1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Drücker-Kolonnen *erledigt*

Dieses Thema im Forum "Literatur, Lyrik, Poesie + Druckmedien" wurde erstellt von Venus, 3 März 2006.

  1. Venus

    Venus Guest

    Hallo,

    sagt mal: Hattet Ihr schon mal Leute vor der Tür, die Euch irgendeine kuriose Geschichte erzählt haben und dann irgendeinen Vertrag andrehen wollten oder eine Unterschrift haben wollten?

    Seit Ihr mal auf der Strasse angesprochen worden, ob Ihr nicht in einen atraktiven Videoclub (Deutscher Video Ring) eintreten wollt?

    Oder waren sogar mal Leute bei Euch, angezogen wie Sanitäter und wollten ein Abo für eine Flugrettungsgesellschaft verkaufen???

    Das waren alles Drücker. Ich war mal Drücker und finde diese dreisten Machenschafften der Drücker-Firmen mehr als unfair und ich will alle warnen.

    Lasst euch nicht von Leuten über den tisch ziehen, die vor Eurer Tür stehen.
     


  2. vanni

    vanni Guest

    bei uns wird ständig geklingelt und es stehen irgentwelche jungen leute vor der tür und machen irgentwelche umfragen für die man sich 5 minuten zeit nehmen soll. am ende hat man meistens ein zeitungsabo unterschreiben.
    ich laß keinen fremden rein in meine wohnung und wimmel alle an der tür ab.

    wenn es nicht zu persönlich ist:

    wie hast du den absprung geschafft aus der drückerszene. man hört ja immer das es dort sehr brutal zu geht?

    lg vanni
     
  3. Minotaurus

    Minotaurus Guest

    Naja, bei mir stehen immer nur die Zeugen Jehovas vor der Tür... die sagen nur "Guten Tag" heben ihren Wachtumr.. dann is die Tür schon zu... naja sonst habsch damit keinerlei Erfahrun ^.^ ...

    nur ma so .. was sind Drücker eigendlich o_O
     
  4. vanni

    vanni Guest

    Drücker werden unter falschen voraussetzungen über stellenangebote eingestellt um von haus zu haus zugehen und den leuten abos zu verkaufen. sie erzählen meistens rührende geschichten um auch wirklich viele abos zu verkaufen.
    ich habe mal gehört das sie eine mindestanzahl an abos am tag verkaufen müssen sonst gibt es ärger. prügel u.s.w.


    lg vanni
     
  5. Minotaurus

    Minotaurus Guest

    Oha... also sind die ja Illegal... warum macht der Staat denn nichts gegen sowas.. oder sind die einfach so schwer zu handhaben...?
     
  6. vanni

    vanni Guest

    ich bin mir garnicht so sicher ob es illegal ist.
    meines wissens wohnen diese kolonen in hotels und die drücker werden mit transporter in die wohngegenden gefahren und abends wieder abgeholt.
    aber vieleicht kann uns venus mehr dazu sagen.

    lg vanni
     
  7. Minotaurus

    Minotaurus Guest

    Naja ich weiß nicht. Wer falsche Informationen über ein Produkt herausgibt, was er verkauft muss dieses Produkt vom Markt nehmen. Genaus ist es mit zb. Werbung: Alles, was im Fernsehen nläuft muss Richtig bzw nicht als falsch zu belegen sein..! Und ich denke, wenn sie solche Schauermärchen erzählen kann mn einfach herausfinden, ob das richtig ist oder nicht.
     
  8. vanni

    vanni Guest

    meistens erzählen sie das sie mal drogenabhängig waren und jetzt an einem suchtprogramm teilnehmen und eine umfrage zum thema drogen machen.
    am schluß der umfrage möchten sie sich ein paar mark verdienen indem sie abos verkaufen. nur bekommen die bestimmt nicht einen cent von ihrem boss.
    ich finde hier sind die zeitungsverlage gefordert diesen kolonen keine möglichkeit mehr zugeben ihre abos an den mann zu bringen.

    lg vanni
     
  9. Venus

    Venus Guest

    RE: Drücker-Kolonnen

    Ich konnte nach knapp 4 Monaten mit meinem Freund zusammen (wir haben uns in der Kolonne kennen gelern) in einer morgentlichen Nebelaktion abhauen, das war alles gar nicht so einfach.

