und wenn man alle anderen Massnahmen zusammen nimmt, werden diese MAßnahmen langsam zu einem ausgedehntem, umfassendem und genauen Verfolgungs- und Kontrollmechanismus. Filme wie Eagle Eye zeigen es deutlich genug, inwieweit das ganze hinausführt und mal ehrlich, hast du Interesse dran, dass jemand anderes dein persönliches Leben so genau bescheid wissen muss? Dann lannste ja gleich eine Kamera ans Kopf dranmachen und die aufgenommene Daten an alle versenden. Und die meisten Leuten gehen viel zu leichtfertig damit um und denken nicht an die Weiterungen diese vermeintlich kleineren Massnahmen.
     
  4. Baldur

    Baldur Guest

    Prinzipiell kann ich mich dem Threadersteller nur anschließen,denn auch ich hab nix zu verbergen.

    Klar werden wir schon auf Schritt und Tritt verfolgt und überwacht,Bankgeheimnisse sind keine mehr,Datenschutz gibts nur noch auf m Papier. Na und? Zu ändern is es nicht. Da kommts auf diesen kleinen Pasus nich an. Vorallem wenn dadurch auch noch Verbrechen eingedämmt/aufgeklärt/verhindert würden,wär das doch ne prima Sache
     
  5. DenkWaise83

    DenkWaise83 Aktives Mitglied

    Um was zu tun was sie nicht ohnehin schon tun? Ich mein mit nem Genschlüssel ^^

    Das klingt mir nciht nach schlüssiger Argumentation sondern ein bisschen nach Film- und Verschwörungstheorie-induzierter Paranoia :eek:


    Wär kuhl wenn Du mal näher erleutern würdest auf welche zusätzliche Kontrolloption Du anspielst, kenne auch den Film nicht.

    Kann mir wie gesagt nix vorstellen, wie man dass gegen "uns kleines Fußvolk" verwenden könnte.

    Ich mein gescanned, gefilmt und abgehört werden wir ja ohnehin, zur genauen Identifikation brauchen "die" (WER?) an sich keinen DNs-Schlüssel...
     
  6. Lebenssonde

    Lebenssonde Aktives Mitglied

    Ich weiss, dass ich es etwas übetrieben dargestellt habe, dass es nach Paranoia anhört. EagleEye hat einen Computer gezeigt, der die globale Vernetzung und Überwachungsnetz dazu genutzt hat, einen Menschen quasi fernzusteuern. Ich hab den Film erwähnt, weil ausser vielleicht die ausgereifte Künstliche Intelligenz, die Kontrollmechanismen und die Manipulation so schon heute möglich sind auf diese Weise so drastisch ins private Leben jedermanns einzugreifen.

    Ihr habt beide geschrieben, dass wir schon sowieso von allen Seiten kontrolliert werden und auf eine Methode mehr kommt es nicht an, aber ich finde genau das zeigt, dass ihr euch damit abgefunden habt und lässt euch damit klagelos dem System ausliefern. Und das ist ja die Strategie, die Erfolg hat - Die Überwachung langsam aber sicher in kleinen Schritten einzuführen und dem Normalbürger einen Vorwand liefern, damit er nicht über eigene Nasenlänge schaut.

    Ich habe mal von einem Mitarbeiter eines Kreditinstituts gehört, der sehr eindrucksvoll dargelegt hatte, wie er das Privatleben seiner Kunden bis ins kleinste Detail in Erfahrung bringen kann. Oder der jungste Beispiel mit dem Vorratsdatenspeicherung, mit der Mann auch ohne die Gespräche abzuhören rauskriegen kann, wer mit wem ins Bett geht. Und ich finde das geht wirklich keinen an.

    Und die Terroristen?

    Selbst der Einbürgerungstest zeigt in alle Deutlichkeit - Jedermann wird bis auf Widerspruch als Terrorist angesehen.

