1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Apple MacBook Pro für Musikaufnahmen zu empfehlen?

Dieses Thema im Forum "Musiker-Praxis" wurde erstellt von Enriquez_mz, 21 September 2011.

  1. Enriquez_mz

    Enriquez_mz Aktives Mitglied

    Da Microsofts Windows es weiterhin schafft, mir immerzu mehr Probleme zu bereiten, als diese zu Lösen, bin ich ja nicht nur auf Linux Ubuntu gewechselt, sondern eigentlich auch sehr froh mit Linux als Betriebssystem.

    Windows ist zwar noch vorhanden, wird aber recht selten genutzt und wie bei den gängigen Vorurteilen, hauptsächlich nur zum Spielen.

    Ansonsten könnte ich mit Linux Ubuntu schon sehr zufrieden sein, aber als Musiker hat man dann doch einige Ansprüche, die Linux leider nicht vollkommen befrieden kann. Auch wenn es z.B. Ubuntu Studio gibt und einige sehr respektable Musikprogramme für Linux, hat man immer wieder den Nachteil, dass es für eine Vielzahl an Geräten, keine Treiber für Linux gibt und auch die wirklich professionelle Musiksoftware bekommt man für Linux nicht.

    Nicht dass ich nun persönlich die Profisoftware benötige, aber ohne Treiber ist es für einen Musiker schon schwer, dass ein oder andere teure Gerät, mit dem Rechner zu verknüpfen und zu benutzen. Da aber die Geräte, welche man als Musiker benutzt insgesamt doch den Wert eines Rechners bei weitem übersteigen, stellt sich da nicht die Frage, ob man evtl. die Geräte wechseln kann, sondern welcher Rechner nun zu den Geräten passt.

    Ich weiß ja auch nicht, warum mein Rechner unter Windows muckt, aber selbst mit Cubase, bricht er regelmäßig während einer Aufnahme ab und spätestens wenn man das zwanzigste Mal einen Song fast bis zum Ende eingespielt hat und der Rechner dann abrupt die Aufnahme abbricht, ist einem die Summe für einen neuen Rechner, mit dem man gescheit Musikaufnahmen machen kann, fast schon egal.

    Bei solchen Dingen liegen nämlich die Nerven ganz schnell blank, besonders wen man weiß, die Aufnahme war sowas von perfekt eingespielt. Für Nichtmusiker, dass ist in etwa so, wie wenn man lange an einem Text geschrieben hat und plötzlich kackt der Rechner ab und man hat, wie so oft, eben nicht mal zwischendurch gespeichert.

    Das braucht niemand und das will auch niemand!

    Kostet nur Zeit und unnötig viel Nerven!


    Da ich selbst noch kein Notebook habe, aber für mobile Mehrspuraufnahmen ein Notebook schon geeignet ist, Logic Studio nun auch günstiger zu haben ist (wobei immer noch sauteur), ich evtl. auch schon mit dem mitgelieferten Garageband erste Aufnahmen realisieren könnte, rückt ein Apple MacBook Pro immer näher in meine engere Auswahl.

    Zwischen Apple MacBook und MacBookPro sehe ich einen fast schon zu geringen Preisunterschied für den Mehrwert, welcher das MacBook Pro bietet. Ich weiß aber nicht, ob evtl. auch ein einfaches MacBook ausreichen dürfte. RAM und Festplatte lassen sich ja anderswo günstig bekommen und einbauen. Für Mehrspuraufnahmen könnte dann auch noch eine USB-2 Festplatte sinnvoll sein.

    Hat da schon jemand Erfahrungen mit den Apple MacBook bzw. MacBook Pro in Bezug auf Musik, Garageband, Logic, externe Geräte usw gemacht?
     


  2. b@ss

    b@ss Guest

    AW: Apple MacBook Pro für Musikaufnahmen zu empfehlen?

    Da verweise ich Dich doch mal an diesesn Mann: Chillerstadt

    Du kannst Dich gerne auf mich berufen.
    Er hat genau die Konstellation, die Du Dir vorstellst.
     
  3. Heiko

    Heiko Guest

    AW: Apple MacBook Pro für Musikaufnahmen zu empfehlen?

    Also Cubase läuft ziemlich gut unter OS X, Logic hat einen extrem guten Ruf – die meisten wirklich wichtigen Plugins gibts für beide Welten.

    Ich würde zum McBook Pro greifen, u.a. wegen:

    - größerer Bildschirm – der zusätzliche Platz wird wertvoller, je größer das Projekt wird.
    - kräftigere Grafikkarte – insbesondere wenn du nen zweiten Bildschirm anschließt.
    - Expresscard Anschluss
    - Firewire 800

    Das sind die wichtigsten Unterschiede. Die wenigen Studioleute mit Macs, die ich kenne, setzen ausschließlich auf Firewire-Platten, weil USB angeblich zu langsam wäre. Kann ich so nicht beurteilen, weil ich nie direkt auf den USB-Platten arbeite.

    Ansonsten hat mein Mac seine Feuerprobe bestanden – Aufnahme einer Stereospur bei gleichzeitigem Abspielen von 18 anderen Spuren, ein paar VST Instrumente und viele Effekte – keine Aussetzer (Unter Cubase 4 Studio mit Battery 3 hauptsächlich)

    Einizig Time Machine sollte man während der Audio-Arbeit abstellen – Anfahrendes Backup mit der entsprechenden Systemlast kommt nicht so gut.
     
  4. Guitargeorge

    Guitargeorge Guest

    AW: Apple MacBook Pro für Musikaufnahmen zu empfehlen?

    Also ich arbeite unter diesen Vorraussetzungen und bin höchst zufrieden damit. Habe ein MBP mit 4 GB Ram und 250 GB Festplatte. Zum Aufnehmen nutze ich Logic Studio Pro 8. Das tolle ist, du kannst einfach deine Aufnahmen und ersten Gehversuche mit Garageband machen und wenn du irgendwann Logic nachkaufst, lassen sich deine Garageband Projekte einfach mit Logic Studio weiterbearbeiten. :) Das leben und Arbeiten mit einem Mac ist wirklich was Tolles!
     
  5. Michael K

    Michael K Guest

    AW: Apple MacBook Pro für Musikaufnahmen zu empfehlen?

    Ich würde vor allem wegen des größeren Level Caches das MITTLERE Mac Book PRO empfehlen! Ansonsten bekommst Du schnell Probleme mit PlugIns etc. Der Level Cache ist SEHR entscheidend für die Performance mit Audio-Anwendungen. Größerer L2 Cache macht die CPU viel schneller. Das Kleine MBP hat nur 2MB Cache, die anderen beiden 4B. Die normalen MacBooks noch weniger!
     
Die Seite wird geladen...