1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

G 8 Kritik

Dieses Thema im Forum "Politik, Wirtschaft + Gesellschaft" wurde erstellt von eagle, 9 Juni 2007.

  1. eagle

    eagle Aktives Mitglied

    nachdem die G 8 kritiker ihre "demonstration" ja nun beendet haben,

    habe ich im tv den abgehalfterten pop star bob geldorf erblicken müssen,

    als er seine meinung absonderte, das G8 treffen wäre eine " farce" 8o

    was das treffen nun im endeffekt gebracht hat, entzieht sich meiner kenntnis, und wenns ums eingemachte geht, da lassen sich die damen und herren mächtigen nicht gern in die karten schaun, ne ?

    nur, was hat der alternde ex minnesänger geldorf damit zu tun ?

    es geht ihm wohl nicht ums geld, davon hat er ja durch den verkauf seiner mehr oder weniger guten "tonträger" reichlich, ist es eine art sucht, im rampenlicht zu stehen ?

    okay, nicht nur bob gelddorf, auch andere ( meistens ex ) prominente tun sich mit irgendwelchen spendenaufrufen ziemlich wichtig.

    wieviel spendet bob gelddorf eigentlich im jahr ?

    oftmals werden ja persönliche dinge sogenannter "prominenter " verseigert ( z.b. der bademantel eines boxers, die angeblich erste klampfe eines musikers, etc. p.p. )

    manche müssen sich wohl auch immer wichtig tun, wa ?

    man stelle sich mal vor, irgend son alternder schlager fuzzi will bei der nächsten opec konferenz mitmischen !

    tztz, leute gibt das ne ?
     


  2. Canadian

    Canadian Neuer Benutzer

    Ich habe den Auftritt zwar nicht gesehen, aber ich kann mir es denken, denn ich finde solche promi -auftritte immer sehr armselig,...
    Besonders wenn es sich um so alternde promis handelt die meinen mit solchen Auftritten vllt nochmal den Anschluss zu schaffen.

    Ich finde es einfach nur peinlich... aber noch blöder in meinen augen sind die menschen die solche sachen dann gut finden oder wie du beschrieben hast so sachen von denen für viel geld ersteigern. Was haben die davon? Selbst wenn es Firmen zu Werbezwecken ersteigern, mich als kunde interessiert das nicht, ich denke das geld könnte man besser ein setzen..


    Auch habe ich heute abend gesehen, dass sie diesen riesigen Strandkorb versteigern wollen, na genau so blöd in meinen Augen...
     
  3. eagle

    eagle Aktives Mitglied


    tja,

    der kleine lohnabhängig beschäftigte soll den schrott wohl kaufen,
    damit die wichtigtuer sich nicht von ihrem eigenen vermögen trennen müssen, ne ?

    habe mal gehört, damals diese live aids konzerte, das einige sogenannte stars zwar nix für ihre " sangeskunst" an honorar erhalten haben, sich aber die kosten für die an und abreise fürstlich honorieren liessen.

    naja, kennt man auch von den sogenannten "politikern" : wasser predigen und selber wein trinken.
     
  4. Canadian

    Canadian Neuer Benutzer

    Das ist es ja , es ist nicht immer nur das Honorar, die verlangen ja auch tausemd Sonderwünsche und wollen Extrawürste....

    Von einem bestimmten Hotel, über spezielles Essen über Getränke ....und und und.... das muss ja auch schon alles bezahlt werden und dann wird geprahlt , dass sie kostenlos auftreten , aber der kleine mann muss teure Eintrittskarten zahlen um diese Typen zu sehen...
     
  5. Morgentau

    Morgentau Aktives Mitglied

    Er hat Recht, daß der G8 Gipfel eine Farce ist. Wenn ich dran denke wie die Damen und Herren untergebracht sind und das Millionen verschlingt, daß die erlauchten Herrschaften in Nobelzimmern residieren, dreht sich mir der Magen um. Das ganze Brimborium außenrum muß nicht sein. Schlaues Blabla und nun der Entschluß, daß viel Geld nach Afrika gespendet wird. Ist ja super, aber wird das Geld auch dort ankommen, wo es gebraucht wird, wird es zu Tode verwaltet wie eh und je? Werden die Regierungschefs vor Ort mal wieder Waffen kaufen und die Kinder weiter Hunger schieben? Wird Entwicklungshilfe betrieben, die den Menschen in Afrika langfristig was bringt oder wird nur kurzfrüstig gefüttert?
    Vielleicht mach sich ein B. Geldorf auch darüber Gedanken. Er macht das ja nicht erst seit gestern, sondern schon so lange ich diesen Sänger kenne. Auch Bono von U2 setzte sich schon vor vielen Jahren für Afrika ein. Und noch viele andere auch. Sie haben da schon eine Vorreiterposition und Einfluß auf ihre Fans und das Mediengeschehen.

