1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Adrian Mole und die Achse des Bösen

Dieses Thema im Forum "Literatur, Lyrik, Poesie + Druckmedien" wurde erstellt von Fuba, 16 Juni 2007.

  1. Fuba

    Fuba Aktives Mitglied

    der letzte Teil von Sue Townsend über Adrians Leben.
    ich habe das Buch durch Zufall in der Buchhandlung gefunden und aus irgend einem Grund mußte ich es haben. nach dem ich fertig war mit lesen, mußte ich erstmal Googlen und habe festgestellt das es, glaub ich, 4 oder 5 Teile über Adrian Mole gibt.
    aber für den letzten Teil muß man nicht unbedingt die ersten Teile kennen.
    es ist sehr interessant wie Adrian sein Leben so beschreitet und vor allem ist es witzig. es ist schon manchmal etwas peinlich wenn man im Park, Bahn oder sonst wo, wo nen Haufen fremder Leute rum laufen, auf einmal anfängt laut zu lachen.
    also ich kann das Buch sehr empfehlen, wer mal wieder etwas lachen will oder einfach mal mit erleben will wie man mit kampflustigen Schwänen fertig wird, wie man ein Loft bezieht das man sich nicht leisten kann oder denk Anstösse braucht wie man per Brief mit seiner Freundin schluß machen will sollte dieses Buch lesen.


    Adrian Mole ist inzwischen 34 3/4, lebt immer noch allein und beschließt, sich ein Loft zu kaufen. Irgendwann muss man sich ja auf eigene Füße stellen. Sein Liebesleben ist mal wieder auf dem Nullpunkt angelangt, als er Marigold kennen lernt. Ihre Leidenschaft sind Puppenhäuser, schon bald überrascht sie Adrian mit einer originalgetreuen Nachbildung seines Lofts - und niedlichen Figürchen drin, die seltsamerweise große Ähnlichkeit mit ihm selbst und Marigold haben. Damit nicht genug, muss Adrian auch noch Marigolds Eltern ertragen, die 100% biologisch-organisch leben und den Freund ihrer Tochter
    kritisch im Visier haben.
    Auch sonst läuft erwartungsgemäß nicht alles so ganz rund in Adrians Leben: Die neuste Schrulle seiner Eltern ist es, alte Bruchbuden von Häusern zu renovieren, seine Schwester ist immer noch ihrem drogensüchtigen Freund hörig und Adrian selbst versucht sich nach wie vor mit ziemlich mäßigen Erfolg in der Schriftstellerei. Zum allen Überfluss lernt er dann auch noch Marigolds Schwester Daisy kennen, die im Gegensatz zu ihr ganz und gar nicht verklemmt und altjüngferlich ist. Doch Adrian wäre nicht Adrian, wenn er seine etwas schwierige Situation nicht mühelos in eine totale Katastrophe verwandeln würde.
     


  2. Fuba

    Fuba Aktives Mitglied

    um mal das buch etwas schmackhaft zu machen werd ich mal von zeit zu zeit ein paar sachen zitieren :)

    als erstes werd ich mal zwei briefe zum besten geben von Adrian an Marigold, um mit ihr schluß zu machen. klar is das das nich die einzigen briefe sind die er schreibt an Marigold, ich will ja nich das ihr wartet das ich das halbe buch hier reinschreibe ;)

    seite 322
    Liebe Marigold,
    darf ich ehrlich zu dir sein? Ich habe kürzlich entdeckt, dass ich schwul bin. Die Anzeichen sind eigentlich schon längere Zeit vorhanden (vielleicht erklärt dies auch, warum ich nicht grade über deine Klitoris gestolpert bin). Neulich war ich nahe daran, mir einen Kronleuchter zu kaufen. Ich habe angefangen, bei der Hausarbeit Gummihandschuhe zu tragen, und konnte an mir beobachten, dass ich immer öfter auf bissigen Humor als Kommunikationsmittel zurückgreife.
    Sexuell habe ich zwar den entscheidenden Schritt noch nicht gewagt, doch es ist nur eine Frage der Zeit, bis mir der Mann begegnet, mit dem ich mein Leben teilen möchte.
    Die Ringe haben mich doch eine recht beträchtliche Summe gekostet. Vielleicht Könntest du bei Worthingtons fragen, ob sie sie zurücknehmen? Wenn ja, dann behalte das Geld und kauf dafür, was immer du für das Baby brauchst.
    Ich hoffe, wir können trotzdem Freunde bleiben.

    Dein Adrian


    seite 324
    Meine liebste Marigold,
    darf ich ehrlich zu dir sein? Ich kann nicht länger mit einer Lüge leben. Seit einiger Zeit ziehe ich mir Frauenkleider an und nenne mich Brenda. Ich liebe das Gefühl von Seide, Spitzen und Flanell auf meiner rauen männlichen Haut.
    Ich habe vollstes Verständnis dafür, wenn du unter diesen Umständen vor mir davonrennst wie ein erschreckter Faun, aber bitte versuche, mit etwas Mitgefühl an mich zurückzudenken. Nimand kann nun einmal etwas für sein genetisches Set-up.

    Für immer dein,
    Brenda

    PS: Wie heißt dieser himmlische blaue Lidschatten, den du am zweiten Weihnachtsfeiertag getragen hast?
    Ich muss ihn haben!
     
  3. Jan

    Jan Aktives Mitglied

    :D :D :D

    Das ist ein echt lustiges Buch.... besteht das Buch aus solchen Briefen?

    Grüße Jan
     
  4. Fuba

    Fuba Aktives Mitglied

    nein... das buch is quasi in Tagebuch form geschrieben und erzählt den Tagesablauf von Adrian.. was ihm so passiert is oder sonst was...
    also ich kann es dir nur nahe legen :D


    grüne grüße
     
Die Seite wird geladen...