1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Das Glück des anderen

Dieses Thema im Forum "Literatur, Lyrik, Poesie + Druckmedien" wurde erstellt von trebla, 24 April 2013.

  1. trebla

    trebla Bekanntes Mitglied

    Sie konnten sich gleich so gut leiden und sprachen schnell den Treueschwur ,
    doch bald schon liessen sie sich scheiden und jeder fragt : Warum denn nur ?
    Am Anfang waren`s die paar Worte , an denen man sich leiden liess ;
    der Liebe ging`s dann wie dem Dochte ,wenn Wind in seine Flamme blies.
    Das erste Flackern wird gesehen, wenn niemand Angst hat und erschrickt ,
    Ist`s um die Liebe schnell geschehen, die Flamme bald im Sturm erstickt .
    Ist dann ein neues Licht gefunden ,ein anderer Mensch steht dir zur Seite ,
    wirst Lieb und Treu auch ihm bekunden, doch auch mit ihm gibt`s bald schon Streit.
    So stehst du wieder mal vor Scherben, auch neues Glück war schnell dahin,
    Warum führt alles ins Verderben?, die Frage kommt dir in den Sinn .
    Die Antwort wäre schnell zu finden, mit Mut und Einsicht wird`s die klar,
    gib dir die Schuld, such nicht nach Gründen, warum der andere schuldig war.
    Zum Glücklichsein gehört auch Leiden , das ist nun mal der Lauf der Welt,
    bereit zu sein- sich zu bescheiden , das ist es , was am Ende zählt .
    Jedwedes Glück in diesem Leben , gibt`s nur als Lohn für stete Müh,
    drum lass nie nach , es anzustreben, denn ohne Müh erreichst du`s nie .
     


Die Seite wird geladen...