    Wer selber was spendet, weiß ich nicht. Man kann Kram ersteigern und tut damit was Gutes, man muß ja nicht. Gibt auch Leute, die spenden anonym, ohne jeglichen Gegenwert (außer den steuerlichen Vorteil). Solange ich die Wahl habe, kann ich nicht meckern. Erst wenn es ein Spendenzwang oder Kaufzwang wird und von meinem Erlös was gespendet wird, dann protestiere ich ganz sicher.

    Wir können diese humanitäre Hilfe auch international erweiterter Sozialstaat nennen.

    LG, Andrea
     
  6. eagle

    eagle Aktives Mitglied


    also, ich denke mal das die staatschef ja nun nicht grade im zelt übernachten können,
    und was das drumherum, die sicherheitsmassnahmen anbelangt, das hat doch der gewaltbereite mob bewiesen, das das sein muss.

    evtl noch in stärkerem aussmass, und ein beherzteres vorgehen der polizei ist auch nötig.

    da tun einige so scheinheilig, wollen für eine gewaltfreie welt, für umweltschutz, etc. demonstrieren,
    und was machen die ?
    zertrampeln getreide, verschmutzen die umwelt, und wenden gewalt gegen polizisten an ( die aufgrund unserer feigen politiker sich kaum zur wehr setzen dürfen ), oder dulden bzw. tolerieren diese zumindest.

    wenn ich mir das vermummte pack da so anschaue, die meinenalles zu dürfen, nur wenn denen einer eins auf die gosche haut, reissen die das maul auf )
    da frag ich mich, auch wenn die recht hätten, was wollen die denn?
    in dieser art und weise handeln ? die sind doch nicht besser, oder ?

    aber hauptsache man war dabei, ne ?eine art woodstock für asis oder so ?

    weisst,geldorf und andere wichtigtuer, wenn die z.b. arbeitslose maurer in england wären, ob die sich auch so engagiert hätten ? ich glaube nicht, es ist ne riesenportion selbstdarstellung dabei, oder ?

    weisst, mir tun die menschen leid , die an hunger etc sterben,
    aber was mir nicht passt ist folgendes: wir, der westen sind schuld an den abgasen, am hunger in afrika, an den sozialen unterschieden, immer nur wir.
    wieso gibt das solche demonstrationen denn nicht in china oder den arabischen staaten ? oder in nordkorea ?

    und was die sozialen standards anbelangt, wie soll das denn funktionieren ?
    soll etwa ein land das sozialamt für die ganze welt sein, oder eine gruppe von ländern ?
    nehmen wir an, indien, china, afrika, alle länder der welt hätten den standard von europa, mit allen negativen konsequenzen, autos, massenverkehr, rohstoffabbau, wie soll das den gehn ?
     
  7. Canadian

    Canadian Neuer Benutzer

    Du hast recht mit Deinen Ausführungen nur bei einem muss ich Dir widersprechen in China wird demonstriert.

    Habe es durch Zufall heute gesehen, nur dass es versucht wird zu vertuschen.. Hier der Hintergrund dazu..

    Es erfordert immer noch sehr viel Mut, in China auf die Straße zu gehen und gegen Vorhaben von Staat und Partei zu demonstrieren. In Xiamen, einer der schönsten Städte Chinas, soll ein gigantisches Chemiewerk hochgezogen werden. Die Arbeiten hatten schon begonnen. Da machten immer mehr Bürger mobil: Zuerst im Internet, bis der Staat alle einschlägigen Websites blockierte; dann per SMS, bis auch die einfach abgeschaltet wurden, und zum Schluss mit Mund-zu-Mund-Propaganda. Dörfer, in denen sich Protest regte, wurden von der Polizei abgeriegelt, städtische Angestellte mit dem Verlust des Arbeitsplatzes bedroht. Trotzdem versammelten sich immer wieder tausende Menschen, zogen durch die Straßen von Xiamen, stellten sich gegen die Übermacht von Polizei und Militär. Mit kleiner Kamera, regelrecht undercover, hat ein ARD-Team den Widerstand dokumentiert, zeigt Demonstrationsaufnahmen aus China, wie sie so noch nicht zu sehen waren.