    Drücker ist heute eine neue Bezeichnung für Zeitschriftenwerber. Das sind Klinkenputzer die von Tür zu Tür gehen und einem einen Vertrag aufschwatzen wollen (Zeitung, Video, Luftrettung usw.). Sie leben überwiegend in Hotels und werden morgends mit einem weißen VW-Bulli ins Gebiet gefahren. Der Kollonnenführer fährt dann alle paar Stunden die Treffs ab um die Scheine der Drücker einzusammeln. Abends im Hotel gibts dann noch was zu Essen und dann Schulung (Sprüche und Argumente an der Tür lernen). Verdienen tut man kaum, man wird nur ausgenutzt und eigentlich ist es das krasse, das man mit einer erfundenen Geschichte die Abos verkauft. Entweder kamen sie aus dem Knast oder sie waren mal Drogenabhängig. Genua den Blödsinn hab ich auch erzählt, das war alles gelogen, das ist nur Mitleids-Tour, damit die Leute ein Abo nehmen.
    Jedoch würde ich z.B. Zeugen Jehovas nicht als Drücker Bezeichnen. Es gibt auch ehrliche Vertreter, es ist immer nur schwer zu erkennen, von wem sie wirklich kommen und was sie einem erzählen.
     
  10. Venus

    Venus Guest

    RE: Drücker-Kolonnen

    Ja, bei uns brauchte man so 5 Scheine am Tag, dann gings einem gut, hatte man immer nur 3 Scheine am Tag, konnte man die Kosten für Hotel nicht mehr zahlen und der Chef hat einem dann immer alles bezahlt und vorgelegt und somt hatte er auch einen wieder in der Hand und so konnte man denjenigen auch ständig unter Druck halten.
     
  11. vanni

    vanni Guest

    Das hört sich wirklich schrecklich an. Da gehört eine menge mut zu einfach dort auszubrechen.
    ist es denn illegal was die dort mit euch machen. man hätte doch die polizei informieren können?

    lg vanni
     
  12. Minotaurus

    Minotaurus Guest

    Achduscheiße ... aber wenn das so ist, dass man da vollkommen ausgenutzt wird.. oder auch geschlagen oder unterdruck gesetzt wird... warum geht man dann nicht zur Polizei?

    Im Grundgesetztbuch steh:

    "§1 Die Würde des Menschen ist Unantastbar."

    und ich denke damit wird dieser Artikel, einer der wichtigsten meiner Meinung nach, beschnitten...

    (achja.. die die Zeugen Jehovas wollen ja nichts verkaufen .. aber es sind halt die einzigsten, die vor meiner Tür standen^^)
     
  13. Venus

    Venus Guest

    RE: Drücker-Kolonnen

    Zja, zum Thema illegal und Polizei gibt es verschiedenes!

    Erstens geht so ein Vertreter einem Gewerbe nach, das heiß er brauch mindestens mal eine Reisegewerbekarte. Die meisten Drücker haben so eine nicht, kann man sich nicht leisten, wenn dann hat der Kollonnenführer oder Chef so eine. Von daher sind Drücker auch immer vorsichtig, wenn Leute mit Polizei drohen, den dann gehen sie rennen. Außerdem ist es bei vielen Drückern so, das sie schon irgendwie von zu Hause abgehauen sind und vielleicht auch dadurch in solchen Kolonnen landen, sie haben meist keine Aussichten mehr, also warum zur Polizei? Sie leben ja in einem Hotel und kriegen auch Essen. Die Chefs versuchen einen halt zu halten, wie es geht, denn sie verdienen ja am Drücker. Manche Chefs haben auch schon den Perso der Drücker abgenommen, dies ist aber auch keine Garantie, den dann geht man einfach zu Polizei oder Meldestelle und sagt man hätte seinen Ausweis verloren. Es ist eher diese Auswegslosigkeit und Abhängigkeit und wenn man mal abhaut, dann hört man von vielen ehemaligen Drückern, das sie sogar heute noch Angst haben vor den Firmen, wegen Rache oser so.
     
  14. Minotaurus

    Minotaurus Guest

    Das hört sich meiner Meinung nach sehr schlimm an. Nagut in einem Hotel leben und essen bekommen schön und gut. Aber ... es geht nicht in meinen Kopf rein, gehen die nicht einfach. Wenn alle sich zusammenschließen, also jetzt zb aus einer Firma, was sollen die dann machen? Wollen die alle Umbringen? Oder schlagen? Wenn ich in sowas hineinrutschen würde... ich würde schnellstmöglich versuchen mich davon loszulösen und so viele Leute mitzunehmen wie nur geht. Dann würde ich zur Polizei gehen und ggf Schutz beandtragen, wegen Rache und so... Naja man muss sich halt trauen und ich wäre lieber Hartz IV Empfänger, als Drücker!!
     
