1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Erfahrung mit Tepso Kleidung bei Neurodermitis?

Dieses Thema im Forum "Gesundheit, Ernährung + Fitness" wurde erstellt von stuffT, 14 Februar 2016.

  1. stuffT

    stuffT Benutzer

    Hallo, liebe Community :)
    Die Tochter einer Freundin von uns hat leider Neurodermitis. Es handelt sich um ein 10-jähriges Mädchen...Ich finde es unfair besonders bei Kindern, die laufen und spielen müssen, dass die so begrenzt sind wegen dieser Krankheit. Das Problem ist die Reibung der Kleidung an die entzündeten Stellen...ich habe Zeit und habe ein bisschen recherchiert und diese Marke gefunden...Jetzt wollte ich mal hier fragen, ob da jemand schon Erfahrung hat oder zumindest auch Alternativen (glatte Stoffe) empfehlen kann, die für Leute mit Neurodermitis geeignet sind. Danke im Voraus!
     


  2. Sonnenschein

    Sonnenschein Moderator Mitarbeiter

    In meiner Familie ist auch jemand an Neurodermitis erkrankt.
    Ich kann dir nur meine Erfahrungen weitergeben.

    Menschen mit Neurodermitis haben trockene und empfindliche Haut.

    Die Baumwolle ist der beste Stoff !Baumwolle ist eine Naturfaser
    (genauso wie Leinen, Seide oder Viskose)
    Das ist am besten für die Neurodermitiserkrankten Menschen.

    Weil Schweiß und enge Kleidung die Haut reizen.
    Auch in Phasen ohne Ekzeme braucht sie viel Aufmerksamkeit und die richtige Pflege;
    um einem neuen Schub vorzubeugen.

    Sie sollte auch nachts Baumwollhandschuhe tragen.

    Weil Neurodermitis erkrankte Menschen sich auch unbewusst im Schlaf kratzen.
    Deswegen kaufen wir Baumwollhandschuhe bei Rossmann.

    Diese Baumwollhandschuhe sind eine gute Hilfe für den Nächtlichen Juckreiz.
    die Baumwollhandschuhe schützen auch die Haut.


    Die Kleidung sollte keine tierische Wolle oder hautreizende Fasern wie Angora oder Mohair enthalten, luftig sein und - wenn sie direkten Hautkontakt hat - möglichst aus naturbelassener Baumwolle bestehen.

    Kleidung, die direkt mit der Haut in Berührung kommt, wie z. B. Unterwäsche,
    sollte möglichst ungefärbt sein, da besonders dunkle Kleidungsstücke auch nach der ersten Wäsche noch Farbpigmente abgeben und dadurch Hautreizungen hervorrufen können.



    Wir haben für Allergiker:
    spezielle Allergiker-Bettwäsche-Kissenbezüge, Matratzenbezüge.
    Die Krankenkasse übernimmt die Kosten für die Anti-Milben-Bezüge.

    Im Fall deiner Freundin würde ich mir vom Arzt ein Rezept für Allergiker-Bettwäsche verschreiben lassen.

    Ansonsten es ist sehr wichtig, dass jedes neue Kleidungsstück zuerst vorgewaschen wird, bevor das Mädchen es anzieht.


    Wir benutzen zum Waschen Persil sensitiv, danach spülen wir die Wäsche noch zweimal durch(Keinen Weichspüler verwenden!)


    LG Sonnenschein-Malgosia
    ♡ ❤,҉ (ړײ
     
    Zuletzt bearbeitet: 15 Februar 2016
  3. Babel

    Babel Aktives Mitglied

    Was sagt der Arzt ?
    Vielleicht soll man mehr Kleidung aus Naturstoffe anziehen. Aber heuzutage sind Hightech Kleiderstoffe auch Hautverträglich.
    Ich kann Seide absolut empfehlen. Aber diese ist ziemlich fein, empfindlich, zudem kostspielig, daher für Kinder leider weniger geeignet.
     
  4. AlteHäsin

    AlteHäsin Benutzer

    Ich selbst habe noch keine Erfahrungen mit dieser Kleidung gemacht, aber meine Nachbarin leidet schon seit einiger Zeit an Neurodermitis und von ihr weiß ich auch, dass sie diese Kleidung daheim hat ;) die trägt sie immer beim Sport und bei der Gartenarbeit, weil sie da viel schwitzt und jeder andere Stoff da total stark auf der Haut reiben würde und den Juckreiz nur verschlimmert... sie trägt diese Kleidung immer unter ihren normalen Sachen und das jetzt auch schon etwas länger. Ich denke also, dass sie damit recht zufrieden ist aber wenn du mehr zu dem Thema wissen willst, kann ich sie gerne für dich fragen? Liebe Grüße ;)
     
  5. stuffT

    stuffT Benutzer

    Danke, Sonnenschein für alle Tipps!
    Babel, der Azrt hat Cremes verschrieben, aber was die Kleidung betrifft, hat er nichts Konkretes empfohlen, deshalb frage ich hier...Weil das Kind trägt jetzt Baumwolle, aber es reibt....
    AlteHäsin, es steht schon ziemlich viel Info auf der Webseite, aber könntest du mal fragen, wie es mit dem Waschen aussieht? Muss man da ein spezielles Waschmittel haben, weil der Stoff auch speziell ist und kann man das in der Waschmaschine mit anderen Sachen waschen? Seit wann hat sie die Kleidung (ich will jetzt nicht, dass man etwas bestellt und das es nach dem Waschen irgendwie beschädigt wird :))? Danke sehr!
     
