1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

AKK positioniert die CDU neu....????

Dieses Thema im Forum "Politik, Wirtschaft + Gesellschaft" wurde erstellt von Rolf-Andreas, 13 Februar 2019.

  1. Rolf-Andreas

    Rolf-Andreas Bekanntes Mitglied

    Eigentlich nichts Neues für uns,
    der Kurs von Frau Merkel 2015 wird jetzt auch offiziell geändert.
    Notfalls, ich betone extra nochmals, notfalls werden Grenzen geschlossen.
    Natürlich nicht wie damals innerhalb der DDR, nein es wird anders ablaufen und ohne
    den fliessenden KFZ Verkehr zu stoppen.
    Es ist ja erstmal ein Signal an alle Wähler.. :
    Die CDU ist zurück im Konservativen Lager.
    Und die SPD
    positioniert sich medienwirksam (aber aussichtslos) im Linken Lager.
    Anstatt das erstmal auf die Wähler einwirken zu lassen wird gleich aufeinander eingeprügelt.
    Nicht machbar usw.
    Bis zur Wahl hätte das was gebracht, aber so wird es eine Ente für die SPD, oder??
     


  2. Gast4188

    Gast4188 Guest

    Die SPD positioniert sich vor jeder Wahl ganz weit links um dann, wenn einer mit Regierungsbeteiligung winkt, blitzartig rechts abzubiegen. :hungover:
     
  3. FrankNStein

    FrankNStein Benutzer

    Ich finde es gut, daß die Profile beider Parteien wieder schärfer werden........

    ......zumindestens erstmal auf dem Papier.

    Wir werden sehen, ob die das durchhalten.

    Gruß

    Frank
     
  4. Rolf-Andreas

    Rolf-Andreas Bekanntes Mitglied

    Viel mehr Möglichkeiten hat die CDU im Moment nicht.
    Solange Frau Merkel Bundeskanzlerin ist wird sich nach Aussen nichts Grundlegendes ändern.
    Die SPD hat sich nie -ganz Links- positioniert, sonst wäre sie keine Volkspartei geworden.
    Aber sie hatte einen Anspruch auf das S wie sozial.
    Das hat die CDU nach und nach demontiert, aber sich dabei auch schwammig gemacht.
    Das wird sich ändern sonst wird die nächste Bundestagswahl das Aus für beide Parteien.
    Zumindestens innerhalb der Groko,
    denn ich sehe dann ein Links-Bündniss.
    Die Werte stehen gut dafür in %.
    Mal sehen was abgeht bei den nächsten Landtagswahlen.
     
  5. rhodo

    rhodo Benutzer

    Erstmal kommt ja die Europa Wahl, und ich denke, daran kann man auch schon einiges ablesen.

    Mich wundert nur immer wieder, das Menschen auf die Versprechungen vor den Wahlen herein fallen, obwohl sie doch nun allmählich wissen müssten, dass nichts davon eingehalten wird.
     
  6. Gast4188

    Gast4188 Guest

    Ich werde dieses Jahr mal wieder das SPD-Sommerfest besuchen. Dann könnte ich meinen Enkeln erzählen auf dem letzten gewesen zu sein :)
     
  7. FrankNStein

    FrankNStein Benutzer

    Die Parteien können die Wahlversprechen und politischen Pläne, die sie im Wahlkampf verkünden, überhaupt nicht einhalten so wie sie sie versprechen, vor allen Dingen nicht in einer Koalition. Da, wo nicht nur einer (Monarchie / Diktatur) entscheidet, sind Kompromisse unausweichlich. Sogar mit einer Opposition müssen Kompromisse eingegangen werden.

    Aber man kann ja nach einer Wahl träumen....... und wieder und wieder enttäuscht sein.


    Gruß

    Frank
     
  8. Rolf-Andreas

    Rolf-Andreas Bekanntes Mitglied




    Es geht ja wieder Bergauf für die SPD.
    Laut Umfrage wieder die Nummer 2 in Deutschland.

    Ob das stimmt??

    Rhodo, es fällt keiner mehr auf Wahlversprechen rein, dass kannst du vergessen.
    Es ist nur so das gerade alte Menschen immer wieder bei ein und der selben Partei hängen bleiben.

    Mal ehrlich, wer schaut sich denn die Wahlspots im TV noch an?
    Ich seit Jahrzehnten nicht mehr.

    Jeder der wählt bildet sich über Monate und Jahre eine Meinung und das war`s.

    AKK bei der Münchner Sicherheits Konferenz im Zuschauerbereich und Angela Merkel glänzt wie in alten Zeiten.
    Voller Energie präsentiert sie ein Rede die fast den gesammten Saal zum kochen brachte.
    Standing Ovation..
    T-online :
    Am Ende ihrer Rede fragt Angela Merkel,
    wer denn nun die Puzzleteile wieder zusammensetzt, in die die Welt gerade zerfällt.
    "Nur wir alle zusammen", antwortet sie.