    Und die echte Terroristen? Ich glaube nicht dass du sie damit irgendwie aufhalten könntest.
     
  7. jACZi

    jACZi Neuer Benutzer

    Ich kann mich lebenssondes letzten Post nur anschließen.
    Ich spreche mich gegen so eine Datenbank aus und finde mich nicht damit ab ein gläserner Mensch zu sein. Dem Menschen scheint es aber mit zunehmender Internet Nutzung egal zu werden. Früher wurde noch Protest gelaufen gegen die Volkszählung (staatlich und banal im Vergleich zur heutigen Datensammlung).

    Daten die in irgendeiner Form gesammelt werden, werden auch zu unrecht verwendet. Ob der kleine Sachberarbeiter Datensätze dann verkauft um seine Urlaubskasse aufzubessern, oder man einen fiktiven "Datenskandal" inszeniert, um mal wieder einen rutsch Daten zu bereinigen.

    Daten die gesammelt werden, werden auch verwendet.
    Eine DNA Datenbank.. für was?
    Wann werden bei Straftaten DNA spuren hinterlassen?
    Durch Körperflüßigkeiten oder Körperteile..

    Irgendwann kommt dann der Chip, mit dem jeder Mensch auf der Erde getraced werden kann.
    (ich weis, mit dem Handy kann man schon orten, aber das kann ich abschalten)

    Was ist dann zB bei Computerfehlern?
    Was sicher sind die Daten vor manipulation?
    Es ist doch dann ein 'leichtes' jemand mit einem eindeutigen DNA beweis aus dem Verkehr zu ziehen, wenn er nicht staatskonform ist oder sonst wie passt.

    Wer einen aktuellen Reisepass besitzt, hat seinen Fingerabdruck bereits abgegeben und die ersten Fussfesseln angelegt bekommen. Alles im Namen der Sicherheit vor der unbekannten Bedrohung.
     
  8. DenkWaise83

    DenkWaise83 Aktives Mitglied

    ==>

    @Lebenssonde:
    Lebst Du im westlichen Europa? Ich vermute mal ja.
    Ergo werden Deine Bankdaten, Deine Handygesprächsdaten, Deine Onlinezugangsdaten und mindestens die Daten des öffentlichen Dienstes bereits gesammelt und sehr wahrscheinlich werden sie von einer "staatlichen Instanz" sogar noch zu einem Datenpaket verschnürt, also zusammengeführt.

    Kannst Du daran etwas ändern? Nein? Hast Du Dich also auch sang- und klanglos ergeben oder hast Du nur begriffen dass es eben so ist.

    Alternativplan: Lös Dein Konto auf, finde einen Vermieter der Dir ne Wohnung ohne Konto vermietet, finde den Arbeitgeber der Dich bar auszahlt. Auf Strom kannst Du dann vielleicht verzichten (Handy, Internet, etc.) aber selbst dann entziehst Du Dich nciht den Kameras in öffentlichen Gebäuden und an öffentlichen Plätzen.

    Wenn Du ne Idee hast, wie man das vermeiden kann, ich bin ganz Ohr ;)

    Wir leben nunmal im Informationszeitalter, was willste dagegen tun?


    @jaCZi:
    Ich hoffe doch Du hast diese Frage nciht all zu ernst gemeint :eek:

    Der Mensch verliert ständig Schuppen und feinste Haare. Ich sach mal so, ohne Ganzkörpergummianzug dürfte es sehr schwerfallen KEINE DNA irgendwo "liegen" zu lassen...

    Fussfesseln angelegt bekommen vom wem? Einer anderen unbekannten "Bedrohung" ?


    Also bis jetzt hab ich noch kein Argument gehört was mich dazu bringen könnte einer theoretischen DNA-Datenbank skeptisch gegenüberzustehen.

    War vor einigen JAhren auch mal auf so nem Verschwörungstrip und ich glaube auch heute noch dass es Geheimgesellschaften und möglicherweise "Geheimregierungen" gibt.