    Quelle:http://www.daserste.de/weltspiegel/
     
  8. eagle

    eagle Aktives Mitglied

    G 8 ...



    na,
    denn tut sich da ja auch was in china.

    is ja schön, wenn der staat nicht mit allem durchkommt.

    weisst canadian,
    der eine demonstriert in china oder sonstwo gegen ein chemie werk, ein anderer demonstriert, weil er gerne arbeit, auch in einem chemie werk hätte, ein anderer demonstriert vielleicht, weil irgendein land zuwenig medikamente (aus dem nichtgebauten chemie werk ? ) "spendet".

    licht und schatten, arm und reich, überfluss und mangel, ursache und wirkung, hängt nicht alles irgendwie zusammen?
    wenn z.b. ein farmer in afrika genug für seine 10 köpfige famile produziert, die 10 kinder wieder 10 kinder bekommen, sind schon hundert, die dann 1000 enkel ernähren müssen, weisst da seh ich auch ein zusammenhang,das das nicht ganz hinhaut, oder ?

    wenn die da oben von harmoniesierung oder angleichung der lebensverhältnisse sprechen, denn meinen die das anders.

    damit meinen die z.b. den europäischen stundenlohn, den tu mal mit dem chinesischen und dem afrikanischen zusammen, und dann wird geteilt, weiss nicht genau was da rauskommt, ein lohn von 10 oder 20 cent ?

    und muss an jeder strassenecke ne apotheke oder ein arzt sein?
    ist in den anderen ländern auch nicht, wäre zu teuer, weisst was ich mein?
     
  9. Canadian

    Canadian Neuer Benutzer

    Ich weiß was Du meinst...

    So wie die sich das Vorstellen kann es nie und nimmer fuktionieren.
    Allein in Afrika, wieviel Projekte hat es da schon gegeben und wieviel Milliarden wurde dabei schon in den Sand gesetzt.

    Die wenigesten von diesen Urstämmen wollen aus ihrer letagie heraus.. die verlassen sich lieber auf die Entwicklungshilfe der " reichen" Länder.

    Wir wiederrum könnten mit den kleinen verdiensten nicht mehr existieren..
    Und deine Frage warum an jeder Ecke ein Arzt eine Apotheke usw. wir sind eben ein Volk das nicht zum warten geeignet ist, wir meinen Teller und da muss die Wurst drauf liegen... wer wartet denn stunden beim arzt ? Keiner...

    Mit den Demos da hast auch recht, der eine dafür und der andere wieder für das gegenteil, man muss den mittelweg finden und das ist äußerst schwer
    es jedem recht zu machen.
     
  10. eagle

    eagle Aktives Mitglied

    g....


    das ist eben das problem, einen mittelweg zu finden.

    es ist nicht möglich canadian,

    dafür oder dagegen, der eine will fressen, der andere soll gefressen werden, wo gibs da ein mittelweg?
     
  11. Morgentau

    Morgentau Aktives Mitglied

    @ eagle, Du meinst die Autonomen? Die waren schon immer gewaltbereit und werden es auch immer bleiben. Wie die Hooligans beim Fußball unvermeidlich auftauchen, scheinen die Autonomen sich berufen zu fühlen, bei jeder Demo randalieren zu müssen.

    Es geht nicht um die Sicherheit oder die Polizisten die man für so ein Treffen braucht, es geht um die Unterbringung der Politiker. Und zwischen Zelt und Luxuspalast gibt es noch andere, auch günstigere Möglichkeiten. Aber zahlen ja wir, kann denen somit egal sein.

    Wenn Geldorf und co auch nur kleine Arbeiter wären, würde sie niemand beachten. Stell Dir vor eine Kamera richtet sich auf mich und ich gebe was Schlaues und Soziales von mir, das interessiert doch überhaupt niemand.