    Dann passiert etwas, das völlig ungewöhnlich für die Münchner Sicherheitskonferenz ist:

    Der Applaus hört nicht wie sonst nach nur wenigen Sekunden auf.
    Er wird sogar lauter.

    Im Publikum stehen einzelne, dann immer mehr. Standing Ovations. Ende T-Online



    Ich denke mal das war für AKK ein klares Signal, so ganz leicht hat sie es nicht mit der Kanzlerin.
    Wer weiss ob sie nicht doch noch eine Wahl mitmacht und das Zepter weiter schwingt.


     
  9. FrankNStein

    FrankNStein Benutzer

    So zeigt sich die gesamte Problematik: Kurzfristige Umfragetrends, wobei zur Beurteilung noch wichtig ist, welcher Partei das Umfrageinstitut dem Vernehmen nach nahesteht.

    Mal sehen, was ein anderes demoskopisches Institut ermittelt.


    Gruß


    Frank
     
  10. Rolf-Andreas

    Rolf-Andreas Bekanntes Mitglied

    Im ZDF sieht es was anders aus, allerdings vom 8. 02.
    CDU---30
    Grüne-20
    SPD---16
    AFD---12

    der Rest unter 10 %.

    Heute so und morgen so.
    Aber ein Teil der Wähler wird sich wieder besinnen und zurück gehen.
     
  11. Gast4188

    Gast4188 Guest

    Obwohl dass, was sie als Konzept verkündet, weitgehend Schwachsinn ist.
    Als wenn das Wohl Deutschlands sich proportional zum Wohl der Rentner verhält.
    Darüber hinaus wird Harz 4 mit etwas Lippenstift und Wimperntusche gepimpt. Selbst beim Mindestlohn springt sie wieder zu kurz.

    Was wir brauchen sind Investitionen in die Bildung - richtige Investitionen, alle Verfügbaren Mittel müssen in die Bildung fließen.
    Und ich erwarte Antworten auf die Fragen der Zukunft: z. B. was machen die Menschen, die von Robotern ersetzt wurden und wie werden die bezahlt? und von wem?
     
  12. FrankNStein

    FrankNStein Benutzer

    Davon bin ich überzeugt. Allerdings bricht denen ihr Stammklientel auf biologischem Weg weg und Nachwuchs fehlt. Sie werden sich programmatisch anpassen müssen. Die "Respektrente" allein wird nicht der Retter sein, wobei auch erstmal klar sein müsste, wie die genau ausgestaltet ist.

    Vielleicht müsste man radikal denken und auf eine steuerfinanzierte Einheitsrente für jeden Menschen mit deutscher Staatsangehörigkeit umstellen. Für den Rest, also wenn jemand mehr möchte, ist er dann selbst verantwortlich,

    Gruß

    Frank
     
  13. Rolf-Andreas

    Rolf-Andreas Bekanntes Mitglied

    Eine Einheitsrente wird es nicht geben, denn dann entscheiden die Politiker ja über ihren eigenen Absturz.
    Ich denke da mehr an die Mindestrente in mehreren Ausführungen für alle, auch Beamte.
    Eine Kasse in der alle einzahlen.
    45 Jahre gearbeitet mind. Summe X : 2000 Euro brutto.
    für jedes Jahr weniger gearbeitet 50 Euro weniger.
    Das gilt für alle Menschen die hier arbeiten, so handhaben das auch die Niederländer.
    Betriebsrenten vorschreiben und alle Arbeitgeber die was dazu geben, können das zu 100 % absetzen.
    Privatrenten begünstigen.
     
  14. FrankNStein

    FrankNStein Benutzer

    Ja, stimmt. Das mit der für deutsche Staatsangehörige war blöd. Natürlich muss jeder, der hier Steuern zahlt, von einer steuerfinanzierten Rente etwas bekommen. Beispielsweise einen Betrag X pro Steuerjahr (wenn sie/er nicht bestimmte Zeiten erreicht)

    Dein und mein Modell schließen sich überhaupt nicht gegenseitig aus. Wenn sowieso im Alter Grundsicherung ansteht, kann eine solche steuerfinanzierte Grundrente die gesamte Renten- und Bedürftigkeitsbürokratie ersetzen:
    Soundsoviel Jahre Steuern gezahlt = soundsoviel Grundrente. Um das zu finanzieren, müsste m.E. an der Steuerschraube gedreht werden. Im Gegenzug fielen die gesetzlichen Rentenbeiträge weg.

    Den Rest müssten dann Arbeitgeber / Arbeitnehmer miteinander aushandeln. Das funktioniert z.B. bei berufsständischen Versorgungswerken ganz gut.