  15. Isabella

    Isabella Guest

    Hallo,

    ich hatte auch so einen netten Typen mal vor der Türe. Ist schon eine Weile her aber da bin ich auch drauf reingefallen.
    Der klingelte stellte sich vor bla bla. Erzählte etwas von Drogentoten in Hamburg (hab zu der zeit noch dort gewohnt) und das er auch mal süchtig war und nun in so einer Barracke wohnt und die Möglichkeit hat da raus zu kommen. Naja schön drumrum gelabert und dann irgendwann kam er mit dem was er eigentlich wollte, mir nämlich ein zeitungsabo verkaufen. Naja hab ja gesagt und naja hat ich das erstmal an der backe kleben. Hatte mich auch zu spät im Net über den Verlag mal informiert und da gesehen das das reine Abzocke ist, die Mittel mit denen der verlag zu solchen Aboabschlüssen kommt sind recht egal, der verlag hat da nichts mit zu tun ;)

    ich bin zum Glück da wieder rausgekommen nachdem ich per brief schrieb das ich einfach keine Zahlungen mehr leisten werde und siehe da die Kündigung wurde sofort akzeptiert.. ohne Frist.
     
  16. Minotaurus

    Minotaurus Guest

    Da kannst du froh sein, ich denke es gibt nicht so viele "gute" Verläge, die sich dann einfach so abspeisen lassen...
     
  17. astawolf

    astawolf Guest

    Mein bester Freund war auch Drücker...
    Der hatte nach 60 Minuten schon immer mehr Scheine gemacht als alle anderen aus seiner Kollone zusammen. Dann bekam der aber nie Geld und ist abgesprungen...
     
  18. Venus

    Venus Guest

    RE: Drücker-Kolonnen

    Ja so was kenne ich, war bei uns auch viel. Auch hatten wir ein DK (Deckungskonto), d. h. von der Provision die wir verdient haben, wurde etwas auf diese Konto gezahlt und irgendwann sollten wir es ausgezahlt bekommen. Ich hab das Geld nei gesehen. Und wenn man überlegt, das ich damals pro Nacht für Hotelzimmer ca. 20-25 DM bezahlt habe und man ja auch für tagsüber im Gebiet Geld für Essen und Zigaretten baruchte, war das alles echt nicht einfach. Es kam auch schon mal vor, das man den Kunden beklaut hat (ja muss ich leider ehrlich zugeben) oder das man extra auf Geld gedrückt hat, wenn man merkte derjenige will doch keine Zeitung, aber man wollte ja auch nicht ohne leere Hände da weg gehen. Was soll man machen, wenn man dann Abends keine Scheine hatte und vielleicht nichts zu Essen bekam und hunrig nach der Schulung ins Bett musste. Klar das einige Drücker da auch mal kriminell wurden. War eine echt harte Zeit.
    Ich habe mein Tagebuch aus der Drücker-Zeit von damals auf meiner Homepage stehen. Wer interesse hat es mal zu lesen:

    mainhattan-venus.de

    Passt auf Euch auf!
     
  19. Stephie

    Stephie Guest

    Hm...
    also ich noch in Nürnberg gewohnt habe und meine Lehre verloren habe bin ich auch in eine Kolonne geraten. Ich war froh das jemand für mich da war und Scheine habe ich am Tag viele gemacht (ASB) aber das Geld (ca. 400,-€) habe ich nie gesehen. Als ich dann wirklich merkte das es alles nur Lug und Trug ist bin ich mit einer Freundin abgehauen...von nem kleinen Kaff bei Stuttgart bis nach Nürnberg zurück getrampft... und die sind uns hinterher... in Nürnberg sind wir dann gleich zur Polizei!
    Ich habe es geschafft und ich schäme mich das ich damals sowas tat, meine Freundin klaute 2 Wochen nachdem ich weg war was und kam wegen Geldkartenbetrug in den Knast. Das hat mich total erschreckt und ich kann echt nur jeden Raten, macht die Tür gleich wieder zu, man muß sich sowas nicht anhören. Und wenn man doch so einen Vertrag unterschrieben hat dann hat man 14 Tage zeit den zu kündigen, ALLERDINGS Kopiert Euch das schreiben und schickt es per Einschreiben das Ihr was in der Hna dhabt das Ihr es wirklich abgeschickt habt in der Frist!!! Die hetzen einen dann nämlich Rechtsanwälte auf den Hals....
     
Die Seite wird geladen...