    Wir die westliche Welt, sind satt - übersatt und irgendwie bleiben wir in unserer Entwicklung stehen. Wir haben jede Menge Zeit, um den Rest der Welt zu beobachten und zu gängeln. Wir wollen nicht, daß ein Entwicklungsland unseren Status erreicht und greifen ein. Egal ob es sich um die Umweltverschmutzung dreht, die wir selber schon vor vielen Jahren angezettelt haben oder um Menschenrechte, wo wir selber auch nicht besser waren.

    Ist eine harte Gradwanderung. Einerseits fühlen wir uns verantwortlich für den Rest der Welt - ob der das will oder nicht. Andererseits haben wir uns durch unsere bereitwillige Zahlungsmoral zur Melkkuh dieser Welt ernannt.

    LG, Andrea
     
  12. eagle

    eagle Aktives Mitglied

    nein, ich meine keine autonomen, denn die wären ja autonom, also selbsständig und unabhängig.

    ich meine das asoziale pack, denn so möchte ich jene bezeichnen die von bafög oder hartz 4 leben, und brutale gewalt gegen familienväter ( polizisten ) anwenden, und zwar nur weil sie wissen, das ihnen aufgrund der verbrecherschutzgesetze hier kaum etwas passiert.
    die also gegen den staat sind,obwohl sie vom staat leben, sowas kann man als alles mögliche bezeichnen, nur autonom halt ich für völlig unangebracht.

    ich gebe den feigen politikern aber eine grosse mitschuld, sollen die erstmal vernünfige gesetze und auch strafen einführen , die den namen strafe auch verdienen.

    die unterbringung in einem luxushotel finde ich schon aus dem grund angemessen, weil, wenn unsere sogenannten politiker den präsidenten george bush besuchen, werden die auch nicht in einer jugendherberge oder einem motel untergebracht.


    tja, andrea, zum thema melkkuh:

    innerhalb der republik ist ja die lohnsteuerpflichtige minderheit im lande die melkkuh, innerhalb der eu die bundesrepublik.

    innerhalb der welt, der gesamte westen?

    naja, bleibt ja nur eine hoffnung ( politiker, die unsere interessen vertreten, wie es eigentlich im grundgesetzt steht, sehe ich z zt. nirgendwo)

    selbst der dümmste bauer ist nicht so blöd und schlachtet seine melkkuh.

    aber bei der raffgier, ich weiss nicht, ob die nicht noch blöder als die dämlichsten bauern sind ?
     
  13. Canadian

    Canadian Neuer Benutzer

    wir bräuchten Gesetze die sowas schon im keim ersticken, dass solche horden nicht noch mehr unfrieden und dreck machen, eigentum andere demolieren usw.

    die kerle werden festgenommen, personlien aufgenommen meist dürfen die dann gleich wieder gehen oder werden in einen luxusknast gesteckt.


    zur unterbringung, ja in einer jugendherberge wäre nicht das passende aber muss es denn gleich luxus pur auf kosten des kleinen mannes sein?
     
  14. Morgentau

    Morgentau Aktives Mitglied

    Autonom oder Pack, sie randalieren weil sie nichts anderes zu tun haben. Nun gut, schaffen wir für solche Leute den Sozialstaat ab, dann sind sie schnell geläutert. Ich wünschte, daß wir hier unterscheiden dürften. Wer sich in Gefahr begiebt, kommt darin um. Und wer randaliert und irgendeine Art von Stütze bekommt, hat sie hinterher halt nicht mehr. Bleibt denen die sie dringend brauchen umso mehr.

    Luxus muß auch in den USA nicht sein. Jedenfalls nicht in dieser Form, grade wenn es darum geht, Entwicklungsländer zu unterstützen. Der Verzicht auf übermäßigen Luxus, würde hier ein gutes Beispiel geben. Aber wir haben nur Prinzessinnen auf der Erbse, die in einer normalen gehobenen Suite nicht schlafen können.
    Ich bin eben nicht bereit mit meinen Steuergeldern so eine Verschwendung zu finanzieren. Wenn es darum geht jemand von der Straße zu holen und vor dem Verhungern und Erfrieren zu retten, zahle ich gerne, aber darum geht es ja nicht.

