1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Antänzer und Familiennachzug

Dieses Thema im Forum "Politik, Wirtschaft + Gesellschaft" wurde erstellt von Gewürz, 13 Februar 2016.

  1. Gewürz

    Gewürz Aktives Mitglied

    Antänzer und Familiennachzug


    Streit über Balkanroute: Osteuropa rebelliert gegen Merkel


    http://www.spiegel.de/politik/ausla...i-wollen-balkanroute-abriegeln-a-1077102.html

    Ich kann es ihnen nicht verdenken.

    Polen zum Beispiel hat viele Flüchtlinge aus der Ukraine aufgenommen - aus einem Nachbarland.

    Das ist verständlich.

    Nicht wirklich verständlich ist es, warum Deutschland in alle Ewigkeit unbegrenzt ohne Obergrenzen diese Antänzer und Taschendiebe und Frauenbelästiger aus Algerien und Marokko und Tunesien aufnehmen sollte.

    Und dann soll auch noch den Familiennachzug für diese Taschendiebe und Antänzer erlaubt werden?

    Damit der ganze Familienclan hier antanzen kann - im doppelten Sinne des Wortes.
     


  2. Gewürz

    Gewürz Aktives Mitglied

    Falls jemand nicht weiß, worum es beim "Antanzen" geht:

    http://www.rp-online.de/nrw/panorama/so-funktioniert-die-masche-der-antaenzer-aid-1.4565714


    Wie ich gelesen haben, muss die Polizei jene jugendlichen Antänzer immer sofort wieder freilassen, wenn sie ausnahmsweise mal einen von jenem Gesindel festnehmen konnte.

    Weil die Gesetze eben so seien.

    Ich frage mich: Wer hat solche Gesetze gemacht? Und warum werden sie nicht geändert?

    Und: Sind die Gesetze denn auch wirklich so, dass wir schutzlos diesen Antänzern aus Nordafrika ausgesetzt sind? Oder werden sie nur wieder mal zu lasch und zu gutmenschlich ausgelegt, auf Anordnung von oben?

    Gut wäre es, jene Antänzer würden mal tagtäglich Frau Merkel und andere verantwortlichen bzw. unverantwortlichen Politiker antanzen - dann würde sich die Lage vielleicht mal bessern.
     
  3. Babel

    Babel Aktives Mitglied

    Nichts gegen die echten Flüchtlinge.
    Aber die Falschen ? Verstehe auch wirklich nicht, wieso diese weiterhin empfangen werden, wo selbst die Polizei gegen sie nicht mehr im Griff bekommen.
    Marokko ist ein Königreich, schämen es sich nicht für die Taten ihrer Bürger, zudem es diese nicht zurücknehmen zu wollen.
    Bald gibt es kein Platz mehr für die echten Flüchlinge !
     
    Gewürz gefällt das.
  4. Lucas

    Lucas Aktives Mitglied

    Wie begründen denn Länder wie Marokko ihre Weigerung?
    Kann es denn ein einzelnes Land sich leisten sich mit der EU anzulegen?
    Sind die nicht an guten Beziehungen interessiert?
     
  5. Sonnenschein

    Sonnenschein Moderator Mitarbeiter

    Nicht nur die wachsende Zahl der Antanz-Diebstähle macht der Polizei zunehmend Sorge,
    die Täter werden aggressiver.
    lese unter:http://www.welt.de/politik/deutschland/article150698990/Antanz-Banden-agieren-immer-aggressiver.html
    Seit 2014 nehmen die Polizei-Berichte von Antanz-Diebstählen in Großstädten zu.
    lese hier:
    http://www.swp.de/ulm/nachrichten/p...ueller-Gewalt-und-Auslaendern;art4306,3617804


    Ich finde kriminelle Flüchtlinge sollen sofort abgeschoben werden. Straffällige Ausländer sollten schneller abgeschoben werden.
    Das ist aber meine eigene Meinung.

    Kriminelle Flüchtlinge: Ausgewiesen bedeutet nicht ...
    Ausgewiesen bedeutet längst nicht abgeschoben
    unter:
    http://www.welt.de/politik/deutschl...iesen-bedeutet-laengst-nicht-abgeschoben.html


    Aber:
    Alle vier Minuten steigt irgendwo in Deutschland ein Dieb in ein Haus oder eine Wohnung ein.
    Meinst Du, das sind nur die Flüchtlinge?
    Und was ist mit dem Einzelhandel? Milliardenschäden durch Ladendiebe, sind das auch nur Flüchtlinge?