  6. Sonnenschein

    Sonnenschein Moderator Mitarbeiter


    Wenn es ums Baumwolle geht:
    nach 29 Jahren Erfahrung mit meiner Hautkrankheit und mit den verschiedenen Waschmitteln ist,
    daß das Waschmittel Persil Megaperls Sensitive einigermaßen hautfreundlich und gut verträglich ist.

    Jedes Kleidungsstück, Handtücher usw. wird bei mir gebügelt, wegen meiner empfindlichen Haut.
    Deswegen reibt es nicht mehr.

    Eine empfindliche Haut mag nur sehr feine und weiche Kleidung (z.B. Merinowolle) an der Haut.
    Seit ich meinen Wäschetrockner habe, muss ich nicht mehr soviel bügeln;):LOL::ROFLMAO::love:

    Und eine niedrige Dosierung jedes Waschmittels ist gut für meine Haut.
    Ich wasche mit Persil, das vertrage ich am besten.

    Meine Erfahrung ist leider, dass die üblichen Waschmittel zu aggressiv sind.

    guckst du hier:
    http://jucknix.de/neurodermitis-waschmittel/
    Allergien und Neurodermitis können durch Waschmittel und deren Rückstände in Kleidungsstücken ungünstig beeinflusst werden.
    Die Europäische Stiftung für Allergieforschung (ECARF) hat in diesem Zusammenhang sieben Waschmittel ausgezeichnet: Spee Gel Sensitive, Le Chat Lait de Soie, Le Chat Sensitive Tabs, Persil Sensitive Gel, Persil Sensitive Megaperls, Persil Sensitive Flüssig und Persil Sensitive Pulver.

    Menschen mit empfindlicher, reizbarer Haut, insbesondere mit atopischem Ekzem-Neurodermitis, sollten möglichst glatte Textilstoffe mit angenehmer Griffigkeit tragen und auf lockere, luft- und schweißdurchlässige Kleidung achten, die keine dicken Nähte, harte Etiketten oder enge abschnürende Gummibündchen hat.


    Weichspüler: Vor allem Menschen, die an chronischen Hautkrankheiten wie Neurodermitis leiden, sollten einen Bogen um normale Weichspüler machen. Der oftmals stark chemische Weichspüler bleibt in den Feinfasern der Wäsche und kann so leicht die Haut anfälliger Patienten irritieren.

    quelle:
    http://www.hautkrankheiten-portal.de/hautvertraeglichkeit-bei-waschmittel/
    LG Sonnenschein-Malgosia
     
    Zuletzt bearbeitet: 19 Februar 2016
  7. stuffT

    stuffT Benutzer

    Sonnenschein, ich werde alles weiterleiten...danke für die ausführliche Antwort!
     
  8. Sonnenschein

    Sonnenschein Moderator Mitarbeiter

    ich hoffe, ich konnte dir weiterhelfen
    LG Sonnenschein:)
     
  9. Emma64

    Emma64 Benutzer

    Bei den Waschmitteln reagiert aber jeder anders, für den einen ist Persil besser für den anderen wieder Ariel usw.
    Da muss man lange tüfteln um das richtige zu finden, einfach durchprobieren.
    Je glatter die Kleidung, desto weniger die Reibung auf das sollte man achten.
    Kann mir schon gut vorstellen das Tepso Kleidung für Neurodermitis helfen kann, wird sicher auch bei Schuppenflechte helfen.
    AlteHäsin hat recht, nasse Kleidung reibt zum Teil viel mehr als trockene, darauf muss man auch Acht geben.
    Seide ist sicher auch angenehm, aber für ein Kind sollte es dann schon etwas strapazierfähiger sein.
    Mit der Ernährung kann man auch einiges dazu beitragen und die Symptome abzumildern.
     
  10. stuffT

    stuffT Benutzer

    Danke, Emma :) Ich habe nach dem Waschmittel gefragt, weil ich nicht wusste, ob man irgendwas bei dieser PTFE-Faser beachten muss. Ich kann die Information auf der HP leider nicht finden...wir haben jetzt aber so ein T-Shirt als Geschenk bestellt und es sollte dabei stehen, wie man diese Kleidung waschen soll.
     
Die Seite wird geladen...