    LG, Andrea
     
  15. eagle

    eagle Aktives Mitglied

    g 8

    andrea,
    wo kommt bei vielen leuten bloss immer der wunsch her, entwicklungsländern zu helfen?

    was haben 40 oder 50 jahre entwicklungshilfe in afrika gebracht ?

    wieso wird nicht bei dem dringendsten problem, dort, bei der bevölkerungsexplosion angesetzt ?


    soviel ich weiss erhält auch china noch immer entwicklungshilfe von deutschland.

    damit kann man noch paar zusätzliche umeltverpestende fabriken errichten, dort in asien.
    mit den billig produzierten produkten den markt hier überschwemmen, nicht ohne nochmals durch lange schiffstransporte die umwelt zu belasten, und zu guter letzt auch noch einige restarbeitsplätze in der eu oder bei uns zu vernichten.

    dadurch wird die steuerzahlende, arbeitende minderheit im lande noch mehr unter druck gesetzt, weniger steuerzahler müssen für mehr arbeitslose sorgen, die lohnnebenkosten steigen, was dem im internationalen wettbewerb stehenden mittelstand zwingt, arbeitskräfte nach asien oder sonstwo auszulagern, was die lohnnebenkosten wiederum in die höhe treibt, etc. p.p.
     
  16. Canadian

    Canadian Neuer Benutzer

    @ eagle


    Genau so sehe ich das auch. Wir sollten erst einmal in unserem eigenen Land für klar Schiff sorgen, sich unseren Problemen annehmen, wieder mehr unsere eigenen Produkte zu schätzen wissen und zu konsumieren. So kurbeln wir unsere eigene Wirtschaft an und sanieren uns damit selber..


    Aber unsere Politiker meinen sich immer noch für die vergangene Zeit verantwortlich zu fühlen und machen immer schön den großen nicht mehr gefüllten Geldsack auf...
     
  17. Morgentau

    Morgentau Aktives Mitglied

    Das ist eben Diplomatie. Wer sagt denn, daß es unserer Regierung um uns geht, uns geht's doch gut. Und angeblich muß in unserem schönen Land niemand hungern. Sollen die doch mal eine kleine Rundreise durch unsere Großstädte machen und schauen wieviele Kinder, Obdachlose und alte Leute sich in Suppenküchen speisen lassen müssen, um überhaupt was richtiges zu Essen zu bekommen.
    Nur weil es dem Großteil der Bevölkerung so gut geht, daß die neuesten Automodelle gefahren werden, nur volle Einkaufstüten aus den Geschäften geschleppt werden und 3 mal pro Jahr Urlaub auf der List steht, heißt das nicht, daß es für alle befriedigend und lebenswert ist.
    Ich wäre übrigens hier auch für zweckgebundene Steuern und Abgaben. Ich zahle gerne bißchen mehr Krankenkassenbeitrag wenn das jemand zugute kommt, der kein Einkommen hat. Ich zahle auch gerne meinen Rentenbeitrag, wenn das jemand bekommt, der selber für seine Rente gearbeitet und einbezahlt hat. Wenn ich mich jetzt weiter äußere, dann ziehe ich mir garantiert einen Schiefer ein.

    Es klingt vielleicht gemein und herzlos, aber wir werden nur ausgesackt. Unsere Regierung will sich Beliebtheit auf dieser Welt erkaufen und das halte ich für falsch, sowas geht nicht. Wenn wir endlich aufhören würden, uns selber für alles haftbar zu machen und uns ständig zu verpflichten durch Geld alles gut machen zu müssen, ginge es uns besser.

    LG, Andrea
     
  18. eagle

    eagle Aktives Mitglied

    hi,

    ja, es ist allzu offensichtlich, das unsere gutbezahlten, und mit einer altersversorgung ausgestatteten politiker für die ein ein normaler arbeiter 400 jahre einzahlen müsste, das die eben nicht unsere interessen vertreten.


    das mit den autos, mit den reisen, dem ganzen luxus konsum, seh ich genauso wie du.

    daraus wird der falsche schluss gezogen, es geht uns allen wunderbar, ne ?

    das mit den suppen und armenküchen sehe ich aber anders.

    natürlich ist hartz 4 oder der sozi satz nicht viel, aber für lebensmittel müsste das eigentlich reichen.

    zumal kinderreiche familien ja auch kindergeld und entsprechend höhere sozialbezüge bekommen.

    ein einzelner hartz 4 empfänger hat natürlich ein kleines budget, es ist das nicht einteilen können, und bei vielen kommt eine nikotin und alkoholsucht hinzu.

    und wenns geld gibt wird das in den ersten 3 tg auf den kopp geknallt, und dann geht man zur suppenküche ?

