1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Bücherecke

Dieses Thema im Forum "Literatur, Lyrik, Poesie + Druckmedien" wurde erstellt von Bücherwurm, 9 Februar 2011.

  1. Bücherwurm

    Bücherwurm Aktives Mitglied

    Eigentlich wollte ich ja John Irvings "Letzte Nacht in Twisted River" weiterlesen, aber ich komme da einfach nicht weiter. Bei Seite 127 (Die gusseiserne Bratpfanne) bleibe ich stecken. Und wer ist schuld? - Ray Bradbury und meine Frau. Ich durfte meine Frau in ihr Buchgeschäft begleiten, sie wollte nur ein Buch abholen...:D
    Das war vielleicht eine Schlepperei!:confused:

    Ein Schuber mit drei Büchern von Ray Bradbury, Inhalt: Fahrenheit 451 - Der illustrierte Mann - Die Mars-Chroniken, war auch dabei, und den habe ich gerade gelesen.Ray Bradbury ist für mich eine Entdeckung, absolut lesenswert und noch immer aktuell (die Bücher stammen aus den 1950iger Jahren).

    Also: Ray Bradbury, Inhalt s. O., Diogenes, 39,- €
     


  2. Kaschek

    Kaschek Guest

    Du Armer! :)
     
  3. Bücherwurm

    Bücherwurm Aktives Mitglied

    Na, ich bin Kummer gewohnt ;)

    In dem Packerl war aber auch noch ein Leichtgewicht, ein Büchlein mit 128 Seiten, Siegfried Lenz "Schweigeminute".

    Eine Novelle über einer Liebe zwischen einem 18jährigen Schüler und seiner jungen Englischlehrerin. Sie stirbt bei einem Unfall und während der Trauerfeier in der Schulaula erinnert sich der junge Mann.

    Es liest sich recht flott, bin aber noch nicht ganz durch. Hier ein Link dazu.

    Siegfried Lenz, Schweigeminute, dtv, 7,90 €
     
  4. Kaschek

    Kaschek Guest

    Ich müsste auch mal wieder lesen. Früher hab ich Bücher verschlungen; im Moment fehlt mir einfach die Lust dazu. Vllt. sollte ich es mal wieder angehen; hier warten noch ungelesene Bücher. Hab gerade mal eines aus dem Regal gezogen. Es ist von Walter Kempowski zum Thema Flucht und Vertreibung. Mich interessieren besonders zeitgeschichtliche Berichte. Ach ja, das Buch heisst: "Alles umsonst". Wenn ichs geschafft habe, werde ich berichten. :)

    Walter Kempowski - Alles umsonst - Roman
     
  5. Panzer

    Panzer Aktives Mitglied

    Vor gefühlten hundert Jahren mussten wir in der Schule mal "So zärtlich war Suleyken" von Siegfried Lenz lesen. Ich erinnere mich, dass sich das als eines der wenigen Bücher erwies, das zu lesen für uns kein Muss war. Vor dem Hintergrund und bei dem interessanten Kurzbeschrieb könnte es durchaus sein, dass ich mir wieder mal ein Buch kaufe. Auch, zumal es nur unwesentlich mehr als hundert Seiten hat - ein absolutes Kriterium für mich. ;)
     
  6. Bücherwurm

    Bücherwurm Aktives Mitglied

    Suleyken liegt irgendwo und nirgendwo in Masuren. Zu erreichen ist es mit der bekannten Kleinbahn namens Popp. Die Zwischenstationen haben so exotische Namen wie Schissomir, Sybba, Borsch, Sunowken und Striegeldorf.
    So zärtlich war Suleyken - 20 Masurische Geschichten - mein Lieblingsbuch von S. Lenz.
    Meine Ausgabe hat aber leider 118 Seiten, nicht zu viel für dich? aber man muss die Geschichten ja nicht auf einmal lesen. Häppchen für Häppchen.
    Ein absolutes Lesevergnügen.:D:D
     
  7. Gast258

    Gast258 Guest

    Die Nachhut

    "Die Nachhut" Autor: Hans Waal

    Ein wirklich bemerkenswertes Buch. Einige SS Männer sitzen seit 60 Jahren in einem Bunker, weil sie auf einen Befehl warten, was sie tun sollen.
    Sie bekommen nicht mit, dass das 3. Reich lange nicht mehr existiert. Was sie dazu bring, den Bunker zu verlassen ist trivial: der Büchsenöffner bricht ab....Sie haben zwar noch Dosen mit Nahrung, aber man kann sie nicht mehr öffnen.
    Also verlassen sie, alles alte Männer, ihren Bunker.
    Was sie nun alles erleben, ist einfach witzig geschrieben und hat auch das gewisse Zwinkern im Hintergrund.
    Wenn ihr dieses Buch bekommt, bitte lesen, ich finde es lohnt sich einfach.