    Statistiken und Daten zur Kriminalität
    unter:http://de.statista.com/themen/94/kriminalitaet/
    Anzahl der registrierten Straftaten in Deutschland von 1991 bis 2014
    unter:
    http://de.statista.com/statistik/daten/studie/197/umfrage/straftaten-in-deutschland-seit-1997/



    Seit Wochen wabern Gerüchte über Flüchtlinge durch soziale Netzwerke.
    Manche nutzen die Vorfälle eilig für ihre Zwecke, um Hass gegen Flüchtlinge zu schüren.
    Die Attacken auf Flüchtlingsunterkünfte nehmen zu. Ich finde, das ist nicht ok.



    lese hier:
    http://www.zeit.de/politik/deutschl...mt-fluechtlinge-deutsche-straftaten-vergleich
     
    Zuletzt bearbeitet: 13 Februar 2016
    Cheetahlady gefällt das.
  6. Rolf-Andreas

    Rolf-Andreas Bekanntes Mitglied

    Flüchtlinge aus den Kriegsgebieten sind auch nicht krimineller als Deutsche.
    Das stimmt auch so, vorallem bei Zuzug von Familien.
    Die gezielt aus den anderen Ländern ausreisen um hier in Sicherheit (vor Strafverfolgung) zu leben sind etwas anders.
    Marokko, Tunesien und Algerien ist ein Beispiel wo gezielt Menschen ausreisen aus verschiedenen Gründen und das nicht nur (aber auch) wegen politischer Verfolgung .
    Da es sich bei diesen Flüchtlingen auch mal um Straftäter in ihren Herkunftländern handelte, zeigte ein TV Bericht wo ein Tunesier gezeigt wurde was er alles so hier
    angestellt hatte. Von seinem ihm zustehenden Bezügen, musste er die Hälfte wegen Strafbescheide abgeben.

    Der einzige Wermutstropfen für die Statistik ist, dass viele wieder freigelassen werden und somit nicht in die Statistik kommen, wegen Geringfügigkeit oder wegen Platzmangel oder
    weil die Richter überlastet sind.
    Gezielt die Schuldigen bestrafen, schützt Flüchtlinge.
     
    Cheetahlady und Joaquin gefällt das.
  7. Joaquin

    Joaquin Administrator Mitarbeiter

    Polen als Vorzeigeland zu wählen finde ich schon verwunderlich, da sich Polen hartnäckig dagegen wehrt, Nichtchristen aufzunehmen, was ich im übrigen alles andere als Christlich finde.

    Verständlich ist, dass sich in jeder Gesellschaft, die Deutschen, Schweizer und Österreicher inbegriffen, sich auch Betrüger, schlechte Menschen, usw. befinden. Unverständlich ist, dass man Gesellschaften und Kulturen nur anhand einiger "böser" Menschen definiert oder ein solches Bild durch derartige Aussagen suggerieren will.

    Hier geht es um die Hilfe für Flüchtlinge. All diesen, aufgrund weniger, möglicher, krimineller Subjekte die Einreise zu verwehren und die ganze Diskussion um die Flüchtlinge nur auf diese wenige zu konzentrieren ist eine Verzerrung des ganzen Bildes.

    Da die zur Zeit diskutierte "Obergrenze" sich auf die Flüchtlinge bezieht, die hier gemachte Aussage dagegen dies aber davon komplett entkoppelt und nur mit den kriminellen Objekte verbindet sehe ich hier eine bewusst irre leitende Aussage mit verzerrendem Charakter. Für mich wirkt das doch recht rassistisch, wenn man so alle Flüchtlinge in die kriminelle Ecke drängt.

    Wenn jemand am Straßenrand liegt und verblutet, befragst du ihn erst einmal nach seiner Lebensgeschichte und forderst ein polizeiliches Führungszeugnis an oder leistest du erste Hilfe?
    Wenn eine Frau an deiner Tür klingelt um Hilfe und Einlass bittet, weil sie sagt ihr Mann hat sie verprügelt, machst du erst eine Leibesvisite um zu sehen, dass sie keine Waffen trägt?

