1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Dunstgespenster

Dieses Thema im Forum "Literatur, Lyrik, Poesie + Druckmedien" wurde erstellt von trebla, 26 März 2013.

  1. trebla

    trebla Bekanntes Mitglied

    Hoch am Berge , wo wir wohnen , regt sich heut kein Sonnenstrahl .
    Dichte Wolkenschwadenzonen decken alles dunstig -fahl .
    Von den Höhen rinnt das Wasser, sammelt sich und hüpft dahin.
    Unsere Welt wird immer nasser, gut dass ich im Trocknen bin .
    Draussen , nah vor unserem Fenster , wo sonst strahlt das güldne Licht,
    Hocken träge Dunstgespenster, milchig trüb ihr Angesicht ,
    blicken stumm in unsere Stube , neiden uns das warme Nest ,
    ihre Welt , die feuchte Grube , dort hält sie der Regen fest .
    Wir , was sollen wir beginnen , dass der Tag einen Nutzen hätt?
    Ei , wir bleiben brav hier drinnen , und wir legen uns ins Bett .