    :):):)
     
  8. Bücherwurm

    Bücherwurm Aktives Mitglied

    Danke für den Tipp, RoDi!
    Die Rezensionen lesen sich gut, vertraue ich mal auf den guten Geschmack anderer Leute und notiere das Buch auf meine Einkaufsliste.
    Die Nachhut v. Hans Waal
    ISBN: 9783746625584
    Erschienen: 2009
    Aufbau
    374 Seiten - 8,95 Euro

    Schönes Lesewochenende :D
     
  9. Bluegrass

    Bluegrass Aktives Mitglied

    Bei mir steht auch das eine oder andere ungelesene Buch herum. :angel: Ich denke, ich werde mal bei "Mülltrenner, Müsliesser und Umweltschützer - Wir Deutschen und unsere Umwelt" von Volker Quaschning anfangen. Darüber bin ich eher zufällig gestolpert, nachdem ich mich durch seine Dissertation gewurschtelt und noch etwas weiter recherchiert habe. Die fand ich auch schon gut geschrieben. ;)
     
  10. Kaschek

    Kaschek Guest

    Eines der letzten Bücher das ich las war von Evelyn Heinemann "Hexen und Hexenangst". Sehr interessant!

    PERFORM 1 (2000), Nr. 1 | Fuchs über Heinemann: Hexen und Hexenangst

    Im Mittelalter wurden schätzungsweise 40 - 60000 Frauen auf dem Scheiterhaufen verbrannt. Das dies zur Machterhaltung der Kirche geschah, ist mir bewusst. Allerdings weiss ich nicht, ob die römisch-katholische Kirche sich jemals für diese grauenvollen Taten entschuldigt hat.
     
  11. Gast258

    Gast258 Guest

    In den Flammen

    "Charlie Johnson, In den Flammen" Bertelsmann Verlag, 192 Seiten, Autor: Michael Ignatev


    Ein Soldat steckt eine junge Frau an, die zuvor mit Benzin überschüttet wurde.
    Ein Reporter versucht der Frau zu helfen. Sie stirbt trotzdem.

    Daraus entwickel der Autor ein Buch, das man wirklich nicht gelesen haben muss. Ich habe mich durchgequält, möchte aber alle, mit denen ich es gut meine raten: lasst das Buch da stehen, wo es ist und tut es euch nicht an.....

    :(
     
  12. Bücherwurm

    Bücherwurm Aktives Mitglied

    Vor einem Londoner Friedhof finden Adamsberg und ein englischer Kollege 17 Schuhe mit Inhalt, 8 Paar und ein Einzelschuh. In einer Pariser Villa wird eine vollkommen zerstückelte und geschrotete Leiche gefunden und ebenso in Österreich. So beginnt die Jagd auf den Zerquetscher. Es ist aber nicht nur diese Jagd, die den Polizisten Kopfzerbrechen bereitet, sondern auch eine hochgestellte Persönlichkeit, die ihre Arbeit zu sabotieren versucht.

    Ein Horrorkrimi, spannend und gut erzählt von der ersten bis zur letzten Seite. Wer Fred Vargas mag wird das Buch verschlingen - so wie ich.

    Fred Vargas, Der verbotene Ort, atb, 423 Seiten, 9,95 €.

    Noch ein Link dazu.
     
  13. Gast258

    Gast258 Guest

    Hallo Bücherwurm,

    habe gerade nachgesehen, "Der verbotene Ort" ist in meiner Bücherei auszuleihen. Vielen Dank, werde mir den beim nächsten Mal besorgen...

    Liebe Grüsse von Rolf
     
  14. Bücherwurm

    Bücherwurm Aktives Mitglied

    Letzte Nacht in Twisted River

    Anscheinend bin auch ich John Irving entwachsen. Ich hab' es bis Seite 500 geschafft und dann gelangweilt, und auch genervt, weggelegt.
    Zum Inhalt und eine weitere Meinung hier und hier.
    Kann man lesen, muß man aber nicht (mir zu verschachtelt und ein Hin und Her in der Zeit).

    Letzte Nacht in Twisted River, John Irving, Diogenes, Gebunden um 27 Euronen.:rolleyes:
     
  15. Gast258

    Gast258 Guest

    Götz George

    " Götz George, mit dem Leben gespielt", Torsten Körner, Scherz Verlag, 480 Seiten.

    Ich habe dieses Buch gelesen; ganz und ohne grosse Pausen. Das gelang mir bei Biographien bis jetzt noch sehr, sehr selten.