    Soll man Menschen erst einmal die Hilfe verwehren um ihnen genau auf den Zahn zu fühlen, ob sie diese Hilfe überhaupt bekommen sollen oder gar verdienen? Wie viel Zeit sollte eine solche Hilfe in Anspruch nehmen?

    Also in einem Krankenhaus ist es erst einmal so, dass egal wer mit einer Stichverletzung usw. ankommt, er generell Hilfe bekommt. Danach oder parallel kann man die Polizei verständigen, aber in erster Linie geht es darum, den Menschen zu helfen. Ob er ein Verbrecher ist, die Frage ist erst einmal irrelevant.

    Viele hier wollen Flüchtlingen helfen. Top!
    Viele wollen hier keine Kriminellen unter den Flüchtlingen. Verständlich!
    Die meisten haben auch verstanden, dass die Kriminellen unter den Flüchtlingen eine kleine Menge der Flüchtlinge darstellen. Fakten verstanden!

    Also worauf sollte man sich bei der Flüchtlingshilfe konzentrieren? Auf eine kriminelle Minderheit? Auf die ehrlichen, schutzbedürftige Mehrheit?

    Ich freue mich auf praktikable, moralisch und ethisch vertretbare, konstruktive Lösungsvorschläge.


    Das ist viel zu pauschal.
    Wie kriminell ist der Flüchtling? War in anderen Ländern kriminell? War er aufgrund der Situation im Konfliktland oder während der Flucht gezwungen kriminell zu werden? Besteht Aussicht auf Besserung? Unterliegt er einem Kriegstraumata? Ist es ein Kind?
    Straffällige Ausländer sollen abgeschoben werden? Wohin und warum? Ab welcher Straftat? Ab welchem Alter? Welche Rolle spielt das deutsche Grundgesetz?

    Versetzt euch doch mal bitte in die Vergangenheit. Deutschland führt Krieg und zahlreiche Menschen flüchten aus Deutschland. Neben Juden, anderen verfolgten Volksgruppen usw. auch deutsche Soldaten und Nazis. Gehen wir mal davon aus, dass alle Nazis damals ganz, ganz schlimme Menschen waren, die niemand außer Deutschland haben will. Sollten nun alle generell Flüchtlinge aus Deutschland ablehnen, weil sich ja wohl möglich Nazis darunter befinden könnten? Das Debakel um den Holocaust wäre wohl noch viel furchtbarer gewesen und hätte viel mehr Täter gekannt.
    Dann haben wir die deutschen Soldaten, wo einige sicherlich auch andere Menschen getötet haben. Also hochgradig Kriminelle. Haben diese es verdient aus Deutschland flüchten zu dürfen? Evtl. sogar in ein Land, auf dessen Menschen sie zuvor noch geschossen haben? Gleich zurück abschieben mit dem sicheren Wissen, dass dieser Mann standrechtlich erschossen wird?

    Die Welt und die Menschen darin, sind weder Schwarz noch Weiß. Diese nur so sehen zu wollen, hilft keinem!

    PS: Das Problem der Antänzer gab es schon Jahre vor der aktuellen Flüchtlingsdebatte. Hier sollte man sich zum einen Fragen, warum dieses Problem wie so viele andere, nicht schon vorher ordentlich angegangen wurde und zweitens, warum nun plötzlich dieses alte Problem im Kontext zu den Flüchtlingen gestellt wird. Wer Ursachen kennt und Hinterfragen kann, wird selbst nicht zum Instrument irgendwelcher Meinungsmacher.
     
  8. Sonnenschein

    Sonnenschein Moderator Mitarbeiter

    Da hast du völlig recht!
    ich habe zu sehr pauschalisiert,
    man sollte die Einzelfälle prüfen,aber bei Leuten die sich hier straffällig machen, sollte man härte vorgehen.



    Wir sollen vor allem unsere Herzen für diese Menschen öffnen!!
     