    Das sind Utopien. In der Praxis wird wohl weiter am jetzigen System herumgedoktert.

    Gruß

    Frank
     
  15. Hella

    Hella Benutzer

    Diesen Satz unterstütze ich voll und ganz. Nur durch Bildung lernen Menschen selbstständiges Denken, um z. B. nicht auf politische Rattenfänger herein zu fallen oder ihnen nachzulaufen.
     
  16. Rolf-Andreas

    Rolf-Andreas Bekanntes Mitglied

    Utopien sind das eigentlich nicht,
    sondern es wird willkürlich gemauert weil wir ja -viele Beamte und andere Interessenvertreter- im Bundestag sitzen haben.
    Die werden ihre Vorteile nicht antasten wollen.
    Die super-hohen Renten müssten schon etwas Federn lassen.
    Denn bisher war das ja nur bei der arbeitenden Bevölkerung der Fall das weniger Rente ausgezahlt wird.
    Agenda 2010 hat mir 10 % weniger eingebracht und ich bekomme sowieso nur eine kleine Rente.
    Dazu kommt noch das jährlich wahnsinniger-weise die Rentenbesteuerungsumme gesenkt wird.
    Also wer wenig Rente bekommt als Einsteiger kann damit rechnen (in Zukunft) das seine Rente dann auch noch versteuert wird.
    Ich zahle keine Steuer, ein Zeichen das ich wenig bekomme.


    @ Noeppe : Nur durch Bildung lernen Menschen selbstständiges Denken,
    Dann wären in den USA 60 % ohne Schulbildung, so ganz kann ich das nicht glauben.
    Intelligenz und Rattenfänger schliesst sich nicht aus, leider.
    Viele Nazi früher im 3. Reich waren intelligent und auch heute ist das so.
    Trump lässt grüssen.

    Was der neue Stern AKK auf die Reihe bekommen muss, ist ein klarer Weg und Glaubwürdigkeit.
    Fürs grosse Geld verteilen ist im Moment eh kein geld mehr da, dass Sturmtief Export USA etc. zeigt das eindeutig.
    Als nächstes sind die Autos aus Germany das nächste Ziel von Trump.
     
  17. Gast4188

    Gast4188 Guest

    Was glaubst du, warum die Schulbildung so beschissen ist, wie sie ist?
    Der Kabarettist Volker Pispers hat das Dilemma mal so auf den Punkt gebracht:

    "Was glaubt ihr, was hier los wäre, wenn alle alle begreifen würden, was hier los ist"
     
  18. FrankNStein

    FrankNStein Benutzer

    Hallo,

    nicht immer wieder das mit der Rentenbesteuerung. Das ist die Folge des Systemwechsels von der vorgelagerten auf die nachgelagerte Besteuerung. Konkret wurde früher die Rente nicht besteuert, aber man konnte die Rentenversicherungsbeiträge auch nicht von der Steuer absetzen.

    Über die Lebenszeit betrachtet müssen diejenigen, die es betrifft, in Summe weniger Steuern bezahlen, denn dann, wenn der Verdienst höher ist (zu aktiven Zeiten) können sie heute die Beiträge von der Steuer absetzen, müssen einen Teil davon allerdings, zu Rentenzeiten, zu einem relativ geringeren Satz versteuern.

    Außerdem sollte man mal berechnen, welchen Rentner, nach Berücksichtigung des Altersfreibetrages und sonstiger Abzüge einschließlich Werbungskosten das überhaupt noch begtrifft. Da bleiben nicht viele übrig.

    Ein Beispiel: Walter bekommt aktuell 20.000 Euro Rente im Jahr. Weil er 2005 in Rente gegangen ist, muss er 50 Prozent davon versteuern. Das sind 10.000 Euro. Walter und seine Ehefrau haben keine weiteren Einnahmen und liegen damit unter dem jährlichen Grundfreibetrag von 18.000 Euro für Ehepaare. Sie müssen keine Einkommensteuer zahlen.

    Wäre Walter unverheiratet, würde er mit 10.000 Euro zu versteuernder Jahresrente knapp über dem Grundfreibetrag von 9.000 Euro für Singles liegen. Für 1.000 Euro müsste Walter Einkommensteuer zahlen, also ungefähr zwischen einem und 7 Prozent. (Ein Hinweis zu unserem Beispiel: Rentenanpassungsbeiträge bleiben hier unberücksichtigt.)

    Wann muss ich als Rentner Steuern zahlen? Und wie viel? .  VLH


    Gruß

    Frank


    PS: Mit Utopie ist gemeint, daß es utopisch ist, zu glauben, daß am jetzigen System - bis auf Kosmetik - etwas geändert würde.
     
  19. Hella

    Hella Benutzer

    Diese Zahl könnte hin kommen, die Amerikaner selbst bezeichnen ihr Schulwesen als schlecht. Deshalb schicken die Bildungs-und Geldeliten ihre Kinder auf teuere Privatschulen. Ist auch in Deutschland zunehmend so. Wer seine Schulpflicht absolviert, ist noch nicht gebildet.
    Trump passt gut zu diesen Ungebildeten, konnte er doch den Verbündeten Frankreich nicht auf der Karte zeigen. Aber was ist für ihn schon Frankreich!
    In Deutschland sind die Pisa-Ergebnisse auch nicht toll, Lehrbetriebe beschweren sich darüber, dass Auszubildende kaum die Grundrechenarten beherrschen. Studenten bevölkern mit mangelhafter Rechtschreibung die Unis, die Einser-Abis sind inflationär. Daran sind nicht nur die Lehrer schuld.

    Richtig ist, dass Intelligenz und Bildung nicht vor bösem Handeln schützen. Oft sind die Führer intelligent oder charismatisch, wenn dann die Masse der Bevölkerung dumm ist, haben erstere leichtes Spiel. Denken kann helfen.

    Vielleicht kann ich demnächst auch noch was zum eigentlichen Thema hier beitragen. ;)
     
    Zuletzt bearbeitet: 18 Februar 2019
  20. Rolf-Andreas

    Rolf-Andreas Bekanntes Mitglied

    Es ist ein weites Feld und dakommen auch mal Sachen vor wie Schulbildung und Rente.
    Ich will damit sagen, wir sind voll im Thema AKK.
    Die CDU ist zurück im Konservativen Lager.
    Das wird Auswirkungen haben auf die eine oder andere Weise.
    Die Frage ist doch, wird AKK überhaupt Gelegenheit bekommen einiges zu verbessern??
    Wie sieht die CDU unter AKK aus.
    Genaues kann nicht vorhergesagt werden und deshalb müssen wir heute teilweise spekulieren.
    Und Hilfe bekommen wir mit Wählerumfragen.
    Rein theoretisch kann die Linke-Seite genauso regieren wie die Konservative wenn es der FDP genehm ist.
     
  21. Gast4188

    Gast4188 Guest

    Aha, man quatscht ein Wochenende über längst vergangene Tage und über Sachverhalte die lange Schnee von gestern sind, ohne einen Blick nach vorne.

    Als ich noch jung war habe ich mir unter Konservativ immer alte Männer, die Bier und Schnaps trinken und über den Krieg reden, vorgestellt. Na ja, passt doch ;)
     
  22. Rolf-Andreas

    Rolf-Andreas Bekanntes Mitglied

    So könnte man das auch sehen und der Blickwinkel wird auch schön weiter so befeuert, aber er stimmt nicht.
    Die jungen Mitglieder sind konservativer als die alten Böcke......
    Die werden nämlich langsam senil und das ist ein Problem, wie es ja schon immer mit den alten Männern war.
    Aber generell ist Konservativ nicht das was du schreibst.
    Konservativ bedeutet heute alles mit ins Boot nehmen was es an neuen Entwicklungen gibt,
    aber und da kommt der Unterschied, nach Prüfung und Filterung.
    Während die Progressiven alles sofort ungefiltert durch winken ohne ausreichend zu prüfen
    wie es die Konservativen tun.

    Die benutzen heute auch das Flugzeug, das Internet usw. und noch schönere Dinge....

    Wer altes Denken beibehält, lernt nie dazu.
     
  23. Rolf-Andreas

    Rolf-Andreas Bekanntes Mitglied

    Hier nochmal ein Artikel zum Thema Konservativ, es lohnt sich kurz mal reinzuschauen.

     
  24. FrankNStein

    FrankNStein Benutzer

    Warum muss auf Alles ein Etikett geklebt werden?

    Ich persönlich kann mit den Zuschreibungen wie links, sozialdemokratisch, liberal, neoliberal, grün, alternativ, konservativ etc. nichts anfangen. Auch nichts mit rechts. Ich bin von allem Etwas und je nach Situation mehr oder weniger.

    Das macht die jeweilige Wahl natürlich etwas schwieriger.

    Gruß

    Frank
     
  25. Rolf-Andreas

    Rolf-Andreas Bekanntes Mitglied

    So ähnlich bin ich auch politisch eingestellt, nur kann oder will ich schon unterscheiden was Links, Rechts oder
    halt konservativ darstellt auch die Zwischenabstufungen im Konservativen und Sozial Demokratischen Bereich, bis Extrem Links und Extrem Rechts.

    Das Problem der CDU nach dem Krieg war, sie konnte sich nur als Volkspartei darstellen ohne gleich Rechts abgestempelt zu werden.
    Ähnlich erging es der SPD.