    Der Autor berichtet über das Leben von Götz George. Wie er das macht ist meisterlich. Er beschreibst das private Leben des Kindes und auch das des jungen und dann des reiferen Schauspielers. Aber immer so, dass man Abstand hat.
    Er lässt ahnen, wie die Verhältnisse im 3.Reich und auch nach dem Kriege waren. Es werden genau geschildert was Götz in seinen Tourneen spielt, welche Rollen er an verschiedenen Theatern hatte und es gibt immer wieder Ausflüge in sein Privatleben, die einem vieles erklären, was man so mitbekommen hat.....
    Wer dieses Buch bekommen kann, sollte es unbedingt lesen. Es ist ein Gewinn.:):):)

    Liebe Grüsse, Rolf
     
  16. Bücherwurm

    Bücherwurm Aktives Mitglied

    Robert van Gulik, Geisterspuk in Peng-lai

    In einer Radiosendung wurden vor einigen Tagen die Kriminalromane von Robert van Gulik empfohlen. Bekannt ist diese Krimiserie unter “Richter-Di-Romane”. Da ich immer nach neuen und auch alten Krimis Ausschau halten, hatte ich mir mal 2 Romane bestellt.

    Bei allen chinesischen Kriminalromanen ist der Richter des Distrikts auch der Detektiv, der die Fälle aufklärt. Warum das tatsächlich so ist wird im Nachwort erklärt.
    Richter Di hat sich für das Richteramt in Peng-lai beworben und diesen verantwortungsvollen Posten erhalten. Seine erst Amtshandlung ist die Aufklärung des Mordes an seinen Vorgänger. Der Mord ist nur ein kleiner Bestandteil einer großen Gaunerei, die von Di und seinen Gehilfen aufgeklärt wird.

    Der Krimi war so spannend, dass ich ihn innerhalb von 24 Std. gelesen habe (Ich hatte nur Schwierigkeiten mir die Personen vorzustellen). Zitat vom Umschlag: Spannend, logisch und exotisch.
    Bin mal auf den nächsten Roman gespannt.

    Robert van Gulik, Geisterspuk in Peng-lai, Diogenes, 207 Seiten, 7,90 € (Dieser Roman ist besonders geeignet als Einstieg für alle, die noch keinen Richter-Di-Roman gelesen haben).

    @RoDi
    Danke nochmal für den Tipp "Die Nachhut". Hat mit gefallen. Mein Gerechtigkeitssinn hätte den Herrn Jäger in die Wüste geschickt. Geht mir gegen den Strich, dass der so gut dabei weg kommt ;)
     
  17. Gast258

    Gast258 Guest

    " Nachtfahrt "

    " Nachtfahrt ", Autor J. C. Wagner, Eichborn Verlag Berlin, 218 Seiten


    Man kann nicht umhin, diesen "Krimi" der in meiner Bücherei unter dem Titel "Männer" eingeordnet war, mit den Romanen anderer Autoren zu vergleichen, Autoren, die auch den Roman aus der Sicht des Täters beschreiben.
    Es gibt hier ja nicht zu viele, da man meist die Bücher (Krimis) aus der Sicht des Aufklärers schreibt.
    Hier ist also von allen Regungen und Schmerzen des "Täters" die Rede, einem Mann dessen abartige Empfindungen mir doch wirklich den Verdacht keimen liessen, er leide zumindest an einem Gehirntumor.
    Der Autor hat sich bemüht alles in diesen Roman zu vereinen: Morde, Spielsucht, Sex etc.
    Trotzdm wirkt er nicht überladen und man lebt sogar zeitweise mit dem Täter, eine richtige Aufklärung wird aber dem Leser überlassen.

    Man kann dieses Buch durchaus lesen......:):)
     
  18. Bücherwurm

    Bücherwurm Aktives Mitglied

    Di-gung-tschi-an

    In der Reihe der “Richter-Di-Romane”, Diogenes-Verlag, gibt es einen Roman, dessen Verfasser nicht bekannt ist. Er stammt aus dem 18. od. 19. Jahrhundert und wurde von Robert van Gulik für uns bearbeitet und herausgegeben.

    Zum besseren Verständnis ist es angebracht, das Nachwort vorweg zu lesen, sonst wirft man ihn bei der Begegnung mit dem Übernatürlichen in die Ecke (das war das Einzige, was mich an diesem Roman gestört hat - Geistererscheinungen, Orakelsprüche und erhellende Träume).
    Bemerkenswert ist auch der Gang bis zum bitteren Ende, sprich - die Schilderung der Hinrichtungen der verurteilten Personen, was bei westlichen Kriminalromanen fast immer ausgeblendet wird.