    Aber bis jetzt ist mir noch nicht eingefallen wieso ich "denen" im Wege sein sollte und wieso sie mich verfolgen sollten.

    Das geht bereits ohne DNA am "Tatort". Ich erinnere mich dunkel dass zum Beispiel Politiker ohne funktionierenden Fallschirm aus dem Flugzeug hüppen (Möllemann) oder sonstige Unglücke passieren.


    Nur dass keine Missverständnisse aufkommen, hab das Thema nicht eröffnet um meine eigene MEinung bestätigt zu hören (es gab da so ein Thema das wurde geschlosse deswegen, ging um KAmpfhunde), sondern um meine Sichtweise diesbezüglich zu erweitern...


    Grüßen!
     
  9. jACZi

    jACZi Neuer Benutzer

    @ Denkwaise: Ich denke niemand will dich überzuegen..
    Ich spreche mich dagegen aus, dir scheint es egal zu sein.
    Ich fühle mich nicht von der Islamischen Welt bedroht, sondern von
    Amerika und ihrer Propaganda.

    Das Kampfhund Thema wurde erstellt und es waren keine andere
    Meinung gültig ausser der des Thread Erstellers. Es gibt gültige Gesetze,
    die gibt es nicht ohne Grund..
     
  10. Seewolf_Keller

    Seewolf_Keller Aktives Mitglied

    mhh im Sinne der Verbrechensbekämpfung wäre es sicherlich interesannt, jedoch ist hier ebenfalls die Frage ob man dies dann nicht ebenfalls ausnutzen kann. Mit den richtigen Geräten lässt sich sicherlich genetisches Material klonen / erstellen bzw. um jemanden zu belasten.
     
  11. Gast2096

    Gast2096 Guest

    Das Leben ist lang, oder es kann lang sein. Niemand weiß ob er nicht einmal etwas tun wird und dann hofft nicht erwischt zu werden.
     
  12. Leeway

    Leeway Neuer Benutzer

    Ich bin dagegen

    Es gibt natürlich immer zwei Seiten von einer Medalie. Es gibt Gründe die gegen soetwas sprechen und auch welche die dafür sprechen. Mir ist das Thema einfach unbehanglich. es ist ne reine Bauchsache bei mir!
     
  13. serol

    serol Neuer Benutzer

    Okay. Nehmen wir mal an, bei der Geburt wird dein Genom sequenziert und gespeichert. Wie könnten diese Informationen uns schaden? Das hängt ganz davon ab, wie mit diesen Daten umgegangen wird...aber da ja andauernd irgendwelche Datenskandale ans Licht kommen...würd ich da kein großes Vertrauen rein schenken.

    Stellt euch mal vor, eure Versicherung fordert immer höhere Beiträge von euch, weil euer Herzinfarktrisiko erhöht ist. Oder ihr bekommt einen Job nicht, weil eure Gene euch anfälliger für Stress und Depressionen machen. Was wenn die Studienplätze nur noch an die gehen, die die genetisch besten Voraussetzungen für Intelligenz mitbringen?

    Ihr meint, der Staat würde sowas nicht machen? Wenn wir uns in schweren Zeiten befinden und die entscheiden sollen...wem sie den letzten Studienplatz geben...meint ihr wirklich, die nehmen nicht den, der genetisch vielversprechender aussieht?

    Just my 2 cents...
     
  14. DenkWaise83

    DenkWaise83 Aktives Mitglied

    Okay. Serol, das war die erste vernünftige Argumentation GEGEN die Idee, an sowas hab ich gar nicht gedacht.


    Noch mag die Gentechnik noch nicht so weit sein das alles entschlüsseln zu können, aber wenn...


    Du hast natürlich Recht, das ist bedenklich, danke Dir!
     