  9. Babel

    Babel Aktives Mitglied



    Genau das. :thumbsup:

    Aber genauso zu pauschal: dass alle reinkommende in Lebensgefahr sei.
    Durch das Pauschaldenken wird das kühle Denken beeinträchtigt; eine quasi Not-Situation wurde/wird massenhaft ausgenutzt.
    Die Flüchlinge kamen/kommen mit Hilfe von den Schleppern. Danach waren/sind sie nicht mehr in Lebensgefahr, sie waren/sind schon in sicheren Ländern, bevor sie unkontrolliert nach D reingelassen wurden.
     
  10. rhodo

    rhodo Benutzer

    Meine Meinung ist, jeder der aus einem Kriegsgebiet fliehen muss weil Leib und Leben bedroht ist, sollte Asyl bekommen.
    Jeder der aus wirtschaftlichen Gründen hier antanzt sollte sofort zurück geschickt werden, wir haben selbst genug Menschen die unter der Armutsgrenze dahin vegetieren.
    Asyl sollte zeitlich begrenzt werden; ist der Fluchtgrund nicht mehr gegeben müssen sie zurück in ihr Land.

    Familiennachzug nur, wenn der Asylant diese selbst ernähren und versorgen kann. Wird er alimentiert, dann keinen Familiennachzug.
    Das gilt auch für allein reisende Jugendliche. Diese wurden ja bewußt allein auf die Reise geschickt im Wissen, die Familie kann nachkommen.

    Antänzer in dieser schwer kriminellen Form wie jetzt gab es vor zehn Jahren noch nicht, die Drogenszene allerding wurde schon immer von farbigen beherrscht; zum großen teil Asylanten die nicht anerkannt wurden, und keiner traut sich sie einzusammeln und abzuschieben.

    Das deutsche Recht wurde und wird massenhaft ausgehebelt, und keinen kümmerts.
     
  11. Rolf-Andreas

    Rolf-Andreas Bekanntes Mitglied

    Es müssten erstmal die Voraussetzungen dahingehend geändert werden, das wir das alles EU weit durchziehen können.
    Das heisst einige Gesetze an die neuen Bedingungen anpassen, aber nur mit Absprache bzw. Abstimmung innerhalb des EU Parlaments.
    Das Asylrecht reicht nicht aus um Millionen Menschen gerecht zu verteilen.
    Viele Länder die in Frieden leben, nehmen ja gar keine auf.
    Auch das ein Grund mal Quer zu rechnen und diese Länder (weltweit) auf eine Liste zu setzen und notfalls dort keine Bestellungen (Käufe) zu tätigen .
    Saudi Arabien ist ein Land das Platz und Geld genügend hätte um Übergangslager zu errichten oder die Flüchtlinge besser auszustatten in den Ländern um Syrien.

    Das Deutsche Recht ist soweit in Ordnung, aber die Menschen die es durchsetzen sollen sind zu wenige.
    Egal ob Polizei oder Justiz usw..
     
  12. Joaquin

    Joaquin Administrator Mitarbeiter

    Wir haben hier das Strafrecht und das Gleichheitsrecht. Wenn mir jemand es übles tut, soll er im Rahmen des Gesetzes bestraft werden und zwar unabhängig davon welche Staatsangehörigkeit er hat oder welchen Glauben er angehört. Und mir persönlich ist es da ganz egal, wer mich zum Beispiel mit einem Messerbedroht. Da will ich nicht, dass ein deutscher Hooligan weniger hart bestraft wird als wenn mich ein illegal eingewanderter Afrikaner mit dem Messer bedroht, nur weil der Hooligan ein Deutscher ist.

    Ich habe da kein Interesse, dass hie mit zweierlei Maas gerichtet wird.

    Was ist mit Menschen die wegen Verfolgung fliehen und aus wirtschaftlichen Gründen, Deutschland vor anderen Ländern als Asylland vorziehen? Wenn Du vor einem Krieg in deinem Land mit deiner Familie fliehst, wirst Du nicht auch eher das reichere Land als Asylland vorziehen?

    Dann haben wir in einigen Bereichen, zahlreiche fehlende Fachkräfte, wie zum Beispiel im Pflegebereich. Da hilft es nicht zu sagen, in Deutschland gebe es genug Menschen die unter der Armutsgrenze dahin vegetieren, wenn viele davon diese Arbeit nicht machen wollen, schon gar nicht zu den Arbeitsbedingungen und der Bezahlung oder schlicht nicht machen können. Auch jede ausländische Fachkraft die nach Deutschland geholt und gelockt wird, kommt nicht aus humanitären Gründen hierher, sondern aus wirtschaftlichen Gründen. Eine Aussage, dass jeder der aus wirtschaftlichen Gründen hier antanzt sofort zurück geschickt werden soll, macht daher keinen Sinn.

    Da freut sich jeder deutsche Unternehmer, wenn man in die Ausbildung von solchen Leuten Geld investiert hat, man diese für das Unternehmen benötigt und dann das Fachpersonal einfach so wieder in die Heimat geschickt werden soll.

    Sehr fragwürdige Behauptungen.

    Nach welchem Recht oder moralischen Kriterien?
     
    Cheetahlady gefällt das.
  13. Sonnenschein

    Sonnenschein Moderator Mitarbeiter

    Ich rede über Menschen, die hier Asyl haben wollen und derzeit gelegentlich trotz Vergehen mit Samthandschuhen angefasst werden, z.B. nach einem Einbruch wieder freigelassen werden und dann zum Dank ins nächste Haus einsteigen. Das sollte anders geregelt werden, auch wenn das Deutsche tun.
    Aber sowas sollte dann auch Einfluss auf das Asylverfahren haben.
    Ich habe nirgends geschrieben, daß Gesetze auf Flüchtlinge anders angewendet sollten als auf andere.
    Außerdem gibt es nachweislich auch Menschen, die sich unter die Flüchtlinge mischen, um hier Straftaten zu begehen. Und diese sollten beschleunigt abgeschoben werden, natürlich darf man auch da nicht pauschalisieren und sollte nach der Art der Straftat maßregeln.
    Ist eben alles ganz schön kompliziert.

    LG Malgosia
     
    trebla gefällt das.
  14. Joaquin

    Joaquin Administrator Mitarbeiter

    @Sonnenschein Die Frage ist ja, werden sie mit Samdhandschuhen angefasst oder erscheint es uns nur so, aufgrund der oft sehr einseitigen Berichterstattung?
    Sicher gibt es Fälle und Gegebenheiten, wo es so ist. Auch hier ist die Frage, wie kann man das evtl. ändern und bevor man daran geht, auch erst einmal feststellen, woran liegt es?

    Sicher wird eine mögliche Strafakte Einfluss auf das Asylverfahren haben. Das Problem dabei ist, dass viele derjenigen kriminellen Ausländer, die in der jetzigen Asylwanderung kommen, gekommen sind, aufgrund ihrer Herkunftsländer ohnehin kaum Aussicht auf Asyl haben und sie darum wissen. Ihnen mit einem verschärften Asylantrag zu drohen ist so, als wenn man einem Selbstmörder mit der Todesstrafe droht. Es macht keinen Sinn. Sie haben daher kaum Aussicht auf legale Arbeit in der EU/Deutschland und ihre einzige Hoffnung schnell etwas Geld für sich und die Familie in der Heimat zu machen, ist am Ende die Kriminalität. Das ist jetzt keine Entschuldigung für ihr Handeln, aber man muss einfach die Zusammenhänge verstehen um daraus die notwendigen und richtigen Schritte einzuleiten. Sowohl in Deutschland, der EU, als auch in den jeweiligen Heimatländern.

    Ausländische Kriminelle abschieben sagt sich immer so leicht. Aber warum sollte ein anderes Land Kriminelle aufnehmen? Viele der Täter haben ihre Papiere weggeschmissen und so einige Länder nehmen "irgendwelche" Menschen ohne Papiere nicht auf. Man könnte ihnen ja sonstwen da rüber schicken.

    @Allgemein
    Die derzeitige Asylwelle legt den Finger in ein paar wirklich wichtige Wunden, die es unbedingt zu lösen gilt. Aber bitte mit Sinn und Verstand und nicht mit solchen Stammtischparolen á la "alle Wirtschaftsflüchtlinge abschieben", die eh keinen Sinn machen, nur Hetze sind, aber nie eine Lösung waren. Dies ist natürlich nur die bescheidene Meinung eines Kindes von Wirtschaftsflüchtlingen, welche man seiner Zeit noch als Gastarbeiter empfangen hat :cool:
     
    Cheetahlady und trebla gefällt das.
  15. Rolf-Andreas

    Rolf-Andreas Bekanntes Mitglied

    Was die Bürger aufgebracht hat, sind die Berichte Silvester.
    Da wurden Menschen festgenommen und wieder freigelassen und die lachten sich kaputt und zerrissen ihre Ausweise mit dem Kommentar, morgen gibt`s nen neuen Ausweis.

    So etwas bleibt haften und schadet allen Flüchtlingen mehr als wenn wir 2 Millionen 2015 aufgenommen hätten.
    Die Menge macht es nicht, sondern das kleine Tröpfchen das unsere Polizei als Deppen dargestellt hatte.
    Kein Plan, keine Vorgabe, keine zügige Aufstockung bei allen Beteiligten, ob Polizei, Justiz usw..

    Die Asylwelle ist nicht das Problem, sondern die fehlenden Mittel vom Staat.
     
  16. Joaquin

    Joaquin Administrator Mitarbeiter

    Die wenigsten setzen sich aber mit dem Rechtssystem auseinander und warum und unter welchen Voraussetzungen welche Strafen verhängt werden. Das passiert ja nicht mit Willkür und auch nicht aus einer Schwäche heraus. Aber es kann hier natürlich die falschen Zeichen setzen und da muss dann aber im Größeren, nachgebessert und angepasst werden. Das selbe Problem hat man ja auch mit jugendlichen Straftätern oder gar jüngeren, welche durch diese Schlupflöcher in der Regel fallen ohne das der eigentliche Sinn dahinter greift, nämlich die Aussicht auf Besserung und Resozialisierung.
    Ebenso fordert man eine schnelle Aburteilung, was dann wieder auf Kosten der Ermittlungen geht, womit dann der ein oder anderen Zusammenhang nicht klar nachgewiesen werden kann und somit zu einer kleinen Jugendstrafe führt, welche die Beklagten dann oft schon im Arrest abgesessen haben.

    Auch scheint vielen in diesem Zusammenhang gar entgangen zu sein, dass hierzulande, einer Frau an den Busen oder unter den Rock zu greifen, keine eigenständige Straftat ist. Handy klauen ist als Diebstahl klar und somit als Delikt definiert, aber wo die genaue Grenze für eine sexuelle Nötigung verläuft, dies klar zu definieren, da hat man bisher gepennt. Eigentum ist wichtiger als die sexuelle Selbstbestimmung. Aber mich verwundert es doch sehr, wie sehr über kriminelle Asylanten und sexuelle Übergriffe berichtet wird, aber so gut wie gar nichts darüber, dass diese sexuellen Übergriffe kaum als Straftat durchgehen.
    Erschreckend, dass es so weit kommen musste, dass nun evtl. hier mal einige Leute die Rechte der Frauen in diesem Bereich und in diesem Land, mehr zu schützen beginnen. Aber ich wage es zu bezweifeln, wenn ich sehe, wie diese Tatsache in einem Großteil der Medienlandschaft, kaum Erwähnung findet.
     
  17. Rolf-Andreas

    Rolf-Andreas Bekanntes Mitglied

    Eine vernünftige Bearbeitung wird auch nicht kommen, was wir erleben ist ein :
    Jetzt dürfen wir die Sache beim Namen nennen.
    Polizei spricht offener über bestimmte Tätergruppen und auch normale Bürger machen sich Luft in ihrer Angst oder Befürchtungen.

    Das da an wirkliche Bereinigung gewisser Punkte gearbeitet wird, geht in diesem Dammbruch unter.

    Jeder der sich Schlagzeilen anschaut, wird beim lesen eines Artikels bemerken wie dann estwas realitiviert wird und es auf einmal anders dargestellt wird.
    Und genau so geht es in der BRD zu.
    Wirkliche positive Änderungen im Gesetzesbereich dauern sehr lange oder kommen garnicht.
    Es werden die Wahltaktischen Dinge rausgesucht und bearbeitet, schnell mal eben bekanntgeben, wieviel Menschen aus dem Balkan zurückgewiesen wurden usw....
    Das mit der schnellen Aburteilung ist meiner Meinung auch Blödsinn, es wäre gut, wenn es Urteile (für alle Jugendlichen ob Deutsch oder nicht) gäbe die dann auch 100 % stehen und das dem Bürger
    erklären bringt langfristig mehr.
    Kontuinität die für alle Nachvollziehbar wäre.
     