    auch einige notorische geizhälse sind dabei, natürlich auch paar omas, die probleme haben mit ihrer kargen rente ihre miete und alles andere zu bezahlen, aber aus stolz nicht zum amt gehen und um paar euros zu beantragen.

    darin sehe ich die armut, wenn der verstorbene mann 40 oder mehr jahre eingezahlt hat, und die rente der witwe ist so klein das es kaum zum überleben reicht, was will uns dieser staat damit sagen ? etwa : das war nicht genug? 40 jahre ist nicht genug ?

    du hast recht, unsere sogenannten volksvertreter wollen sich mit den mühselig erwirtschafteten steuergeldern freunde einkaufen.

    ich glaub das ist denen auch nicht gelungen, oder ?


    .
     
  19. Canadian

    Canadian Neuer Benutzer

    Muss Euch in allen Dingen zustimmen, aber ich sehe das mit den Armenküchen und ähnlichen Institutionen auch so wie eagle.

    Hab im TV eine Familie gesehen die sich ihre Lebensmittel bei de tafel holt...

    Als dann mal in deren Lebensmittelschrank geschaut wurde wäre jeder kleinere Supermarkt vor Neid geplatzt.
    Sie bräuchten die wöchentlichen Rationen... wers glaubt wird selig..
    Ich empfand das, als wäre es für die eine Art Sport oder freitzeitbeschäftigung...

    Acuh finanziell stand diese Familie nicht gerade so schlecht da, aber eben der Alk und die Zigaretten... dafür ging wohl das meiste drauf.

    Sowas kann ich nicht für gut heißen....

    Andere müssen um jeden Cent kämpfen und andere bekommen alles..

    unser ganzes System ist für die katz.....
     
  20. Morgentau

    Morgentau Aktives Mitglied

    Von Hartz4 Familien habe ich jetzt wenig Ahnung, nur von Hartz4 Singles und denen geht es nicht gut. Gibt für alles nur Pauschalen und was drüber ist, muß vom restlichen Geld selbst bezahlt werden. Also hungern und in Sack und Asche rumlaufen.
    Kenne aber auch welche die sind so glücklich. Ist nicht richtig und verstehen kann ich es auch nicht. Aber ich habe selber die letzten Jahre einen neuen Job gesucht und keinen bekommen. Hat man vorne mal die 4 dran, wird es schwierig. Ich habe jetzt selber erfahren, daß es einen total runterhaut, wenn nur und ausschließlich Absagen im Briefkasten stecken. Nun bin ich nicht wegen dem Geld gezwungen zu arbeiten, sitze halt jetzt im Büro von Männes Firma. Aber jemand der drauf angewiesen ist, wie hält er seinen letzten Funken Selbstbewußtsein noch aufrecht?
    Aber interessiert ganz oben auch wieder niemand.
    Nachdem es mir vor einigen Tagen mal wieder so dermaßen gereicht hat, habe ich schnurstracks eine mail an das Bundesministerium geschickt und mich beschwert. Die werden vielleicht lachen, aber man muß nicht immer still sein und je mehr Stimmen laut werden, desto eher kommt vielleicht mal eine Reaktion der Erhabenen.

    Jetzt bin ich irgendwie vom Thema abgekommen...

    LG, Andrea
     
  21. eagle

    eagle Aktives Mitglied


    hi,

    na, denn will ich die diskussion mal wieder aufs thema lenken, ne ?


    hartz 4 hängt doch irgendwie mit der globalisierung zusammen, aber auch mit weggefallenen "einfachen" arbeitsplätzen, die auch durch "entwicklungshilfe" irgendwo in fremden ländern entstanden sind, und somit schliest sich der kreis wieder , ne ?


    und es ist völlig legitim, darüber seinen unmut kundzutun, oder zu protestieren.
    es ist aber nicht legitim gewalt anzuwenden.


    es ist ungerecht, wenn ein arbeiter, der 10,20 30 oder mehr jahre gearbeitet hat, z.b. nach der insolvenz seines arbeitgebers innerhalb von 12 monaten zum h 4 empfänger degradiert wird, keine frage, dieser sozial-diebstahl muss dringendst korrigiert werden.

    es ist aber auch ungerecht, wenn sich ein h 4 empfänger weigert zu arbeiten, eine frisöse oder verkäuferin aber für ca 900 euro netto zur arbeit geht.

