1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Die Supervulkane Weltweit

Dieses Thema im Forum "Wissenschaft + Geschichte" wurde erstellt von Sonnenschein, 24 April 2015.

  1. Sonnenschein

    Sonnenschein Moderator Mitarbeiter

    Genug Magma für den Weltuntergang:eek:o_O

    Supervulkan Yellowstone Doku Teil1

    Weltweit schlummern unter der Erdoberfläche etwa zwei Dutzend Supervulkane,
    zu den bekanntesten gehören neben dem Yellowstone auch
    die Phlegräischen Felder bei Neapel.

    Es gibt sie fast überall auf der Erde. In Indonesien, auf den Philippinen, in Neuseeland, den USA und auch in Italien.

    Der Yellowstone-Vulkan im US-Bundesstaat Wyoming gehört zu den bekanntesten Supervulkanen der Welt.
    Caldera: Eine Caldera ist eine große Hohlform. Der größte Teil des Vulkans ist nach einer Eruption in die entleerte Magmakammer gestürzt.
    In der Caldera kann ein neuer Vulkankegel wachsen.


    Bis so ein Supervulkan ausbricht, muss sich sein gewaltiges Magmareservoir zunächst aufladen.

    Der letzte Ausbruch eines Supervulkans geschah im Gebiet des Tauposees -Neuseeland
    vor gut 23.000 Jahren.


    Unter dem Yellowstone-Nationalpark im Nordwesten der USA schlummert ein gigantischer Vulkan,
    liegt in rund acht Kilometer Tiefe eine mächtige, zweigeteilte, trichterförmige Magmakammer, die sich jedes Jahr vergrößert und über der das Gestein weiträumig glüht.

    Mit einer Ausdehnung von 2500 Quadratkilometern ist sie etwa so groß wie Luxemburg, dazu acht Kilometer dick und gefüllt mit einem mehr als 900 Grad
    Celsius heißem Magma-heißen Gemisch aus Gas, flüssigem und festem Gestein.

    Jahrelang vermaßen Geologen und analysierten sie das Gestein, bis Satellitenfotos bestätigten, was vom Boden schwer zu erkennen war:
    Weite Teile des Parks sowie Gebiete darüber hinaus – insgesamt etwa 4000 Quadratkilometer – bilden den Krater eines Vulkans.

    Erdbeben sind im Yellowstone-Nationalpark keine Seltenheit. Von bis zu 3000 Eruptionen pro Jahr geht die Erdbebenwarte des Parks aus.

    Wikipedia quelle:
    Darstellung des Yellowstone-Hotspots

    [​IMG]


    [​IMG]


    Bei der letzten großen Eruption vor 640.000 Jahren stürzte der Boden ein und hinterließ
    einen Krater von der Größe Korsikas, den Yellowstone-Park.

    So war der beim ersten Ausbruch des Yellowstone-Monsters entstandene Krater 80 Kilometer lang und 55 Kilometer breit.

    Der Yellowstone-Vulkan gilt als gefährlich,weil Wissenschaftler in geologisch naher Zeit mit seinem Ausbruch rechnen.


    Allerdings gehen sie dabei von mehreren Tausend Jahren aus.
    Der Krater entstand durch drei große Eruptionen vor 640 000 Jahren, danach gab es noch mehrere kleinere bis vor rund 70 000 Jahren.

    Lese weiter:
    http://www.t-online.de/nachrichten/...tiert-genug-magma-fuer-den-weltuntergang.html

    http://www.spiegel.de/wissenschaft/...he-magma-vorraete-unter-vulkan-a-1030132.html


    Ist der Supervulkan eine tickende Zeitbombe?
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 8 Mai 2015


  2. Sonnenschein

    Sonnenschein Moderator Mitarbeiter

Die Seite wird geladen...