  15. Biank

    Biank Neuer Benutzer

    Die könnten aber so einiges damit tun. Sieh dir mal Gattaca an. Ist zwar ein SF, aber so weit hergeholt finde ich das nicht. So, wie man heute Kontaktdaten, Emailadressen, Telefonnummern usw. verkauft, so wird man wahrscheinlich auch an Genschlüßel kommen können. Und wie sieht es mit einer Versicherung aus, die du nicht abschließen kannst, weil du ob deiner DNS als zu riskant gesehen wirst, von der Versicherungsfirma, die sich deine genetische Info holt, bevor sie überhaupt daran denkt de Vertrag zu schließen?

    Naja, ich kann mich momentan weder dafür noch dagegen entscheiden. Schließlich hätte so eine Datenbank auch sehr gute Seiten - und die Identifizierung von Verbrechern finde ich davon noch am unwichtigsten. Es werden doch schon heute Verbrecher mit ihrer DNS identifiziert, ohne das es eine Datenbank gibt, in der ALLE Menschen ihren Genschlüßel abgegeben haben. Es gibt doch auch für Fingerabrücke keine solche Datenbank, oder?
     
  16. Simoro

    Simoro Neuer Benutzer

    Dazu kommen wird es aber ganz sicher. Genau wie man heute bestimmten Papierkram vom Artzt benötigt, wenn man bestimmte Jobs will, genauso wird es in Zukunft mit genetischen Urkunden und solchen Sachen aussehen. Ist eigentlich ein sehr altes Konzept,nur auf ein neues Niveau angehoben. Ich weiß eigentlich garnicht, was Menschen dagegen haben. Denn wenn es soweit ist, das wir solches Wissen über die Bedeutung und Folgen verschiedener menschlicher Genen haben, bis dahin werden wir bestimmt aucheine Menge darüber lernen welche Genen am besten aus einem menschlichen Körper weggelassen werden sollten - oder ein wenig umarrangiert werden sollten.
     
  17. Biank

    Biank Neuer Benutzer

    Also eigentlich hätte ich unter bestimmten Umständen nichts gegen eine solche Datenbank, denn ich erkenne auch viele gute Seiten an ihr. Nur hätte ich es lieber, wenn man eine solche genetische Datenank in einer Welt anlegen würde, in der die Menschen grundsätzlich anders motiviert in ihrem Handeln wären, als heute. Aber so oder so werden wir wahrscheinlich nicht drum rum kommen können. Und du hast schon Recht, wahrscheinlich werden wir solche Fortschritte machen, das fehlerhafter genetischer Code schon frühzeitig bearbeitet werden kann.
     
  18. Eru_Illuvatar

    Eru_Illuvatar Aktives Mitglied

    Also an und für sich - eindeutig dafür.
    Die Nachteile sind meiner Meinung nach recht schwammig - klar, man könnte dadurch zum "gläsernen Menschen" werden - aber man sollte bedenken:

    Computer/Internet, Telefon, Handy (GP[R]S), Bankdaten, Finanzamt, Kreditkarten, etc - all diese Dinge zeichnen gewisse Daten auf - und auch wenns den einen oder anderen Trick gibt sich zu schützen - im Endeffekt kann man jeden finden, ausspionieren und entsprechend verfolgen ;) - der einzige Haken der bisher besteht ist, dass die Daten zu verstreut gesammelt werden.

    Warum also sollte nicht auch unser Staat Zugriff darauf haben und entsprechend erweitern können. Wenn sie gewisse Dinge wissen wollen, werden sie es erfahren, nur eben umständlicher und zu Lasten des Steuerzahlers.

    Und ganz ehrlich: Lieber hat der Staat diese Möglichkeiten und klärt damit das ein oder andere Verbrechen auf ohne Unschuldige hineinzuziehen als irgendjemand, der mein Geld will ;)

    PS: Man könnte es im Ernstfall auch mit der Wahl zwischen Pest und Cholera vergleichen - wenn du schon ein Übel nehmen musst (was man heutzutage definitiv muss) - dann doch das angenehmere :D
     
Die Seite wird geladen...