    im bus hab ich das von einem biertrinkenden fahrgast selber gehört, als er seinem kumpan mitteilte: nö, so blöd bin ich nicht, arbeite doch nicht für 900 euro, da lass ich lieber das amt ( also der steuerzahler, und somit die werktätige minderheit im lande ) zahlen.

    die landwirte haben jedes jar probleme mit den vom arbeitsamt zugeteilten spargelstechern.
    ich finde das seltsam, gewiss, es ist eine harte arbeit, aber nach 3 tg gewöhnt man sich dran, wenn man will.

    aber denen geht es nicht um arbeit, sondern um ein recht hohes einkommen, und das möglichst ohne viel zu tun.


    und mit den absagen, ja, die arbeitgeber tun sich schwer mit neueinstellungen.
    man darf niemals aufgeben, auch nach tausend absagen nicht, man muss immer bereit sein etwas neues hinzu zu lernen.
    die flucht in alkohol, und übermässigem nikotingenuss, die macht alles nur noch schlimmer.
    viele fallen in eine art lethargie, und benutzen dann das argument : wieso, ich will ja arbeiten, is ja aber nix da für mich.

    die machen es sich schön bequem, und geben dann gern der allgemeinheit die schuld.
     
  22. Morgentau

    Morgentau Aktives Mitglied

    Leider ist es wirklich so. Wir bekommen das als Arbeitgeber live mit, wer sich für "niedere" Arbeiten meldet. Der erste der anrief, war ein Pole. Eingestellt dieses Jahr haben wir 2 Deutsche, 1 Albaner, 1 Marokkaner. 1 Armenier. Einer der beiden Deutschen ist verschwunden, plötzlich nicht mehr aufgetaucht. Wird wohl das Geld nicht brauchen und sich nun weiter wieder vom Amt füttern lassen. Ist jedem seine Entscheidung wie gut er vor sich selber dastehen will. Die anderen räumen lieber weiter Hundekot weg und leeren Mülleimer.
    Meine Schwägerin fährt jetzt für 1.000 Euro brutto 3 Tage die Woche einfache Strecke 100 km, damit sie überhaupt Arbeit hat. H4 hätte ab August angestanden.
    Ich weiß selber wie schlimm ein Rückschritt ist, wenn man früher gut dotierte Stellen hatte und dann rutscht man ab. Nur H4 denke ich hat einen äußersten negativen Beigeschmack. Jeder denkt an Säufer und Pack, wenn der Begriff Langzeitarbeitsloser auftaucht. Bei einigen mag es so sein, aber nicht bei allen.

    Die Chancen da wieder rauszukommen sind sehr gering. Aber randalieren muß ich deshalb noch lange nicht. Und klar wenn ich die Einstellung habe, alles ist dämlich und die die arbeiten sind nur blöd, dann komme ich auch so rüber und die Akzeptanz sinkt.

    LG, Andrea
     
  23. eagle

    eagle Aktives Mitglied

    G8...

    hi andrea,

    nicht jeder h 4 empfänger ist ein alki oder -pack-, es ist aber eine grosse gefahr vor selbstmitleid zu zerfliessen, anderen die schuld geben, und dann dem alkohol zu verfallen, und manch einer kommt wohl tatsächlich in eine psychische krise, und ist wohl auch krank durch diese umstände.

    das ist doch genau das was ich meine, mit dem " nicht aufgeben" solange ich eine wohnung habe, auch wenn die vom amt bezahlt wird, solange ich meine wäsche waschen kann etc., solange habe ich eine "adresse" .

    von dieser situation ausgehend, kann ich bewerbungen schreiben, kann evtl kurzfristig auf zeitarbeit zurückgreifen, habe ich einen job für 900 oder 1000 euro netto, so hab ich meine position wieder verbessert, evtl zahlt der arbeitgeber die karte für den öffentlichen nahverkehr.

    ich hätte zeit gewonnen, und was viel wichtiger ist, wieder -anschluss- gefunden, man kann neue -kontakte- knüpfen, sich durch kleine lehrgänge oder kurse etwas weiterqualifizieren, und sich bisschen hocharbeiten, nach einem besser bezahlten arbeitsplatz ausschau halten.

    aber es gehört durchhaltevermögen und selbstdisziplin dazu, ist jemand unzuverlässig, und 2 oder 3 mal im monat nicht da, tja, da wird dann wieder auf die bösen chefs gemeckert, ne ?

    die zuverlässigen haben meistens arbeit, es sind die unzuverlässigen, die die sich aufgeben, die keine arbeit haben.

    und wie du schon sagtest, es ist schwer da wieder rauszukommen.
     