    Merkwürdige Kriminalfälle des Richters Di, Diogenes, 379 Seiten (mit Nachwort und Anhang), 9,90 €.
    Lesenswert.
     
  19. Bücherwurm

    Bücherwurm Aktives Mitglied

    Der verborgene Garten

    Es war eigentlich nicht der Roman, den ich lesen wollte, aber genau solch einen Schmöker hab’ ich momentan gebraucht (eine kleine Pause von den Richter-Di-Romanen).
    Es ist eine Familiengeschichte, die in Australien und in England (Cornwall) spielt. Nell erfährt am 21ten Geburtstag, dass sie gar nicht Nell ist und es gibt angeblich keine Spur, die zu ihrer wahren Identität führt. Erst ein kleiner, weißer Kinderkoffer, den sie von ihrer Schwester nach dem Tod ihres Vaters erhält, bringt die Sache ins Rollen.

    Der Roman besteht aus drei Erzählsträngen und spielt in den Jahren vor dem 1. Weltkrieg, 1975 und 2005. Dazwischen sind Märchen eingestreut, die eine handelnde Person verfasst hat.

    Es pilchert gewaltig und auch andere Autoren (z.B. Dickens) scheinen dort vertreten zu sein. Ich habe das Buch aber in 2 Tagen gelesen - es hat mich wohl gefesselt;). Aber Vorsicht - viele Klischees und noch mehr Herzschmerz. Meine Frau wird es lieben!:D

    Kate Morton, Der verborgene Garten, Diana Verlag, 638 Seiten, 9,95 €
     
  20. Bücherwurm

    Bücherwurm Aktives Mitglied

    I, Robot

    Momentan lese ich einen älteren Roman von Isaac Asimov - Ich, der Robot.
    In dem Roman werden in einer Rahmenhandlung neun inhaltlich zusammenhängende Kurzgeschichten erzählt. Asimov behandelt in den Geschichten die Probleme, die aus der Existenz von Robotern entstehen. Die einzelnen Stroies sind zwischen 1940 und 1950 entstanden.

    Ein Klassiker der SiFi-Literatur. :D
     
  21. Gast258

    Gast258 Guest

    Rotzig & Rotzig

    "Rotzig & Rotzig", Autor: Jörg Juretzka, Rotbuch Krimi, 253 Seiten


    Ja das ist er; der erste deutsche Krimi, der mich wirklich von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt hat.

    Ein Privatdetektiv aus dem Ruhrpott ermittelt als Hausmeister. Das klingt als hätte man es schon mal gelesen, aber dieser Krimi ist von der ersten Seite an spannend und bleibt es auch, bis zur letzten Seite.
    Ich will nicht mehr darüber verraten, aber mein Rat: wenn ihr dieses Buch erhalten könnt; unbedingt lesen !! Dufte!

    :):):)
     
  22. Bücherwurm

    Bücherwurm Aktives Mitglied

    The Big Sleep

    „Der große Schlaf“ war Raymond Chandlers erster Roman (1939). Der Krimi ist ein Klassiker der sogenannten Hard-boiled-Schule.


    Der Privatdetektiv Philip Marlowe wird vom steinalten und steinreichen General Sternwood angeheuert, seine Töchter stecken in Schwierigkeiten. Was anfangs wie eine einfache Erpressung ausschaut, wir nach kurzer Zeit ein Plott mit einigen Morden.


    Der Roman ist in der Ich-Form gehalten, und wir erleben so die Geschehnisse aus der Sicht des Detektivs. Es ist ein durchweg spannender Krimi einer alten Schule, die auch durch die Verfilmungen mit Humphry Bogart legendär geworden ist.


    Der große Schlaf, Raymond Chandler, Diogenes, 201 Seiten, 8,90 €
     
  23. Bücherwurm

    Bücherwurm Aktives Mitglied

    Hermann Hesse, Der Steppenwolf

    Neben den Gedichten von H. Hesse lese ich auch alle paar Jahre den Steppenwolf, und jedesmal verstehe ich etwas mehr... :D
    In dem Roman stehen so viele kluge Sachen, dass es sich einfach lohnt ihn zu lesen, und ich lese ihn momentan sehr langsam :eek:, damit ich auch jah nichts verpasse.

    Hier ein Link zu Wiki.

    Ich besitze die Taschenbuchausgabe von suhrkamp, 178 Seiten (14,-DM).
     
  24. Kaschek

    Kaschek Guest

    Mach lieber Fotos, anstatt die Zeit mit Lesen zu verplempern. :mad::D
     
  25. Bücherwurm

    Bücherwurm Aktives Mitglied




    Ruhe auf den billigen Plätzen:p:D