    Joaquin gefällt das.
  18. Babel

    Babel Aktives Mitglied

    [QUOTE]mit zweierlei Maas gerichtet wird.[/QUOTE]
    Man will es nicht glauben, es darf auch nicht sein. Aber es sei leider schon immer so - lt. Aussagen von Deutschen mit Migrantenhintergrund.



    Weil solche Übergriffe zuvor nur Einzelfall waren; in diesem Gruppen-Ausmaß nie vorgekommen war.

    Gegenfrage: Warum hat man sie unselektiert reingelassen ?


    Nun sind sie hier, und kommen immer mehr. Keiner will sie aufnehmen, oder zurücknehmen, nicht mal das eigene Heimatland.
    Seitdem Problem über Problem. Alle Länder die diese aufnehmen haben dieselben Probleme.
    Die Probleme werden verdoppelt durch die Krawalle durch ebenso kriminelle Anti-Flüchlinge Inländer! :banghead:


    Unter den Flüchlingen sind sicherlich auch aufrichtige, ehrgeizige, intergrierbare Leute. Aber andere bleiben sicherlich kriminell oder einige wollen nur Sozialleistungen ausnutzen, solange diese mißbrauchbar sind. Das sieht man ja auch bei jungen Deutschen, die lieber H4 beziehen als zu arbeiten. Ist ja sehr viel bequemer.


    Merkel`s "Wir schaffen es." war an sich keine Einladung, sondern sagte zu eigenem Volk (Wir). Sie hatte aber dabei an den weiteren, ununterbrochenen Zuström nicht gedacht.
     
  19. Joaquin

    Joaquin Administrator Mitarbeiter

    Wohl kaum! Betrachten wir die Frauen beim Oktoberfest, vor allem die Bedienungen. Dagegen ist das was an Silvester passiert ist, wohl eher harmlos. Nur das es beim Oktoberfest schon seit Jahren und für mehrere Tage so ist: http://www.sueddeutsche.de/muenchen...ktoberfest-entbloessung-im-bierzelt-1.1151859

    Nur so als Beispiel, wie selektiv und manipulierbar oft unsere Betrachtungsweise ist. Bei dem einen ist es Tradition, gehört das irgendwie dazu, wird verharmlost und vergessen. Das Gleiche an anderer Stelle mit Asylanten und schon sehen wir den Sachverhalt ganz anders und vor allem im Brennpunkt. Irgendwie doch paradox.

    Nur um es klar zu stellen, in keinen der beiden Fälle gehört es sich, Frauen sexuell zu belästigen!
     
    trebla gefällt das.
  20. Babel

    Babel Aktives Mitglied

    Bedienungen werden leider oft von unanständigen, vor allem betrunkenen Männern mit leichte Mädchen "verwechselt". Die Dirndeln sehen auch recht "offen herzig einladend" aus.

    An Silvester dagegen hatten die Frauen mit den Grapsern überhaupt nichts zu tun.

    Es ist keineswegs harmlos:
    Einziger Schutz: Man geht nicht mehr dort hin, wo Gefahr ist. Man wird immer mehr eingeengt, die Frauen können den Beruf Bedienung nicht mehr ausüben, die Wirten haben weniger Gäste, Feste werden verboten, ... was soll das alles.
     
  21. Rolf-Andreas

    Rolf-Andreas Bekanntes Mitglied

    Das Ganze Problem bei der Silvester Geschichte, ist einfach das junge Gäste das Hausrecht nicht beachteten.
    So denke ich mal denken es die meisten Menschen in Deutschland und verbinden es mit der Aufnahme von Millionen Flüchtlingen.
    Der Schluss das die Flüchtlinge jetzt hier Sicherheit gefunden haben und versorgt werden wird wahrscheinlich auch in der Verbindung gesehen
    und die Mehrheit der Deutschen stellte sich warscheinlich vor, das diese Menschen dankbar sein sollten und nicht kriminell.

    Problem ist halt nur, dass es sich für Flüchtlings Familien in der Realität auch so darstellt, aber nicht bei den einzelnen Männern.