  24. Morgentau

    Morgentau Aktives Mitglied

    In München gibt es vom Arbeitsamt aus eine Jobbörse, da kann man Tagelöhner anheuern. Am Monatsanfang ist die Halle leer, am Monatsende brechend voll. Man sieht genau, wann den Leuten das Geld ausgeht, nur dann sind einige bereit sich da hinzusetzen und zu warten, bis jemand kommt, der mal für ein paar Tage eine Aushilfe braucht. Einerseits ist das Leben schon verdammich bequem bei uns.

    Was ich selber zu spüren bekam ist, daß wenn frau nicht mehr so ganz jung und hübsch ist, die Bürostelle lieber an eine jüngere Mitbewerberin geht. Verstehe ich zwar nicht. In meinem Alter muß ich bis zur geplanten Rente noch über 25 Jahre arbeiten und einzahlen. Das ist doch schizophren. Der Arbeitgeber mag niemand über 35 einstellen, weil zu alt. Der Staat setzt das Rentenalter aber noch weiter rauf, obwohl wir schon so viele Arbeitslose haben. Die angegebenen Zahlen halte ich persönlich für wunderbar geschönt und nicht zutreffend.

    Ach ja, weil wir grad bei H4 sind. Ich dachte ja ich krieg nen Vogel. Muß eine H4 Familie weiter im Eigenheim wohnen oder könnte sie auch die Immobilie verkaufen und in eine Mietwohnung ziehen? Ich denke die Gemeinde kann da schon mal kurzfristig einspringen, aber nach langer Zeit weiter das Haus (also die Zinsen) abbezahlen, finde ich übertrieben. Das ist wie Hohn und Spott an alle die arbeiten. Es muß niemand der Empfänger ist schlecht gehen. Es muß jeder ein Dach über dem Kopf haben, zu essen, Kleidung, bißchen Taschengeld, auch ein Auto wenn das außerhalb ist, aber eine Immobilie finanzieren - das geht entschieden zu weit.

    LG, Andrea
     
  25. eagle

    eagle Aktives Mitglied

    G8

    tja, das mit den tagelöhnern habe ich selber erlebt, als ich selber eine kleine firma betrieb.
    was mich am meisten geärgert hat, war die unzuverlässigkeit einiger -konsorten-.
    wenn sie geld in der tasche für bier und zigis hatten, war die angebotene arbeit so ziemlich das unwichtigste, waren sie blank ( kein pfennig in der tasche), kamen die auf die blödsinnigsten und überflüssigsten ideen, was man noch alles machen konnte.
    ich bin bei kurzfristigem bedarf dann auf zeitarbeitsfirmen umgestiegen.

    ja, manche wollen da junge, hübsche mädels an der rezeption oder sonnstwo haben.
    ich versteh das auch nicht, jemand mit 50 j. hat doch auch vorteile, z.b.berufserfahrung, eine gewisse -abgeklärtheit- etc. aber es gibt schon wieder den trend auch "älteren" wieder eine chance zu geben.

    das mit der rente ab 67 , sehe ich als ein TRICK der sogenannten politiker an, welcher strassenbauarbeiter oder andere schwere berufsgruppe hält solange durch, wer erhält in diesen branchen denn mit 58 oder 60 j. noch eine stelle?

    wenn beim renteneintrittsalter von 67 j. zwangsläufig einige jahre fehlen, hat der staat doch einen grund den rentner einiges -ab zuziehen- ihn um seine früchte aus 40 oder 45 jahren arbeit zu stehlen, die rente zu einer art almosen zu degradieren, hübsch verpackt in worten wie "grundrente" die so etwa 50 - 60 euro über den sozialhilfesatz liegt, damit der rentner erst garnicht auf den dreh kommt, irgendwelche sozialleistungen zu beantragen !!

    das ist diebstahl, einer der grössten raubzüge des 20 . jahrhunderts, ausgerechnet an den leuten, die das wirtschaftswunder erst in gang gebracht haben.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen