1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Altersheim oder häusliche Betreuung?

Dieses Thema im Forum "Heim + Wohnen" wurde erstellt von logish, 2 August 2014.

  1. logish

    logish Benutzer

    Ich überlege mir gerade, ob ich meine Oma in ein Altersheim schicken sollte oder ihr häusliche Betreuung besorgen sollte. Was meint ihr? Was ist besser? Sie kann sich sehr schwer bewegen und tägliche Arbeiten kann sie einfach nicht mehr machen. Auch beim Waschen braucht sie Hilfe. Deswegen muss ich eine Entscheidung treffen. Hoffentlich könnt ihr mir dabei helfen.
    Gruß
     


  2. Kupid

    Kupid Aktives Mitglied

    Tja,
    das ist auf jedem Fall eine schwere Entscheidung. Ich und meine Familie müssten vor einiger Zeit die gleiche Entscheidung machen und am Ende haben wir uns für die häusliche Betreuung entschieden. Sie hatte uns auch gesagt, dass sie lieber bei Zuhause bleiben würde und wir haben ihr den Wunsch erfüllt. Du solltest also deine Oma fragen was sie will. Wenn du dich für die häusliche Betreuung entscheidest, dann kann ich dir empfehlen hier pflegehelden.de zu schauen. Wir haben hier nämlich Betreuung für unsere Oma gefunden und ich muss sagen, dass ich sehr zufrieden mit ihrer Arbeit bin. Äußerst professionell und liebevoll machen sie ihren Job. Im Falle also, dass du die Betreuung auswählst, kannst du hier nach guten Pflegekräften suchen.
    Viele Grüße
     
  3. Susa_Keller

    Susa_Keller Benutzer

    Ich habe schon viele Pflegeheime gesehen und würde empfehlen, solange es möglich ist, Alternativen zu suchen. Häusliche Betreuung ist eigentlich eine schöne Sache, denn so kann man weiter in seiner gewohnten Umgebung sein. Es gibt auch betreutes Wohnen, wie eine Art WG, aber wo Pflegekräfte dabei sind. Pflegeheime sind meist nicht sonderlich wohnlich und - ohne zu sagen, dass alle so sind - habe ich viele schlechte Erfahrungen mit Pflegeheimen gemacht.
     
  4. TonySoprano

    TonySoprano Neuer Benutzer

    Altersheim.
     
  5. RobertT

    RobertT Benutzer

    Das hört sich so gut an mit der häuslichen Pflege nur leider gibt es da ein Problem und das ist die Pflegestufe. Wird die Person zu Hause betreut, dann werden bei Pflegestufe I nur 220 Euro gezahlt. ist die Person im heim, dann werden 1023 Euro ausgezahlt. Merkt Ihr was? Wer kann es sich leisten die Arbeit aufzugeben,um einen Angehörigen zu betreuen? Für das Geld doch sicherlich nicht?
     
    2 Person(en) gefällt das.
  6. TonySoprano

    TonySoprano Neuer Benutzer

    Endlich mal ein Punkt den jeder verstehen sollte :D
     
  7. ibykus

    ibykus Benutzer

    Wenn es möglich ist, würde ich auch die häusliche Betreuung vorziehen, aber wie bereits erwähnt wurde, kann man das leider nicht immer einfach so selbst entscheiden....
     
  8. JollyJuly

    JollyJuly Benutzer

    Hier geht es nicht immer nur ums Geld. Wie es scheint,für manche jedoch schwer zu begreifen :)
     
  9. Sonnenschein

    Sonnenschein Moderator Mitarbeiter

    Ich hätte meine Oma nie in ein Altersheim geschickt, wenn Sie gelebt hätte!
     
  10. BaumStamm

    BaumStamm Benutzer

    Als meine Uroma nicht mehr alleine zurecht gekommen ist haben wir für sie auch eine Heimhilfe organisiert... für sie wäre es auch nie infrage gekommen in ein Altersheim zu gehen. Sie hat auch noch viele Jahre mit der Heimhilfe daheim gelebt und ist erst in sehr hohem Alter gestorben. Ich glaube schon, dass sie in einem Altersheim wahrscheinlich nicht so alt geworden wäre und sie hat auch immer wieder betont, wie sehr sie es geliebt hat zu Hause im vertrauten Heim zu sein und nicht zwischen den ganzen „anderen alten Leuten“
     
  11. Nymeria

    Nymeria Benutzer

    Es kommt immer auf die jeweiligen Umstände an. Kann man gewährleisten, dass die Eltern oder Großeltern rund um die Uhr zu Hause gut versorgt sind, oder nicht. Ich arbeite in der Pflege und bin ehrlich, ich würde es mir nicht zutrauen einen kranken dementen, oftmals auch bettlägerigen alten Menschen zu Hause richtig zu versorgen. Manche machen sich gar keine Vorstellungen, das dazu alles nötig ist und wieviel Kraft man dabei aufwendet und bei aller Liebe, ich suche meinen Angehörigen lieber ein gutes Pflegeheim, überlasse die Pflege kompetenten Menschen und kümmere mich dennoch intensiv um meine Lieben, indem ich sie oft besuche, Zeit mit ihnen verbringe, ohne den Stress, den eine intensive Pflege zu Hause mit sich bringt. Das bringt dem Angehörigen oftmals mehr, als ein überarbeiteter, genervter Angehöriger, der auch mal seine Ruhe haben will.
    Nichtsdestotrotz sollte man sich gut überlegen, ab wann man seine Lieben ins Heim abgibt und sollte genau hinsehen, wie gut diejenigen ihren Alltag noch wirklich allein, oder mit ambulanter Pflege leisten können.
     
  12. JürgenN

    JürgenN Benutzer

    Hallo zusammen, ich habe mich für die häusliche Betreuung entschieden und habe die Entscheidung keinesfalls bereut. Ich habe für meine Mutter eine 24 Stunden Pflege organisiert da ich sie nicht ins Altersheim schicken wollte. Bei dieser Art von Betreuung handelt es sich in den meisten Fällen um Frauen aus Polen. Ich muss aber dazu sagen, dass sie gut ausgebildet sind und ihren Job wirklich super machen. Meine Mutter und ich sind mit dieser Art der Betreuung mehr als zufrieden. LG
     
    Anna Gr gefällt das.
  13. Anna Gr

    Anna Gr Neuer Benutzer

    Hallo JürgenN, ich stimme dir komplett! Zu Hause ist es immer besser und hier handelt es sich um unsere Verwandten. Warum sollen irgendwohin geschickt werden, wenn sie Töchter, Söhne oder Enkelkinder haben.
     
  14. Sajko

    Sajko Neuer Benutzer

    Für was hast du dich eigentlich entschieden? Wenn du immer noch Hilfe dabei brauchst, kann ich dir gerne weiterhelfen. Eine Pflege zu Hause kann keine schlechte Idee sein, besonders wenn man schon ein Haus hat und manchmal kann eine solche Betreuung günstiger als im Pflegeheim sein. Meine Oma hatte auch schon Pflegekräfte aus Polen und die haben wir bei der Seite pflegezuhause.info beantragt.

    Sie haben schon 10 Jahre Erfahrung in ihrer Arbeit und kann es jedem weiterempfehlen ihre Dienste zu nutzen. Wenn du interessiert bist, kannst du mehr infos auf ihrer Homepage bekommen und die Preise sind auch sehr gut, aber alles hängt von den Deutschkenntnissen der Pflegekraft ab.

    LG
     
  15. Pettrersph

    Pettrersph Benutzer

    Bin für eine häusliche Betreuung :) Würde das aber auf jeden Fall mit deiner Oma absprechen
     
  16. Rolf-Andreas

    Rolf-Andreas Bekanntes Mitglied

    Letztendlich kommt es auf mehrere Faktoren an,
    ist genügend Platz in der Wohnung oder dem Haus vorhanden.
    Denn irgendwann kommt der Zeitpunkt das eine Person (Verwandte) es nicht schafft Tag und Nacht alles zu bewältigen.
    Da muss eine Hilfe kommen und da spielt dann nicht nur das Geld eine Rolle, sondern wo wohnt dieses Person.
     
  17. chris.k

    chris.k Benutzer

    Wenn deine Oma alleine wohnt denke ich, dass das Altersheim eine gute Lösung ist .
    Lg
     
  18. greta

    greta Benutzer

    eben,
    und da helfen keine Kinder, Enkel oder sonstwer.
    Habe das jetzt 2x durch. Erst meine Schwiegermutter, dann meine Mutter und danach war ich selbst Pflegereif fürs Heim.
    Das soll es sein ?
    So pauschal kann man es gar nicht sagen.
    Kommt auch drauf an, wie Pflegebedürftig der Mensch ist. Anfangs mag ja alles gehen aber es bleibt ja nicht so.
    Die alten Menschen sterben auch nicht nach 2 Jahren. (sollen sie auch nicht) Aber wers nicht mitgemacht hat, kann sich gar nicht äußern.
    Meine Schwiegermutter pflegte ich so nebenbei mal 8,5 Jahre, meine Mutter ebenfalls so lange. Inzwischen waren 17 Jahre vergangen und nun ?
    Man pflegt ja nicht nur, es gibt genug nebenbei zu erledigen mit der Pflegekasse, Ärzte, Papierkram und Co.
    Nicht vergessen, dass nicht alle alten Menschen lieb sind.
     
Die Seite wird geladen...