    Da ist keine Bindung vorhanden und diese Flüchtlinge einfach irgendwo abzuladen sprich in eine Unterkunft zu befördern ist ohne Nachsorge/Vorsorge sprich Bewachung und Kontrolle nicht von Erfolg gekrönt.

    Viele der einzelnen kommen nach Deutschland um den Familien zu haus Geld zukommen zu lassen, sonst nichts.

    Machbar ist beides, Geld zu verdienen und das Hausrecht bzw. Gesetz zu achten.
    Nur träumend abzuwarten bringt keinem der Beteiligten etwas.
     
  22. rhodo

    rhodo Benutzer

    ....und dabei wird dann auch ganz schnell vergessen das es sich um einen völlig fremden und für mich inakzeptablen Kulturkreis handelt.

    @ Joaquin,
    ich würde nicht fliehen, ich denke ich würde mein Vaterland nicht im Stich lassen.
    Und ich würde mich auch niemals selbst so erniedrigen und zum Bettler werden oder mich in die soziale Hängematte eines fremden Landes legen, dessen Bewohner ich hasse und deren Lebensweise ich nicht akzeptieren kann.
    Hilfe für wirklich Hilsbedürftige: ja.....
    Hilfe für Schmarotzer: nein.

    Für mich ist das ziemlich einfach:happy:
     
  23. Rolf-Andreas

    Rolf-Andreas Bekanntes Mitglied

    Wenn das Einfache so einfach (machbar) währe, dann gäbe es keine Flüchtlinge.

    Wenn wir wir alle ehrlich sind, dann kommen ja nur die Flüchtlinge hier bei uns an, denen es gelingt genügend Kraft aufzuwenden und die finanziellen Mittel müssen auch noch da sein.

    Gezielt die Menschen dort abholen in den Lagern wäre sowieso eine bessere Idee und sie werden dort mit richtigen Ausweispapieren versorgt mit allem drumm und drann und
    eine Schleusermafia die für alte Boote sorgt, gäbe es auch nicht.
    Es würde sich schlichtweg nicht lohnen.

    Machbar ist es aber es wird nicht passieren.
     
  24. Joaquin

    Joaquin Administrator Mitarbeiter

    Wenn dein Vaterland Dich und/oder deine Familie nicht mehr ernähren kann?
    Wenn Du und/oder deine Familie in deinem Vaterland Verfolgte seid?
    Wenn Du und/oder deine Familie keine Aussicht auf eine Veränderung dieser Zustände in deinem Vaterland hättet, dann denkst Du nicht an Flucht, sondern das Du und deine Familie mit dem Leid und der direkten Gefahr zu sterben leben/leiden soll, nur um nicht das "Vaterland" im Stich zu lassen?

    A. Sorry, nehme ich dir aber nicht ab, wenn Du auch nur halbwegs verantwortungsvoll um das Leben deiner Familie besorgt bist.

    B. Betteln und Sozialleistungen empfangen sind zweierlei Dinge. Dies alleine hier zu vermengen ist, naja.
    C. Du würdest nicht einmal für deine Kinder oder Familie zum Bettler werden, wenn Du keine andere Möglichkeit hättest? Siehe A.

    Wer sind Hilfebedürftige?
    Wer sind die Schmarotzer?
    Was sind die Empfänger von Sozialleistungen?
    Dürfen Ausländer Sozialleistungen empfangen?
    Dürfen Asylanten Sozialleistungen empfangen?
    Dürfen Ausländer die in Deutschland gearbeitet haben, Sozialleistungen empfangen?
    Dürfen Asylanten, die nicht in Deutschland arbeiten dürfen Sozialleistungen empfangen?
    Ist jemand der Arbeitslosengeld bezieht ein Schmarotzer?
    Sind Behinderte Sozialschmarotzer, wenn sie nicht produktiv in unserer Gesellschaft eingebunden werden können?
    Sind alte Menschen, die nicht mehr arbeiten und nur noch ihre Rente kassieren wollen, Sozialschmarotzer?

    Mit einfachen, pauschalen Aussagen, kann man sich zumindest einer solchen Illusion hingeben.
     
    trebla gefällt das.
  25. noeppe

    noeppe Bekanntes Mitglied

    Sind nicht die Banken und Großkonzerne die eigentlichen Schmarotzer?